Mustang

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 1999

Größe:
130 – 160 cm
Gewicht:
300 – 400 kg
Herkunft:
USA
Lebensdauer:
15 – 20 Jahre
Farbe:
Alle Farben, Zeichnungen und gescheckte Farbgebungen
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Kopfform
Ramskopf
Körper
Kompakt, klein
Gang
Schwunghaft
Temperament
Auffassungsgabe
Ausgelichenheit
Für Anfänger geeignet
Gehorsam
    wenig:

    viel:

Rassebeschreibung

Das Mustang Pferd gilt als Wildpferd, das sich in Teilen der USA in der Wildnis frei bewegt. Der Bestand war in der Vergangenheit durch Schlachtungen eingefangener Tiere eingedämmt worden.

Aufgrund des Tierschutzes fand dies ein Ende und mittlerweile soll der Bestand in der Natur durch weltweite Adoptionen kontrolliert werden. Mit einem Stockmaß von maximal 145 Zentimeter zählt es zu den Kleinpferden.

Herkunft und Rassegeschichte

Wenngleich die Herkunft von dem Mustang Pferd mit der USA angegeben wird, so liegt der Ursprung dieser Pferderasse allerdings in Europa, um genauer zu sein: in Spanien, wo es seine Abstammung in dortigen Hauspferderassen findet.

Von Spanien aus fand das heutige Mustang Pferd seinen Weg über Siedler, die im 16. Jahrhundert nach Amerika auswanderten.

Aufgrund seiner kräftigen Gestalt und kompakten Abmessungen wurde das Mustang Pferd als Arbeits- und Zuglastentier eingesetzt. Genutzt wurden sie vor allem von den Indianern als Reittier.

Weil viele der „Kraftpakete“ aus ihren Stallungen ausbrachen und in Freiheit gelangen, entwickelte sich das Mustang Pferd zunehmend als freilebendes Wildpferd. Zu den Regionen, wo sie sich heute teilweise noch aufhalten, zählen vor allem die weiten Prärien von Nevada, Montana, Oregon sowie Wyoming.

Aussehen der Mustang Pferde

Mustang

Auffällig ist beim Mustang Pferd das kompakte sowie verhältnismäßig kleine Exterieur. Die Rasse zeigt sich sehr muskulös und kräftig. Sie besitzen einen sogenannten Ramskopf, bei dem der Nasenrücken deutlich nach außen gebogen ist.

Der Hals ist im Vergleich zu einem deutschen Warmblüter tief angesetzt. Der Widerrist ist lediglich geringfügig ausgeprägt. Der Rücken von einem Mustang Pferd ist stark mit Muskel ausbildet.

Die Kruppe fällt zum Schweif hin deutlich ab. Die Beine sind recht kurz und sehnig, wenngleich oberhalb der Vorderfußwurzeln beziehungsweise Sprunggelenke bereits eine kräftige Muskulatur ausgebildet ist. Die Hufe sind hart und normal geformt.

Ihr Fell ist dicht und fällt bei gesunden Mustang Pferden durch einen besonderen Glanz auf. Sie sind in allen möglichen Fellfarben und Abzeichen erhältlich. Auch gescheckte Mustang Pferd-Variationen gibt es.

Charakter und Wesen

Ein Mustang Pferd zählt zu den genügsamen Tieren, die allerdings auch sehr hartnäckig und stur sein können. Sie scheuen die Konfrontation nicht, um ihre Unabhängigkeit zu demonstrieren beziehungsweise durchzusetzen.

Sie gelten als sehr feurige sowie hitzige Wesen, die schnell unruhig werden können. Sehr beliebt sind sie aufgrund ihres hohen Ausdauerpotenzials sowie einer nahezu unvergleichbaren Widerstandsfähigkeit.

Sie sind im Charakter sehr gefestigt und willensstark, zeigen sich im Wesen aber mit einem gewissen Grad an Misstrauen und vorsichtigem Verhalten. Haben sie einmal Vertrauen gewonnen, sind sie sehr treue Begleiter und können vielseitige Charaktereigenschaften an den Tag legen.

Haltung und Ernährung

Das Mustang Pferd braucht eine Haltung, bei der viel Auslauf, Beschäftigung und im Idealfall ein Auspowern möglich ist. Das Kraftpaket sollte seine Muskeln täglich ausreichend bewegen und seine Energie durch lange Galoppstrecken verbrauchen können.

Dementsprechend sollte für ein Mustang Pferd stets großflächige Auslaufwiesen zur Verfügung stehen. Eine reine Stallhaltung ist nichts für diese Rasse, weil dies ihre enorme Energie staut und die Chance groß ist, dass diese ausbricht und das Mustang Pferd entsprechend unkontrolliert reagiert.

Das Mustang Pferd ernährt sich in freier Natur ausschließlich durch Gräser und Kräuter. Auf saftigen Wiesen kann es ganzjährig gehalten werden. Heufütterungen können zusätzlich erfolgen.

