Durchfall bei Katzen: Ursachen, Symptome und Therapie

Lesedauer: 5 Minuten Aufrufe 188

Du machst Dir sorgen, weil Deine Katze Durchfall hat und du weißt nicht warum? Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Nicht immer musst Du sofort zum Tierarzt.  Wir erklären Dir, welche Ursachen für Durchfall verantwortlich sein können und was Du selbst dafür tun kannst, damit Deine Samtpfote schnell wieder gesund wird.

Nicht selten leiden Katzen unter Durchfall. Gründe dafür gibt es viele. In vielen Fällen sind sie harmlos, es kann aber auch eine ernsthafte Katzenkrankheit dahinter stecken. Oft sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Magen-Darm-Infektionen die Ursache. Manchmal ist der Besuch beim Tierarzt daher unerlässlich. Bei uns erfährst Du, welche Ursachen es für den Durchfall deiner Katze gibt, welche Symptome dabei auftreten können und wie Du Deine Katze selbst behandeln kannst.

Ursachen von Durchfall bei Katzen

Zunächst einmal solltest du die Gründe für den Durchfall Deiner Katze in Erfahrung bringen. Durchfall ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Dabei verliert die Katze sehr viel Wasser und der Elektrolytehaushalt gerät durcheinander. Deshalb solltest Du es durchaus ernst nehmen, wenn sich der Stuhlgang Deiner Samtpfote verändert. Die Ursachen sind äußerst vielfältig. Folgende Gründe können Durchfall bei Katzen auslösen:

  • Unverträglichkeit: Möglicherweise hat Deine Katze etwas zu sich genommen, wovon sich ihr Körper erst wieder erholen muss. Das können verdorbenes Futter, für Katzen giftige Pflanzen oder auch Lebensmittel aus der Küche sein. Hier erfährst du, welche Lebensmittel nicht als Katzenfutter geeignet sind. Wenn Du das Futtermittel Deiner Katze abrupt wechselst, kann das auch Durchfall verursachen. Viele Katzen reagieren empfindlich auf neues Futter.
  • Magen-Darm-Infektionen:  Häufig sind Infektionsträger wie Bakterien, Viren oder Parasiten verantwortlich für die Entstehung von Durchfall bei Deinem Stubentiger. Zu den häufigsten infektiösen Ursachen gehören:
  • Viren: Parvovirus (Katzenseuche), Coronavirus, Felines Leukämievirus (FeLV), Felines Immundefizienzvirus (FIV
  • Bakterien: Salmonellen, Campylobacte
  • Parasiten: Spulwürmer, Einzeller (Giardien, Kokzidien), Bandwürmer, Tritrichomonas foetus
  • Vergiftungen können  ebenfalls zu Durchfall führen. Auch Gifte und bestimmte Medikamente können bei Katzen zu Durchfall führen. Deshalb sollte die Vergabe von Medikamenten immer mit dem behandelnden Tierarzt abgesprochen werden.
  • Organfehlfunktionen: Eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine Bauchspeicheldrüsenentzündung kann Durchfall auslösen. Wenn Dein Stubentiger zusätzlich erbricht oder an Gewicht verliert, können Organfehlfunktionen die Ursache sein.
  • Stress: Nicht zuletzt ist Stress ein häufiger nicht zu unterschätzender Grund für Durchfall bei Katzen. Achte darauf, ob sich das Verhalten Deiner Katze in der letzten Zeit verändert hat. Ist sie scheuer oder ruhiger geworden? Umzüge, der Einzug einer neuen Person in die Wohnung, neue Möbel oder eine Umstellung des Katzenklos sind mögliche Gründe für ein erhöhtes Stresslevel.
  • Tumore oder strukturelle Veränderungen des Darms können eine weitere Ursache sein. In manchen Fällen führen starke Darmverstopfungen (Obstipation) durch beispielsweise Fremdkörper oder Lageveränderungen wie Darmabknickungen oder Darmeinstülpungen (Invagination) zu Durchfall bei Katzen.

