Serra de Estrela Berghund

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 251

Größe:
60 – 72 cm
Gewicht:
45 – 60 kg
Herkunft:
Portugal
Lebensdauer:
10 – 12 Jahre
Farbe:
grau, gelb, falbfarben
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligent
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Der Cão da Serra da Estrela, im Deutschen meist Serra de Estrela Berghund genannt, stammt aus den portugiesischen Hochebenen, wo er mit großem Eifer die dortigen Schaf- und Ziegenherden vor Wölfen oder Viehdieben schützt. Sein imposantes Format und wenn notwendig ein eindrucksvolles Gebell verleihen ihm dabei den nötigen Nachdruck. Seinen wachsamen Instinkt wendet der große Hirtenhund auch gerne auf Haus und Hof seiner Menschen an, was ihm einen Ruf als guten Wachhund einbrachte.

Seinem Rudel gegenüber ist der Serra de Estrela Berghund überaus treu und zeigt sich geduldig und gelassen gegenüber Kindern und anderen tierischen Familienmitgliedern. So erfreut sich der Serra de Estrela Berghund bis heute in Liebhaberkreisen großer Beliebtheit.

Eilig überstürzen sollte man den Kauf eines Serra de Estrela Berghundes jedoch nicht. Denn denn für den großen Hund sollten trotz seines genügsamen Wesens einige Bedingungen erfüllt werden, damit ein Zusammenleben lange von gegenseitiger Freude geprägt ist. So braucht das Tier neben ausreichend Platz in einem weitläufigen Garten und täglichem Auslauf auch eine konsequente Hand, die es versteht, auf die speziellen Eigenheiten des Hirtenhundes einzugehen.

Dieser hat nämlich seinen eigenen Kopf, den er gerne bereit ist einzusetzen, wenn ihm die Wünsche seines Halters nicht schlüssig erscheinen. Für einen Hundeanfänger kann das eine schwer zu überwindende Herausforderung darstellen. Wer jedoch mit viel Zeit, Zuneigung und Geduld auf den Serra de Estrela Berghund eingehen kann, der findet in ihm einen unbeirrbaren Freund und Beschützer fürs Leben.

Herkunft und Rassegeschichte

Vieles im Unklaren

Der Serra de Estrela Berghund gilt als die älteste Hunderasse der iberischen Halbinsel. Über seine genauen Wurzeln ist jedoch erstaunlich wenig bekannt. Bekannt ist, dass der Serra de Estrela Berghund schon lange, bereits bevor die Römer in das Land einfielen, als Hirtenhund im Estrela-Gebirge eingesetzt wurde. Als Herdenschutzhund begleitet der Serra de Estrela Berghund bis heute das Vieh bis auf die mehrere tausend Meter hoch gelegenen Weidegründe in der Serra de Estrela.

Dort lebt er mit seiner Herde und stellt sich furchtlos jedem Wolf oder Viehdieb entgegen, welcher es auf die Herde abgesehen haben. Als Wölfe in Europa immer seltener wurden, geriet auch die Zukunft des Serra de Estrela Berghundes zunehmen in Gefahr, denn viele Hirten begnügten sich mit im Unterhalt günstigeren kleineren Rassen. Die hervorragende Eignung als Wach- und Schutzhund für Haus und Hof erweckte das Interesse an der alten Rasse schließlich wieder neu, sodass er heute in Portugal überall zu finden ist.

Zuchtbemühungen auch außerhalb Portugals

Die frühe Zucht des Arbeitshundes verlief wie so oft ohne klare Regeln durch die Hirten. Erst im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert begann man mit der Reinzucht des Serra de Estrela Berghundes. 1908 wurde die Rasse erstmals auf einer Ausstellung in der portugiesischen Landeshauptstadt Lissabon gezeigt. Erst 1955 wurde die Rasse auch von der Fédération Cynologique Internationale, kurz der FCI, entgüldig als eigenständig anerkannt. Außerhalb ihrer Heimat haben die stattlichen Hunde inzwischen eine Reihe an Liebhabern gewonnen, welche sie als Wach- und Familienhund schätzen, sodass heute auch in verschiedenen anderen europäischen Ländern und sogar in den USA in kleinem Rahmen gezüchtet wird.