Oftmals wird bei Stallhaltungen Hafer gefüttert. Hier sollte unbedingt auf eine ideale Menge geachtet werden, welche sich nach dem Kalorienverbrauch der Pferde richtet. Dieser wird durch die Bewegung/Arbeit der Pferde bestimmt.

Das Mustang Pferd, das nicht viel Bewegung hat und kräfte- sowie energietechnisch gefordert wird, sammelt über zu viel Hafer noch mehr Energie, was zu einem Problem im Umgang führen kann. Deshalb gilt ein vorsichtiges Herantasten mit Haferfütterungen, wenn überhaupt erforderlich.

Förderlich wirkt sich hingegen eine tägliche Ration mit Leinsamen auf das Mustang Pferd aus. Diese optimieren die Verdauungsfunktion des manchmal unruhigen Pferdes.

Erziehung und Pflege

Das Mustang Pferd besitzen eine gute Auffassungsgabe und lernen schnell, was sie theoretisch gut erziehen lässt, wäre da nicht das feurige Temperament und die Eigenwilligkeit.

Bei der Erziehung ist Geduld ebenso gefragt, wie ein konsequentes Durchziehen der Erziehung. Beim Anreiten wehren sie sich mit all ihnen zu Verfügung stehenden Mitteln und ihre enorme Ausdauer macht es Reitern nicht einfach, sie unter dem Sattel zu bändigen.

Hier gewinnt grundsätzlich derjenige mit dem „längeren Atem“. Sobald das Mustang Pferd merkt, dass es mit seiner Abwehr keinen Erfolg hat, wird es nachgeben.

Dann präsentiert es sich als sehr lernwilliger Kamerad, der auch schwierigste Dressurlektionen schnell erlernt, was ihn auch zu einem idealen Tunierpferd werden lassen kann.

Das wichtigste im Umgang mit einem Mustang Pferd ist der Aufbau von Vertrauen. Schlechte Erfahrungen mit Menschen können jegliche Basis für eine gute Erziehung lebenslang ruinieren.

Deshalb ist mit einem Mustang Pferd stets behutsam und fürsorglich, aber dennoch bestimmend umzugehen. Ist ihr Temperament gebändigt und Vertrauen geschaffen, erweist sich das Mustang Pferd als ein mutiges und mit ein wenig Geduld, auch menschenbezogenes Pferd.

Die Pflege von einem Mustang Pferd ist die gleiche, wie bei allen anderen Pferden. Striegeln, Hufpflege, Mähnen- und Schweifpflege gehören zur täglichen Pflege ebenso dazu, wie das Säubern von Augen und Nüstern.

Gesundheit und typische Krankheiten

Weil das Mustang Pferd ursprünglich meist nur auf trockenen Untergründen lebte, neigt es bei der Haltung auf saftigen Wiesen und in Regionen mit häufigen Niederschlägen vermehrt zur Huf-/Strahlfäule.

Dem kann mit entsprechenden Mitteln, wie beispielsweise Hufteer, vorgebeugt werden. Eine Belastungsrehe wird öfter beim Mustang Pferd beobachtet.

Dabei handelt es sich um eine Hufentzündung, die durch viel Weidegänge auf hartem Boden oder langer Stallhaltung auf hartem Beton verursacht wird.

Durch den umfangreichen Bewegungsbedarf im Freien, kann die Belastungsrehe vor allem nach sehr niederschlagsfreien Sommermonaten auftreten, wenn der Boden durch die Hitze stark ausgetrocknet und dementsprechend hart ist. Eine regelmäßige Sprengung mit Wasser beugt dem vor.

Ansonsten gelten sie als extrem robust und widerstandsfähig. Lediglich Koliken suchen sie öfter heim, insbesondere dann, wenn sie nervös, unruhig sind und in dem Zustand gefüttert werden beziehungsweise fressen.

Lebenserwartung der Mustang Pferd

Mustang

Wird ein Mustang Pferd unter optimalen Bedingungen gehalten und gut gepflegt, hat es eine durchschnittliche Lebenserwartung zwischen 17 und 20 Jahren.

Mustang Pferd kaufen

In Deutschland und generell in Europa gibt es nur wenige Zuchtbetriebe, wenngleich diese eine ideale Adresse zum Kauf von einem Mustang Pferd darstellen.

In der Regel können hier die Elterntiere von Fohlen angesehen und im Idealfall Schlüsse auf mögliche Besonderheiten im Wesen gezogen werden. Oft haben die Züchter auch ältere Mustang-Pferde vom Jährling bis zu dreijährigen zum Verkauf zur Verfügung.

Fohlen bieten die günstigste Variante, während bei Dreijährigen zwischen eingerittenen und unangerittenen Pferden den Kaufpreis neben speziellen Abstammungs-/Zuchtbesonderheiten bestimmen.

Je nach Zuchtmerkmalen, Alter und Ausbildung musst Du mit einem Kaufpreis zwischen 2.000 Euro und 20.000 Euro rechnen. Erfolgreiche Tunierpferde können auch weit über dem Preis angeboten werden.

