New Forest Pony

Lesedauer: 9 Minuten Aufrufe 1711

Größe:
135 – 148 cm
Gewicht:
550 – 650 kg
Herkunft:
England
Lebensdauer:
30 – 35 Jahre
Farbe:
Alle natürlichen Farben außer Schecken
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Kopfform
Klein
Körper
Kompakt
Gang
Präzise, elegant
Temperament
Auffassungsgabe
Ausgeglichenheit
Für Anfänger geeignet
Gehorsam
    wenig:

    viel:

Das New Forest Pony ist sehr gut zu reiten, zeigt ein höchst attraktives Äußeres und hat gewöhnlich einen echt tollen Charakter.

Weil das New Forest Pony mit seiner mittleren Größe ein beliebten Freizeitpferd für Kinder und Erwachsene ist, wird es auch in ausreichenden Mengen gezüchtet und angeboten.

Wenn Du gerade nach einem Pony suchst, kommt dieser Artikel über das New Forest Pony deshalb genau richtig für Dich.

Rassebeschreibung

Das New Forest Pony ist ein ausdrucksstarkes, begabtes und auch einfach sehr hübsches Pony mit einem sehr angenehmen Wesen.

Es trägt die Gene von robusten Ur-Ponys in sich, aber auch die Gene edler Vollblüter und feuriger Araber – eine tolle Mischung, die sich zu Recht großer Beliebtheit erfreut.

Das New Forest Pony ist dazu ein Reitpony mit viel Talent in allen Disziplinen, es kann Springen und Dressur und begleitet Dich auch gerne auf Ausritte.

Zum Fahren ist es ebenfalls gut geeignet, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – sogar Anfänger kommen mit dem freundlichen und zuverlässigen New Forest Pony meist sehr gut zurecht.

Ambitionierte Reiter finden mit dem New Forest Pony einen Partner mit schönen Bewegungen und viel Sprungvermögen, der beachtliche sportliche Erfolge ermöglichen kann.

Herkunft und Rassegeschichte

Die Ponys, aus denen das New Forest Pony gezüchtet wurde, liefen schon im 11. Jahrhundert in den Wäldern der britischen Grafschaft Hampshire an der Südküste Englands herum, bereits im Jahr 1016 wurden sie in einer Urkunde erwähnt.

Von diesen Wäldern haben sie auch ihren Namen: New Forest (Neuer Wald) heißt die Landschaft im Süden Englands, in der die Ponys beheimatet sind.

Dort gibt es alten Wald, Heide und Weiden, heute erstreckt sich der New Forest über Südwest-Hampshire und Teile von Süd-Wiltshire und Ost-Dorset.

Die Heide- und Moorponys kreuzten sich im Laufe der Zeit zunächst ganz von selbst mit Pferden unterschiedlicher Rassen, die Bewohner paarten sie aber auch mit den Vollblütern und Arabern, die z. B. im Zuge der Kreuzzüge im 12. Jahrhundert in die Region kamen.

So wurden die Ur-Ponys immer eleganter und auch größer. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die ersten Vereinigungen zur gezielten Zucht vom New Forest Ponys gegründet. Dazu zählten unter anderem die Burley & District New Forest Pony Breeding & Cattle Society, die 1910 das erste Stutbuch herausgab.

Die hatte aber noch Hengste ganz verschiedener Rassen zur Zucht zugelassen, erst ab etwa 1935 achtete man darauf, Fremdblut aus der Zucht herauszuhalten.

Die Zuchtgeschichte wurde dann bis 1959 von der britischen National Pony Society aufgezeichnet, bis 1960 das heute noch geltende Stutbuch der New Forest Pony Breeding & Cattle Society aufgelegt wurde.

Von der wird das New Forest Pony inzwischen nach den Bestimmungen des britischen Zuchtverbands in Reinzucht gezüchtet. Bereits in den 1960er Jahren wurden die ersten New Forest Pony nach Deutschland exportiert.

Die Pferderasse New Forest Pony wurde erst einmal vor allem in Gestüten in Schleswig-Holstein, dem Weser-Ems-Land und in Bayern gezüchtet. Das New Forest Pony hat sich aber inzwischen in vielen weiteren deutschen Regionen beliebt gemacht.

Alle in Deutschland gebildeten Züchtervereinigungen, die das New Forest Pony im Rahmen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung züchten, müssen sich dabei an die Zuchtstandards der britischen New Forest Pony Breeding & Cattle Society halten.

Aussehen des New Forest Ponys

New Forest Pony

Das New Forest Pony ist ein Pony mit kräftigem Fundament und einer gut bemuskelten und gut gewinkelten Hinterhand. Der Brustkorb ist oval und massiv, der Widerrist gut ausgebildet.

Die langen, schrägen Schultern gehen in einen festen, kräftigen Rücken und eine muskulöse Kruppe über, das New Forest Pony bietet eine gute „Gurtentiefe“ (entspricht in etwa dem Brustumfang) für den Sattel.