Aussehen des Serra de Estrela Berghundes

Groß und haarig

Der Serra de Estrela Berghund ist ein großer, robust gebauter Hund, der entfernt an einen Leonberger erinnert. Seine Statur ist kompakt mit konvexen Profillinien. Mit einer Schulterhöhe zwischen 62 und 69 Zentimetern beim Weibchen und 65 bis 72 Zentimeter bei Rüden gehört er zu den imposant großen Hunderassen. Sein kräftiges Fell ist lang oder seltener kurz und kann bei beiden Varietäten glatt oder leicht wellig sein.

Es ist von einer dichten, im Vergleich zum Deckhaar meist heller gefärbten Unterwolle unterfüttert, welche dem Serra de Estrela Berghund perfekten Schutz vor der wechselnden Witterung seiner bergigen Heimat bietet. Die Rasse kommt in den Farben Gelb, Wolfsgrau und Falb vor. Manchmal treten helle Abzeichen im Fell auf. Typisch ist die dunkle Maskierung des Gesichtes. Der Serra de Estrela Berghund hat verhältnismäßig kleine, hängende Ohren. Seine Rute ist lang.

Charakter und Wesen

in der Ruhe liegt die Kraft

Der Serra de Estrela Berghund ist ein ruhiger, genügsamer Hund, der sich bereitwillig unterordnet und ins Familiengeschehen einfügt. Er zeigt als Hirten- und Herdenschutzhund einen ausgeprägten Wachtrieb, den er auch zuhause auslebt. Gegenüber Eindringlingen tritt er sicher auf und ist dabei eine respektvolle Erscheinung, wenn er sich bedrohlich bellend zwischen seine Schützlinge und der möglichen Gefahr positioniert. Mit seinem natürlichen Instinkt, das Wohlergehen wehrloser Wesen zu gewährleisten, ist der Serra de Estrela Berghund trotz seiner Größe ein freundlicher und behutsamer Gefährte für andere Tiere und kleine Kinder.

Selbstständiger Dickkopf

Seinen Menschen gegenüber präsentiert sich der Serra de Estrela Berghund als treue und folgsame Seele. Dennoch hat er als Schutzhund auf der Weide gelernt, auch selbstständig zu agieren, um seine Aufgabe zu erfüllen. Dieses selbstständige Denken, was dazu führt, dass dem Serra de Estrela Berghund nicht unbedingt blinder Gehorsam nachgesagt werden kann, wird ihm zuweilen als Dickköpfigkeit ausgelegt. Auch hegen vor allem Rüden häufig einen ausgeprägten Hang zur Dominanz gegenüber anderen Hunden. Wer in der Erziehung aber diese charakterlichen Eigenheiten der Rasse zu berücksichtigen weiß, wird in dem Serra de Estrela Berghund einen gelehrigen und folgsamen Partner entdecken.

Haltung und Ernährung

Viel Platz im Grünen

Der Serra de Estrela Berghund ist ein großer Hund mit hohem Bewegungsdrang. Eine Stadtwohnung ist daher nicht ideal für ihn. Witterungs- und Temperaturschwankungen machen ihm wenig aus, sodass er den Tag am liebsten im Freien verbringt. Ideal ist daher ein Haus mit großem Hof oder Garten, in dem er sich frei bewegen kann. Zusätzlich will er auf seine ausgedehnten Spaziergänge nicht verzichten. Seinen flinken Schritt sieht man dem schwerfällig wirkenden Hund nicht an, machen ihn aber auch beim sportlichen Lauf zu einem begeisterten Begleiter. Für viele andere Hundesportarten, welche ein zuverlässiges Gehorsam voraussetzen, ist er aufgrund seiner Eigensinnigkeit jedoch kaum geeignet.

Viel füttern, aber mit Verstand

Der große Serra de Estrela Berghund benötigt eine entsprechend große Futterration, was man auch bei seiner Anschaffung bedenken sollte. Die richtige Ernährung des Hundes hilft dabei, ihn lange gesund zu erhalten. Ob man dabei eher auf Trockenfutter oder Nassfutter zurückgreifen will, ist eine Frage der persönlichen Präferenz. Insbesondere die Ernährung im Wachstum stellt vor allem bei großen Hunden entscheidende Weichen für das spätere Leben.