Eine weitere Möglichkeit steht Dir zur Verfügung über Vermittler an Mustang Pferde zu gelangen, die in der US-Prärie eingefangen wurden und in Auffangstationen auf ihre Adoption warten.

Hier kommen zwar meist geringere Kaufpreise auf Dich zu, aber der Transport, Zoll sowie medizinische Faktoren kommen hier durch das Importieren aus dem Ausland zusätzlich auf Dich zu.

Vorsicht ist auf öffentlichen Pferdemärkten geboten. Hier tummeln sich gelegentlich unseriöse Verkäufer, von denen Du im schlimmsten Fall ein krankes Mustang Pferd oder eines, das einen normalen Umgang aufgrund von beispielsweise schlechten Erfahrungen, unmöglich macht.

Von einem Kauf auf dem öffentlichen Pferdemarkt solltest Du besser Abstand nehmen, wenn Du den Verkäufer nicht persönlich kennst, das Mustang Pferd nicht unter normalen Bedingungen außerhalb vom Verkaufstrubel ansehen kannst oder zumindest vertrauenswürdige Empfehlungen für den Anbieter durch Dir bekannte Pferdefreunde erhälst.

Der Kauf von einem Mustang bedeutet für Dich viel Verpflichtung und Zeitaufwand. Du kannst sie nicht sich selbst überlassen, sondern sie benötigen täglich Deine Aufmerksamkeit.

Darüber hinaus solltest Du die Kosten nicht außer Acht lassen, die auf Dich mit einem Pferdekauf zukommen. Der Anschaffungspreis ist eine Sache, aber was, wenn das Mustang Pferd krank wird?

Da können schnell einige Hundert Euro an Tierarztrechnungen fällig werden und erforderliche Operationen sogar bis in den dreistelligen Bereich kosten.

Zum Ausreiten auf öffentlichen wegen benötigst Du eine Haftpflichtversicherung und entsprechende Plakete, die Du jährlich neu kaufen musst.

Du interessierst Dich für Kleinpferde? Wie wäre es mit dem Highland Pony, Clydesdale oder Criollo?

Futter, Stallunterbringung, Kosten für die Weidehaltung, den Hufschmied alle sechs bis acht Wochen und Zubehör, wie Sattel, Putzzeug und Halfter, sind nur einige Beispiele dafür, was Dich finanziell mit dem Kauf von einem Mustang Pferd erwartet.

Entscheidungshilfe

Du hast Erfahrungen im Umgang und der Erziehung von Pferden? Bist Du ein geduldiger Mensch, der sich durchsetzen kann, aber auch diplomatisch veranlagt ist?

Suchst Du die Herausforderung und einen extrem treuen und liebevollen Freund an Deiner Seite, der sich nicht vollständig Dir unterwirft, sondern Temperament hat und es nie langweilig werden lässt?

Wenn Du dann noch ausreichend Zeit und finanzielle Mittel für den Unterhalt und mögliche ungeplante Nebenkosten hast, ist das Mustang Pferd die ideale Wahl für Dich – gleich, ob als Freizeit oder Tuniersportpferd.

Mit einem Mustang Pferd erhält der Begriff „Freiheit“ eine ganz besondere Bedeutung, die Du gemeinsam mit Deinem neuen Wegbegleiter ausleben kannst. Aber es bedarf Deiner ungeteilten Aufmerksamkeit.

Wenn Du nur gelegentlich Zeit hast und Dich nicht ausgiebig mit dem Mustang Pferd beschäftigst, wirst Du nie erfahren, wie wunderbar das Gefühl ist, eine derartig kompromisslose Freundschaft mit einem Pferd zu führen, das Dich bedingungslos lieben und für Dich durchs Feuer geht, wie keine andere Pferderasse.

Kaufe ein Mustang Pferd nur dann, wenn Du die Bedingungen an eine optimale Haltung sowie bestmöglichen Umgang einhalten kannst, denn nur dann erwartet das Mustang Pferd auch eine Leben, das lebenswert ist und es mehr als verdient hat.

Und wenn Du selbst keine umfangreichen Erfahrungen in der Haltung und im Umgang mit Pferden hast, musst Du dennoch nicht gänzlich auf einen Kauf verzichten.

Es gibt viele erfahrende Pferdeliebhaber, die sich speziell mit der Rasse auskennen und Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet ein Mustang Pferd?

Einen Mustang in Amerika zu adoptieren kostet nicht viel Geld. Bis der Mustang ausreisen darf, flugbereit ist und nach Europa geflogen wird, kommen jedoch einige Kosten zusammen.
Der Adoptionspreis eines Mustangs beträgt beim BLM $125. Hinzu kommen Kosten für das Training und den Aufenthalt über ein Jahr in Amerika. Insgesamt muss man mit Kosten in Höhe von etwa $4000 rechnen, bis das Pferd nach Deutschland ausreisen kann.

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.