Der recht lange Hals ist leicht gebogen und bietet viel Ganaschenfreiheit, was für Reiter wichtig ist. Die Ganasche ist die Kinnlade, der hintere Teil des Unterkiefers, der bei guter Ganaschenfreiheit einen ausreichenden Abstand zum hinter dem Ohr beginnenden Flügel des ersten Halswirbels zeigt, so dass das Pferd gut aufrichtet „am Zügel“ gehen kann.

Die schlanken, aber starken Beine zeigen gerade Knochen, klar ausgebildete und gesunde Gelenke und harte, perfekt ausgebildete Hufe. Was gerade beschrieben wurde, ist ein ziemlich optimales Reitpony.

Die meisten Fans gewinnt das New Forest Pony jedoch sicher durch seinen wunderschönen Kopf: Mittelgroß und edel, mit gerader bis konkaver Nasenlinie und breiter Stirn ist er bemerkenswert wohlgeformt.

Dazu kommen rassetypisch große Augen mit einem klarem Blick, der das New Forest Pony verlässlich und ausgeglichen wirken lässt, ihm aber auch einen „fast unwiderstehlichen“ Ausdruck verleiht.

Die Fellfarben sind beim New Forest Pony sehr vielseitig: Außer „Exoten“ wie (Tiger-) Schecken kommen alle normalen Pferdefarben vor. Damit das so bleibt, werden helle Füchse mit dunklen Augen und Palominos in allen Schattierungen aus genetischen Gründen nicht als Vererber zugelassen.

Weiße Abzeichen am Kopf und an den Beinen kommen vor, sind aber nur erwünscht, wenn sie auf Teile der Gesichtsfläche und der Beine beschränkt bleiben.

Eigentlich wird das New Forest Pony in zwei Typen gezüchtet:

  • Das normale New Forest Pony mit einer Größe von durchschnittlich 143 cm Stockmaß, das auch nicht größer als maximal 148 cm werden sollte.
  • Eine Mini-Version des New Forest Pony, die nur etwa 122 cm groß wird.
  • Das New Forest Pony in der Mini-Version ist aber heute sehr selten geworden, weil der größere Typ des Reitponys sehr viel gefragter ist.

Charakter und Wesen

Wenn sich Urponys über lange Zeit mit allen möglichen anderen Pferderassen mischen bzw. gemischt werden, ergibt das eine große genetische Vielfalt.

Die ist bekanntermaßen wichtig für die körperliche Gesundheit, scheint aber nach den neueren Forschungen auch erheblich mehr mit „Kopfklarheit“ zu tun zu haben, als den meisten Menschen bewusst ist.

Beim New Forest Pony hat sich die bunte und vielfältige Rassegeschichte jedenfalls positiv ausgewirkt: Es zeigt typischerweise ein ausgeglichenes und ruhiges Temperament, ist als gutmütig und unkompliziert bekannt.

Außerdem als mutig und zuverlässig, intelligent und gelehrig – von seinen Besitzern wird das New Forest Pony als Freizeit- und Sport-Partner gewöhnlich sehr geschätzt.

Haltung und Ernährung

Haltung

Das New Forest Pony ist insofern leicht zu halten, dass die übliche Durchschnitts-Box für seine Größe genug Bewegungsfreiheit bietet.

In anderen Beziehungen ist ein New Forest Pony nicht so leicht zu halten: Das intelligente New Forest Pony braucht viel Anregung und Beschäftigung und möchte auch viel Kontakt mit anderen Pferden haben.

Das gehört zwar heute längst zu den ganz normalen Vorgaben für eine artgerechte Pferdehaltung, wird aber längst nicht für jedes Pferdeleben verwirklicht.

Wenn ein Stall in einem ländlichen Gebiet liegt, in dem das New Forest Pony regelmäßig in die freie Natur geritten wird und außerdem regelmäßig auf die Weide kommt, wo es sich mit anderen Pferden oder Ponys viel bewegen kann, wird es sich vermutlich wohlfühlen.

Wenn das nicht gewährleistet werden kann, kannst Du nach einem Aktivstall suchen. Alternativ kannst Du Dein New Forest Pony bei der täglichen Arbeit mit einem ziemlich anspruchsvollen Training gut auslasten und auch nebenbei sehr viel beschäftigen.

Da heute vielen Pferdehaltern bewusst ist, wie viel Beschäftigung und Bewegung Pferde und Ponys zu einem glücklichen Leben brauchen, werden laufend neue Produkte entwickelt, mit denen Pferde beschäftigt werden können.

Erkundige Dich nach Spielzeug für Pferde und probiere Fütterungsverzögerer wie dieses Heunetz aus.

Außerdem wird es immer selbstverständlicher, ein ansonsten unterbeschäftigtes Pferd durch mehrere Personen betreuen zu lassen.

Ernährung

Ein New Forest Pony hat die Gene von Ponys in sich, die auf unwirtlichen Moor- und Heideflächen herumliefen, wo das Futter alles andere als fürstlich war.

Es stellt deshalb keinerlei besonderen Ansprüche an seine Ernährung. Gib Deinem New Forest Pony gutes, gesundes Futter möglichst aus biologischem Anbau.

