Exmoor Pony

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 1728

Größe:
115 – 130 cm
Gewicht:
200 – 250 kg
Herkunft:
England
Lebensdauer:
25 – 30 Jahre
Farbe:
Braun, Aufhellungen an Kopf und Bauch
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Kopfform
Breite Stirn
Körper
Muskulös
Gang
Korrekte Gänge
Temperament
Auffassungsgabe
Ausgeglichenheit
Für Anfänger geeignet
Gehorsam
    wenig:

    viel:

Das Exmoor Pony ist eine Besonderheit unter den Ponyrassen. Die kleinen Braunen aus England leben auch heute noch halbwild in ihrer Heimat. Typisch ist ihr Mehlmaul.

Als freundliche Familienponys sind sie für viele Disziplinen einsetzbar. In diesem Artikel findest Du alle wichtigen Informationen über die robusten Exmoor Ponys.

Rassebeschreibung

Das Exmoor Pony ist eine uralte und seltene Rasse aus England. Die eher zierlichen, aber kraftvollen Ponys sind bei Kindern und Erwachsenen beliebt. Ihr Stockmaß erreicht 1,15 bis 1,30 Meter.

Das Fell ist braun. Die Aufhellungen am Maul, um die Augen herum, am Bauch und an den Schenkel-Innenseiten fallen sofort ins Auge. Sie prägen das typische Erscheinungsbild der Exmoor Ponys.

Nur selten wurden fremde Rassen eingekreuzt. So blieb das Exmoor Pony in seiner ursprünglichen Form bis heute erhalten. Einige Pony-Herden leben frei im Exmoor-Nationalpark.

Das ausdauernde Exmoor Pony ist gut als Kinderpony geeignet. Viele Tiere springen auch gern. Selbst Erwachsene können auf Exmoor Ponys reiten. Die flinken Tiere sind äußerst trittsicher.

Damit eignen sie sich gut für Geländeritte. Die freundlichen und genügsamen Ponys werden auch vor dem Wagen und zur Landschaftspflege eingesetzt.

Herkunft und Rassegeschichte

Das Exmoor Pony stammt aus dem Südwesten von England, nämlich aus dem Gebiet der heutigen Grafschaften Devon und Somerset. Hier liegt auch der Exmoor Nationalpark. Die Region wurde nach dem Fluss Exe benannt.

Der englische Begriff „Moor“ entspricht nicht ganz der deutschen Verwendung. Auch Brachland, Heide und felsiges Gelände werden so bezeichnet. Landwirtschaftlich ist die Region Exmoor kaum nutzbar.

Die raue Küste sowie die Moorlandschaften und Heidegebiete von Exmoor haben die Ponyrasse entscheidend geprägt.

So sind Exmoor Ponys zäh, lieben Pferdegesellschaft, kommen mit kalter Witterung hervorragend zurecht und vertragen kein reichhaltiges Futter. Das Exmoor Pony ist vor allem in Großbritannien, auf dem Festland Europas und in Nordamerika zu finden.

Die Rasse hat sich wahrscheinlich aus keltischen Ponys entwickelt, die in der Bronzezeit nach Großbritannien kamen. Mindesten seit dem 11. Jahrhundert leben die Tiere im Exmoor.

Die Exmoor Ponys entwickelten sich jahrhundertelang ohne züchterische Einflüsse. Natürliche Auslese, Sozialisation im Herdenverband, raue Witterung und Futterknappheit formten die typischen Rasse-Eigenschaften.

Früher wurde das Exmoor Pony als Trag- und Zugtier in der Landwirtschaft eingesetzt. Heute dienen die Tiere vor allem als Reitponys. Sie kommen auch in der Landschaftspflege zum Einsatz.

Beispiele sind der Naturpark Solling-Vogler im Weserbergland und die westfriesische Insel Texel.

Erhalt der Rasse

Die Exmoor Pony Society wacht seit ihrer Gründung im Jahre 1921 über die Zucht. In das Stutbuch wurden nur Ponys des ursprünglichen Typs eingetragen. Das Stutbuch wurde 1962 geschlossen.

Alle registrierten Exmoor Ponys stammen von 9 Gründerhengsten und rund 50 Gründerstuten ab. Auch heute laufen freie Herden der Exmoor Ponys durch das Exmoor-Gebiet. Zuchthengste werden gezielt zum Erhalt der Rasse eingesetzt.