Symptome und Diagnose

Durchfall bei Katzen kann akut
auftreten oder sich über einen längeren Zeitraum erstrecken.  Eine milde Futtermittelunverträglichkeit kann
ohne weitere Symptome ablaufen. Bei schweren Durchfällen treten meist zusätzliche
Krankheitsanzeichen auf, die auf eine Katzenkrankheit hinweisen. Folgende Symptome treten besonders oft
auf und sollten gegebenenfalls von einem Tierarzt untersucht werden:

  • Veränderte Kotbeschaffenheit: Um die Symptome
    des Durchfalls Deiner Katze beurteilen zu können, ist es hilfreich, sich den
    Kot der Katze genau anzusehen. Ist der Kot breiig oder wässrig? Ist er hell-,
    dunkelbraun oder schwarz? Ist der Kot schleimig?
  • Kotabsatzprobleme oder Schmerzen
  • Schwäche, Müdigkeit, Fieber
  • Blut- oder Schleimbeimengungen im Kot
  • Massiver Wasserlust: schwacher Puls und
    schneller Herzschlag
  • Appetitlosigkeit, Abmagerung
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schmerzen im Bauchbereich
  • Muskelschwäche durch Elektrolytverluste

Wenn Du ein Thermometer daheim hast, kannst Du bei Deiner Katze Fieber messen.  Wenn die Temperatur mehr als 39,2 Grad beträgt, solltest Du auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen. Eine Kotuntersuchung kann in einem speziellen Labor durchgeführt werden.

Therapie von Durchfall bei Katzen

Du kannst selbst einiges tun, um
Deine Katze bei Ihrer Genesung zu unterstützen. Füttere die nächsten Tage nur
Schonkost in kleineren Mengen. Du kannst dafür ganz einfach Hühnchen oder Pute kochen
und für die bessere Verdauung so klein wie möglich schneiden oder zu Brei
verarbeiten. Kartoffelbrei ist auch eine gute Alternative. Achte dabei darauf,
dass Deine Samtpfote genügend Wasser zu sich nimmt.

Wenn der Durchfall trotz
eingehaltener Maßnahmen nach zwei Tagen nicht verschwindet oder ständig
wiederkommt, solltest Du die genauen Ursachen beim Tierarzt abklären lassen.

Bei einer Therapie wird zwischen
symptomatischer und spezieller Therapie unterschieden.

Symptomatische Therapie:

  • Flüssigkeitstherapie
    (Infusionen) mit Zucker- und Kaliumzusatz
  • Schmerzmedikamente
  • Medikamente
    gegen Übelkeit (Antiemetika)
  • künstliche
    Ernährung durch eine Sonde oder Schonkost
  • Magenschutzmedikamente

Spezielle Therapie:

  • Futtermittelbedingt:
    gut verdauliche Futtermittel
  • Infektiös:
    Antibiotika oder Entwurmungstablette
  • Vergiftung:
    Medikamente zum Erbrechen

Die häufigste Ursache für Durchfall bei Katzen ist eine Futtermittelunverträglichkeit. Achte deshalb darauf Deinen Stubentiger mit hochwertigem Nassfutter zu versorgen und abrupte Futterumstellungen zu vermeiden. Um Magen-Darminfektionen zu vermeiden, entwurme Deine Katze zweimal im Jahr. Bei einer regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung können zudem andere Krankheiten rechtzeitig erkannt werden. Nicht jede Ursache von Durchfall kann verhindert werden, allerdings kannst Du mit diesen Maßnahmen das Risiko für eine Erkrankung Deiner Katze minimieren. 

FAQ zum Thema Durchfall bei Katzen

Quellen:

Katzenkrankheiten. Klinik und Therapie. Hrsg. Wildfried Kraft, Ulrich M. Dürr, Katrin Hartmann. Verlag M. & H. Schaper, 2003.

Katrin Hartmann, Jutta Hein: Infektionskrankheiten der Katze. schlütersche, 2008.

Nofallmedizin für Hund und Katze. Sofortmaßnahmen und sichere Aufarbeitung. Hrsg. Nadja Sigrist. Enke, 2017.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 1 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.