fbpx

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Pellets in der Pferde-Haltung

Seit es Pellets gibt, haben sie Fans. Ob in ihrer ursprünglichen Verwendung als Heizmittel oder in neueren Bearbeitungsformen: Die fest zusammengepressten Rohstoffe sind praktisch, sauber und effizient. Doch können Pellets auch in der Pferde-Haltung bestehen? Wir haben uns des Themas angenommen und fassen unsere Erkenntnisse für dich zusammen:

Die ersten Pellets – ein Blick in die Geschichte

Falls dir der Begriff „Pellets“ vage bekannt vorkommt, irrst du dich nicht. Das Wort ist bereits seit den 1930er-Jahren in Umlauf. Zu diesem Zeitpunkt bezeichnete es ausschließlich eng zusammengepresste Holz-Abfälle, wie sie in Sägewerken anfallen. Die hier tätigen Arbeiter nutzten das Komprimierungs-Verfahren, um unbrauchbare Reste leichter entsorgen zu können.

Dass der so gesammelte Rohstoff auch als Heizmittel dienen konnte, erkannte erst ein Branchen-Fremder: Der gelernte Flugzeugtechniker Perry Whitfield entwarf einen Ofen, den er speziell für Pellet-Speisung konzipiert hatte. Die Haupt- und Nebenwirkung des Gerätes war so überzeugend, dass es in Serie ging.

Schon wenig später entwickelten schwedische Ingenieure den Ofen weiter und etablierten ihn auch im industriellen Bereich. Heute gehören Pellets und Pellet-Öfen zu den beliebtesten Wärmequellen weltweit. Allein in Deutschland verfügen rund 525.000 Privat-Haushalte über eine derart arbeitende Heizungsanlage.

Pellets entwickeln sich weiter

Der Vorteil, den Whitfields Erfindung bot, begeisterte nicht nur Ofenbauer und -nutzer – sondern auch viele andere Branchen. Sie erkannten, dass sich die komprimierte Form eines Rohstoffs viel effizienter nutzen ließ und stellten ihrerseits ebenfalls Pellets her.

Im Bereich der Tierhaltung orientierte sich das Verfahren zunächst an der ursprünglichen Zusammensetzung aus Holz-Abfällen. Auf diese Weise entstand Kleintier-Streu wie sie zum Beispiel in einer Kaninchentoilette oder im Rattenkäfig verwendet wird.

Doch bald schon vergrößerte sich das Einsatzgebiet von Pellets – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Außer in Kleintierställen überzeugte gepresste Streu auch bei der Katzenhaltung und schließlich sogar in Großvieh-Anlagen, wo Pellets für Pferde, Rinder und Schweine zum Einsatz kamen.

Hier dienten sie jedoch nicht nur als Einstreu, sondern auch als Futtermittel – denn neben Holz-Abfällen lassen sich nahezu alle Rohstoffe in Pellet-Form bringen. Durch die Komprimierung verringern sich Oberfläche, Wassergehalt und Platzbedarf, sodass sich Pellets besser transportieren bzw. lagern lassen und deutlich leichter sind als herkömmliche Streu oder Futtermittel.

Herstellung und Zusammensetzung von Pellets

Um Pellets zu erzeugen wie sie in der Pferde-Haltung zum Einsatz kommen, werden die Ausgangsprodukte sorgfältig gereinigt, entstaubt und zerkleinert. Durch die Löcher einer sogenannten Matritze gepresst entstehen stark verdichtete, gleichmäßig geformte Kleinteile in Kugel- oder Walzenform.

Diese Pillen oder Stäbchen enthalten die gleichen Nährstoffe wie das Ausgangsprodukt und können je nach Zusammensetzung als Allein-, Misch- oder Ergänzungsfuttermittel verwendet werden. Da sie komplett staubfrei sind, eignen sich Pellets besonders für solche Pferde, die empfindlich oder allergisch reagieren bzw. an Husten leiden.

Darüber hinaus können die Presslinge mit Zusatzstoffen angereichert werden, um als Spezialfutter für tragende oder säugende Stuten, in der Fohlen-Aufzucht oder beim Training zu dienen. Auch bekannte Problem-Fälle lassen sich mit sorgfältig komponierten Pellets lösen – etwa, wenn Pferde mehr Vitalstoffe benötigen, weil sie Mangelerscheinungen haben, im Fellwechsel stehen oder schon alt sind.

Sogar die Besonderheiten einer Rasse können durch speziell zusammengesetzte Presslinge Berücksichtigung finden – wie es zum Beispiel bei Futter für Island- oder Highland-Ponys der Fall ist. Diese genügsamen Tiere sind karge Kost gewohnt und wären mit gehaltvollen Pellets schnell überfordert.

Fütterung von Pellets

Wie viele Pellets Pferde benötigen, hängt von zahlreichen Umständen ab. Neben Alter, Größe und Gewicht spielt es eine Rolle, welche Anforderungen das Tier erfüllen muss. Darüber hinaus bestimmen zusätzlich verabreichte Futtermittel, wie groß die tägliche Ration Pellets ausfallen sollte.