Die halbwilden Tiere haben Eigentümer. Die Herden werden in jedem Herbst zusammengetrieben und die Fohlen von Richtern begutachtet. DNA-Tests sichern die Abstammung in den halbwilden Herden.

Für einen Eintrag ins Register müssen die Fohlen Eltern haben, die im Zuchtbuch registriert sind. Entspricht das Fohlen den Rassekriterien, wird es ebenfalls ins Register eingetragen und wieder in die Freiheit entlassen.

Besteht das Fohlen die Bewertung nicht, wird es vermittelt. In den 1970er Jahren gelangten einige Exmoor Ponys nach Deutschland. Sie waren aber nicht registriert.

Inspektoren und Richter kommen seit Beginn der 1990er Jahre nach Deutschland, um auch hier Fohlen zu registrieren. Die Gesamtzahl der lebenden Exmoor Ponys ist schwer festzustellen.

Herden, deren Aufgabe die natürliche Landschaftspflege ist, gibt es in mehreren europäischen Ländern. Die Exmoor Ponys in solchen Projekten sind oft nicht registriert.

Aussehen des Exmoor Ponys

Exmoor Pony

Das Exmoor Pony ist gut proportioniert und wirkt für ein Robustpony recht elegant. Die braune Fellfarbe kann variieren. So gibt es hell-, dunkel- und schwarzbraune Tiere. Weiße Abzeichen dürfen nicht vorkommen.

Auffällig ist die helle Maulregion, das sogenannte Mehlmaul. Helleres Fell im Augenbereich ist ebenfalls typisch für Exmoor Ponys. Auch unter dem Bauch sowie an der Innenseite der Schenkel tragen sie ein aufgehelltes Fell. Viele wildlebende Tiere haben eine solche Fellzeichnung.

Sie sorgt für eine gute Tarnung im Gelände. Exmoor Ponys haben einen kräftigen Kopf mit kleinen, beweglichen Ohren, einer breiten Stirn und großen Nüstern.

Die dichte Mähne schützt vor schlechter Witterung. Hals und Schultern sind muskulös. Die breite Brust bietet genug Platz für das hohe Lungenvolumen der ausdauernden Tiere.

Mit ihrem kräftigen, eher kurzen Rücken sowie starken Beinen und Gelenken sind Exmoor Ponys belastbarer als sie zunächst erscheinen.

Perfekt an die Umgebung angepasst

Die Exmoor Ponys haben durch ihr Leben im sumpfigen Gelände mit steinigen Hängen harte Hufe und eine starke Muskulatur entwickelt. Sie sind sehr trittsicher und kommen auch in schwierigem Gelände gut zurecht.

Die Ponys bewegen sich mit langen, fließenden und eher flachen Bewegungen vorwärts. So laufen sie kräftesparend und ohne zu stolpern durch das unwegsame Moorland.

Das Exmoor Pony hat ein kurzes und glänzendes Sommerfell. Bemerkenswert ist der zweischichtige Aufbau des Winterfells. Die untere Schicht ist dicht und fettig. Sie isoliert hervorragend.

Das harte Deckhaar ist länger und leitet den Regen ab. Das Winterfell isoliert so gut, dass manchmal Schnee auf dem Pferderücken liegen bleibt, ohne durch die Körperwärme zu schmelzen.

Außerdem sind die Tiere es gewohnt, viele Stunden am Tag in einer kargen Landschaft nach Futter zu suchen. Mit ihren starken Zähnen und den ausgeprägten Kauflächen können sie das harte Futter gut zerkleinern.

Insgesamt sind Exmoor Ponys optimal an ein Leben in unwegsamem Gelände mit wenig Unterstellmöglichkeiten angepasst. Windige, feuchte oder kalte Witterung stört sie wenig.

Charakter und Wesen

Das Exmoor Pony hat lange ohne den Menschen in der Natur gelebt. Deshalb verfügt es über ausgezeichnete Instinkte. Die intelligenten Tiere reagieren manchmal eigenwillig. Ein Exmoor Pony neigt nicht zum Scheuen und Durchgehen.

In seinem ursprünglichen Lebensumfeld mit Moor und Felsen hätte dieses Verhalten nämlich schnell zum Tod führen können. Fremden Menschen gegenüber ist ein Exmoor Pony freundlich, aber reserviert.