Während Welpen und ausgewachsene Hunde ausreichend Energie benötigen, muss beim Junghund eine angepasste, proteinreichere Ernährung gewährleistet werden, um ein gleichmäßiges Wachstum der Muskeln und des Skeletts zu ermöglichen. Wächst der Junghund mit zu energiereichem Futter zu schnell heran, drohen dauerhafte Gelenkprobleme und Fehlstellungen. Weiterhin gilt zu beachten, dass bei allen großen Hunderassen die Gefahr einer Magendrehung besteht, wenn die Tagesration auf einen Schlag gegeben wird. Besser und gesünder ist es daher, die Mahlzeit auf mindestens zwei Portionen morgens und abends aufzuteilen und dem Tier danach Ruhe zur Verdauung zu gönnen.

Erziehung und Pflege

Mit Verständnis und Geduld zum Erfolg

Durch die enge Verbundenheit des Serra de Estrela Berghunds zu seinen Menschen und sein gutes Auffassungsvermögen sind gute Voraussetzungen für eine zielgerichtete Erziehung geschaffen. Der eigene Kopf der Rasse sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Auf zu viel Härte in der Erziehung und Befehle, die er als unsinnig erachtet, reagiert der Serra de Estrela Berghund stur. Entsprechend ist der richtige Schlüssel zu einem erfolgreichen Training Gedult, Einfühlungsvermögen und eine konsequente Hand. Ein besonderes Augenmerk bei der Erziehung sollte auf den Hang zur Dominanz, insbesondere bei Rüden, gelegt werden.

Auch wenn sich diese selten gegen den Menschen, sondern vornehmlich gegen andere große Hunde richtet, kann sie das harmonische Miteinander und vor allem Gassigehen stören. Im Idealfall wird bereits beim Züchter großen Wert auf Sozialisation gelegt. Auch Du solltest möglichst bald nach dem Einzug Deines Hundes mit ihm die Begegnung mit anderen Hunden gezielt üben. Dabei kann er lernen, dass andere Hunde eine Bereicherung und keine Gefahr darstellen und Du ein Dominanzgehabe nicht duldest. Bei einer guten Hundeschule bekommst Du im Zweifelsfall viele Tipps, die Dir den Umgang mit deinem Serra de Estrela Berghund erleichtern.

Viel Bürsten im Fellwechsel

Der Serra de Estrela Berghund besitzt ein dichtes Fell mit viel Unterwolle, welches sich je nach Witterung anpasst. Der Fellwechsel fällt bei dieser Rasse entsprechend kräftig aus. Um dem Tier diesen Prozess zu erleichtern, und die Menge an Hundehaaren in der Wohnung zu reduzieren, sollte es vor allem in der Zeit ausreichend und richtig gebürstet werden. Ideal sind zu diesem Zweck spezielle Bürsten, welche die Unterwolle herauskämmen können. Außerhalb der Fellwechselphase ist es ausreichend, einmal pro Woche zu bürsten. Die sonstige Pflege beschränkt sich auf ein Minimum. Insbesondere wenn der Hund viel in Wiese und Wald unterwegs ist, sollte er regelmäßig auf Parasiten kontrolliert werden. Bei Bedarf müssen die Krallen mit einer Krallenzange gekürzt werden.

Gesundheit und typische Krankheiten

Rundum gesund

Der Serra de Estrela Berghund ist ein sehr robustes Tier, welches nicht mit rassetypischen Krankheiten zu kämpfen hat. Als sehr große Rasse kann er jedoch an Hüftgelenksdysplasie leiden. Vom FCI anerkannte Züchter setzen zur Zucht jedoch nur nach bestem Gewissen von dieser Erkrankung nicht betroffene Zuchteltern ein, was das Risiko auch für den Nachwuchs deutlich senkt.

Lebenserwartung eines Serra de Estrela Berghunds

Als gesunde Rasse erreicht der Serra de Estrela Berghund mühelos und meist ohne viele Arztbesuche ein Alter von 10 bis 12 Jahren. Eine geeignete Ernährung und Haltung sind für das gesunde, lange Leben die Voraussetzung.

Serra de Estrela Berghund kaufen:before { background-image: url(https://a3f2e7g2.stackpathcdn.com/wp-content/uploads/2018/07/star_full.png); }
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}