Als Richtwert gelten 1,5 kg pro 100 kg Körpermasse am Tag. Wenn du deinem Pferd hochwertiges Heu fütterst, kann es seinen Erhaltungsbedarf über das Raufutter decken und benötigt die Pellets nur zur Ergänzung. Stellen sie das Alleinfuttermittel dar, ist der Bedarf entsprechend höher.

Doch nicht nur die Menge, sondern auch die Größe und Struktur der Pellets bestimmen über das Pferde-Wohl mit. Eine Studie der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg belegt, dass grobe und harte Varianten gegenüber kleineren Versionen einen Vorteil haben: Die Tiere kauen länger und intensiver auf den Pellets herum – was bewirkt, dass die Pferde mehr Speichel bilden und seltener Magengeschwüre entwickeln.

Das legt den Schluss nahe, für umfangreiche Rationen besser großformatige Presslinge zu verwenden – und bei Zusatz-, Ergänzungs- oder Sonderfutter auf die kleineren Ausgaben zurückzugreifen.

Pellets in der Pferde-Haltung: FAQ

Was sind Pellets?

Der Begriff „Pellets“ wird auf stark komprimierte, charakteristisch geformte Rohstoffe angewandt. Er stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Kügelchen“.

Wie kommen Pellets in der Pferde-Haltung zum Einsatz?

In ihrer ursprünglichsten Form bestanden Pellets aus Holz-Abfällen. Dementsprechend fanden sie zunächst als Einstreu Verwendung. Später wurden auch Futtermittel zu Pellets verarbeitet – und bilden heute das häufigste Vorkommen.

Welche Vorteile bieten Pellets?

Im Zuge der Pellet-Herstellung werden die Ausgangsprodukte sorgfältig gereinigt und entstaubt. Durch die so gegebene Hygiene eignen sich Pellets besonders für allergische und/oder staubempfindliche Pferde. Zudem sind sie leicht zu transportieren und platzsparend zu lagern.

Sind Pellets als Alleinfuttermittel geeignet?

Nur, wenn du die Bezeichnung „Alleinfuttermittel“ so verstehst, wie sie gemeint ist. Die Grundlage der Pferde-Ernährung bildet Raufutter – Pellets dienen lediglich als Ergänzung dieser Basis.

Welche Pellet-Größe ist die richtige für mein Pferd?

Im Fachhandel sind verschieden geformte und unterschiedlich bemessene Pellets erhältlich. Als Faustregel gilt: Je höher ihr Anteil bei der täglichen Ration ist, desto größer sollten sie sein – denn dadurch zwingen Pellets die Pferde zum intensiven Kauen und entschleunigen die Futteraufnahme.

Ähnliche Artikel

Mineralfutter für Pferde – die ideale Ergänzung einer ausgewogenen Ernährung

Vollgepackt mit Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen bietet Mineralfutter die ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Pellets in der Pferde-Haltung

Seit es Pellets gibt, haben sie Fans. Ob in ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Sojaschrot für ein Pferd – leicht aufnehmbare Aminosäuren und reichlich Proteine

Sojaschrot ist ein beliebter Futterzusatz für Pferdefutter. Dank seines ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Die passende Futtertonne für das Pferd finden

Wenn es um die sichere, trockene und schädlingsfreie Aufbewahrung ... weiterlesen
Lesedauer: 5 Minuten Aufruf 1

Salzleckstein für das Pferd: Notwendig, nützlich oder problematisch?

In den meisten Pferdekoppeln und Ställen hängt er, der Salzleckstein ... weiterlesen
Lesedauer: 5 Minuten Aufruf 1

Biotin für das Pferd – das richtige Pferdefutter für Fell, Haut, Horn und Haare

Biotin ist ein Alleskönner unter den Vitaminen und für ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simply Maison M Hundekäfig


Beim Simply Maison Hundekäfig handelt es sich um einen hochwertigen...

EUGAD Kaninchenstall


EUGAD 0034HT Kaninchenstall – Hygiene, Freiluft und Komfort in einem...

vidaXL Kratztonne


Allgemeines über die Kratztonne Eine Kratztonne eignet sich, wie der...

Lionto Weidenkorb


Allgemein Ein schöner Katzenkorb hat mehrere Funktionen. Zum einen eignet...

Trixie Schutznetz


Allgemeines über das Trixie Schutznetz Dieses Netz eignet sich für sowohl...

Pawhut Hamsterkäfig


Allgemein Hamster sind tolle kleine Haustiere und eignen sich für...

Vitakraft Vogelsand Premium


Wieso Vogelsand im Käfig? Vogelsand sollte unbedingt in Deinem Käfig...

PAWZ Road Katzentunnel


Allgemeines über den Katzentunnel Ein Katzentunnel ist eine super Erfindung...

Rabbitgoo Kratzbaum mit Hängematte

Allgemein Katzen lieben es zu kratzen. Sie brauchen etwas woran...

Fluval Tronic Aquarienheizer


Diese Fluval Aquarium Heizung ist für Becken von rund 200...

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!