Es zeigt ein ausgeprägtes Sozialverhalten – sowohl in der Herde als auch dem Menschen gegenüber. Mit Geduld und Zeit entwickeln Exmoor Ponys sich zu nervenstarken Partnern für Kinder und Erwachsene.

Dann zeigen sie als willige Reitponys für die ganze Familie, was in ihnen steckt. Ob auf dem Reitplatz, bei Distanzritten im Gelände oder beim Springen – für alles sind Ponys dieser Rasse zu haben.

Auch als Therapiepferd ist das Exmoor Pony geeignet. Vor dem Wagen oder auf Pferdeschauen machen die Tiere ebenfalls eine gute Figur. Langeweile führt beim Exmoor Pony zu unerwünschten Verhaltensweisen – dies gilt aber für viele Ponyrassen.

Bei ausreichender Beschäftigung sind Exmoor Ponys Schätze auf vier Hufen, die ausgeglichen, freundlich und ausdauernd die Familie bereichern.

Haltung und Ernährung

Haltung

Wie alle Vertreter ursprünglichen Ponyrassen liebt das Exmoor Pony ein Leben mit viel Bewegung und den freien Auslauf in einer Herde. Die reine Boxenhaltung ist für sie nicht geeignet.

Es gibt mehrere Haltungsformen mit reichlich Bewegungsanreizen, die für ein Exmoor Pony zu empfehlen sind:

  • In Offen- und Laufställen leben die Tiere in Gruppen. Sie genießen den freien Zugang nach draußen.
  • Bewegungs- oder Aktivställe sorgen mit verschiedenen Futterstationen dafür, dass sich die Tiere von Futterautomat zu Futterautomat bewegen.
  • Rundläufe und Paddock Trails ahmen die Lebensverhältnisse frei lebender Ponys so gut wie möglich nach. Verteilte Stationen mit Raufutter, Salzleckstein, Wälzplatz und Schattenplätzen sowie unterschiedliche Bodenverhältnisse sorgen für Abwechslung. Dabei legen die Tiere täglich längere Strecken zurück.

Ernährung

Strukturreiches Raufutter bekommt dem Exmoor Pony am besten. Die Tiere brauchen deutlich weniger Energie als moderne Sportpferde. Das Hochleistungs-Gras auf normalen Weiden ist auf die Bedürfnisse von Milchkühen ausgelegt.

Damit sind diese Wiesen für Robustponys zu reichhaltig. Solche Weiden führen schnell zu Erkrankungen wie Übergewicht und Hufrehe. Denn wildlebende Ponys laufen täglich 15 bis 20 Kilometer, um ausreichend Futter zu finden.

Erst dann passen Bewegung und Futterangebot zusammen. Reichlich Auslauf, magere Weiden, Raufutter und nur eingeschränkter Zugang zu fetten Grünwiesen halten Dein Exmoor Pony gesund.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Das Exmoor Pony ist nicht groß, aber zäh und ausdauernd. So kann es sowohl Kinder als auch Erwachsene tragen, wenn diese nicht allzu schwer sind.

Das Exmoor Pony bewegt sich flink, scheut aber selten. Sein ausgeprägtes Sozialverhalten macht es zu einem zuverlässigen Familienpferd. Die wildlebenden Vorfahren mussten selbst für sich sorgen und eigene Entscheidungen treffen.

Dieses Verhalten zeigen Exmoor Ponys bis heute. Eine geduldige Erziehung und artgerechte Haltung danken sie ihren Besitzern.

Dann arbeiten die Tiere in den verschiedensten Disziplinen begeistert mit: Als Spring-, Distanz- oder Fahrpferd sind sie gerne im Einsatz.

Die Pflege eines Exmoor Ponys ist nicht aufwendig. Die robusten Braunen kamen viele Jahrhunderte lang gut ohne Menschen zurecht.

Trotzdem solltest Du darauf achten, dass Dein Pony beschäftigt ist und sich keine Verletzungen zuzieht. Wichtig ist eine regelmäßige Kontrolle, ob es Deinem Tier gutgeht.

Gesundheit und typische Krankheiten

Das Exmoor Pony ist aufgrund seiner Herkunft sehr robust. Sein Fell schützt hervorragend vor Kälte, Wind und Nässe. Ein übermäßiges Futterangebot birgt Risiken für Exmoor Ponys.

Robustrassen sind leichtfuttrig und benötigen von Natur aus weniger Nahrung als andere Pferderassen. Bewegungsmangel und Übergewicht führen bei ihnen schnell zu Hufrehe. Ursache einer Hufrehe ist häufig die Stoffwechsel-Erkrankung EMS, das Equine Metabolische Syndrom.

Bei dieser Erkrankung sind die Versorgung der Zellen mit Glukose und der Insulinhaushalt gestört. Biete Deinem Exmoor Pony ausreichend Beschäftigung und Bewegung in Pferdegesellschaft. Raufutter wie zum Beispiel Heu ist das Haupt-Nahrungsmittel.

Rationiere das Futter mit Augenmaß, damit Dein Pony nicht dick wird. Dann hast Du gute Chancen, lange Freude an einem gesunden und munteren Exmoor Pony zu haben.

Lebenserwartung des Exmoor Ponys

Exmoor Pony

Exmoor Ponys sind sehr widerstandsfähig. Bewegung, Beschäftigung, Pferdegesellschaft und ein gut dosiertes Raufutter-Angebot halten sie fit.

Bei artgerechter Haltung kann ein Exmoor Pony ungefähr 27 Jahre alt werden.

Pferderasse Exmoor Pony kaufen

Das Exmoor Pony ist eine eher selten anzutreffende Ponyrasse. Die Tiere werden kaum in den gängigen Internet-Pferdebörsen oder bei Händlern angeboten.

Die Zucht in Deutschland

Wenn Du Dich für den Kauf eines Exmoor Ponys interessierst, gibt es in Deutschland zwei wichtige Informationsquellen für Dich: die Deutsche Exmoor-Pony-Gesellschaft e. V., kurz DEPG, und den Exmoor-Pony Deutschland e. V.

Die Zucht verläuft in Deutschland auf zwei Wegen. Einerseits gibt es Privatpersonen und Parks, die gekörte Hengste und registrierte Mutterstuten halten.

Als deutscher Tochterverband der Exmoor Pony Society lädt die DEPG einmal jährlich Inspektoren oder Richter zur Registrierung von Fohlen und zur Hengstkörung ein. Andererseits gibt es Züchter, in deren Herden reinrassige, aber unregistrierte Tiere leben.

Dies ist bei vielen Beweidungsprojekten der Fall. Die Fohlen dieser Herden kommen für die Weiterzucht nach Plan nicht infrage, sind aber trotzdem wunderbare Tiere.

Fragen vor dem Pferdekauf

Vor dem Kauf eines Exmoor Ponys solltest Du einige Fragen ehrlich beantworten:

  • Kannst Du die Kosten für den Kauf des Exmoor Ponys tragen?
  • Reicht das Geld auch auf lange Sicht für Tierarztkosten, Unterbringung, Futter, Schmied und Zubehör?
  • Gibt es geeignete Herden und Unterbringungsmöglichkeiten in Deiner Nähe?
  • Kann sich jemand um das Tier kümmern, wenn Du einmal keine Zeit hast?

Entscheidungshilfe

Du bist gerne im Gelände unterwegs? Dann passt ein trittsicheres Exmoor Pony gut zu Dir. Seine weichen Grundgangarten und seine Ausdauer sind perfekt für ausgiebige Touren im Freien.

Mit einem Exmoor Pony hast Du einen zuverlässigen Partner an Deiner Seite. Exmoor Ponys sind äußerst robust. Trotzdem brauchen sie auf der Weide eine Unterstellmöglichkeit, wenn es dort keine Talmulden und dichtes Gebüsch als Wetterschutz gibt.

In Pferdegesellschaft fühlen sich die Herdentiere besonders wohl. Die vielseitigen Freizeitponys bestechen durch ihr freundliches und unerschrockenes Wesen.

Gerade für Kinder und Jugendliche sind sie angenehm im Umgang und unter dem Sattel.

Quellen

https://magazin.ehorses.de/pferderassen/exmoor-pony/

https://magazin.ehorses.de/pferderassen/exmoor-pony/

https://www.markt.de/ratgeber/pferde/Exmoor/

Ähnliche Artikel

Kommentare

  1. Pingback: Aalstrich Pferd

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.