Sehr viel Raufutter wie Heu, Stroh, Kräuter, gerne und oft Saftfutter wie Möhren, Äpfel, Rote Beete und auf keinen Fall zu viel Kraftfutter wie Hafer oder Gerste.

Den Bedarf an Kraftfutter solltest Du mit Deinem Futtermeister genau ausrechnen und jeweils schnell an die tägliche Leistung anpassen, weil zu viel Kraftfutter ziemlich schnell Stoffwechselkrankheiten verursachen kann.

Die einzige Gefahr ist, dass Dein New Forest Pony dick wird, wenn es nicht ausgelastet oder unterfordert ist.

In dieser Richtung solltest Du immer sensibel bleiben, weil der Energiebedarf von Ponys ohnehin oft höher eingeschätzt wird, als er tatsächlich ist.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Ein New Forest Pony gibt sich um Stall gewöhnlich fast von alleine sehr wohlerzogen. Es braucht vielleicht ein wenig Eingewöhnungszeit, in der Du ihm mit viel Geduld und viel Zeit alles zeigt.

Aber die eigentliche Erziehung, die das New Forest Pony als Fohlen vom Züchter bekommt, sitzt beim umgänglichen New Forest Pony gewöhnlich ein Leben lang fest.

Die reiterliche Ausbildung eines New Forest Ponys ist dagegen ziemlich anspruchsvoll, weil das New Forest Pony gewöhnlich eine Menge Begabung mitbringt.

Eine sehr vielseitige Begabung: Mit seiner ausdrucksstarken Erscheinung und dem freundlichem Wesen lässt sich das New Forest Pony sehr gut zum Reitpony ausbilden.

In der Freizeitreiterei bringt es für sämtliche Disziplinen genug Talent mit. Ein New Forest Pony springt gerne auch unter ungeübten Reitern, wenn die Höhe der Hindernisse im Rahmen bleibt, bringt schöne Gänge für Dressuraufgaben mit und wird sehr gerne gefahren.

Es ist nicht nur ein Pony für Kinder, sondern der normale, größere Typ kann auch von Teenies und sogar leichten Erwachsenem geritten werden.

Das ausgeprägte Bewegungstalent und Sprungvermögen macht unter guten Reitern sogar beachtliche sportliche Erfolge möglich, wenn diese guten Reiter von einem guten Ausbilder betreut werden.

Pflege

Das New Forest Pony ist ziemlich pflegeleicht. Das glänzende Fell vom New Forest Pony lädt zum Striegeln ein und lässt sich auch sehr gut striegeln.

Die kleinen Hufe lassen sich sehr gut auskratzen, und Du solltest natürlich allgemein darauf achten, dass alle Körperstellen Deines Ponys gut aussehen und sauber sind.

Mähne und Schweif müssen gelegentlich entwirrt, Augen und Ohren bei Bedarf gesäubert werden, aber das war es im Großen und Ganzen mit der Pflege dieses unkomplizierten Ponys.

Gesundheit und typische Krankheiten

Bei dem New Forest Pony war eine Zeit lang die häufige Entwicklung des sogenannten Sommerekzems ein Problem.

Heute werden New Forest Ponys, bei denen sich Anzeichen dieser allergischen Hautkrankheit zeigten, deshalb nicht mehr zur Zucht zugelassen.

Ansonsten ist das New Forest Pony eine gesunde Pferderasse mit geraden Knochen und gesunden Hufen, bei deren Zucht sorgfältig auf Gesundheit geachtet wird.

Durch viel Bewegung und Beschäftigung, eine möglichst gesunde, artgerechte Ernährung und sorgfältige Pflege kannst Du viel dazu beitragen, dass das auch immer so bleibt.

Lebenserwartung

New Forest Pony

Die Lebenserwartung von Pferden liegt in dem großen Bereich zwischen etwa 25 und mehr als 50 Jahren. Dabei gibt es Unterschiede zwischen den großen Pferdegruppen und den einzelnen Pferderassen.

Das New Forest Pony hat in jeder Hinsicht „gute Karten“: Es ist ein Ponys und damit ziemlich spätreif, was schon zur Verlängerung der Lebenserwartung beiträgt.

Es gehört zu einer gesunden Rasse, und es hat Vorfahren, die um ihr Überleben noch richtig kämpfen mussten. Das bei aller Eleganz ziemlich robuste New Forest Pony zehrt noch gewaltig von diesem Erbe und kann bis zu 35 Jahre alt werden.

Die Voraussetzung ist natürlich, dass Du mit einer guten Haltung alles dafür tust, dass es Deinem New Forest Pony immer gut geht.

Ernähre es gut und bewege es viel und beschäftige es auch außerhalb der gemeinsamen Ritte ständig und in einer Art und Weise, an der ein New Forest Pony Spaß hat (bis auf das Aufbringen der nötigen Zeit nicht schwer, ein New Forest Pony hat an vielem Spaß).

Pferderasse New Forest Pony kaufen

Wenn Du ein New Forest Pony kaufen möchtest, kannst Du Dich direkt an die New Forest Pony Breeding & Cattle Society wenden. Bei der deutschen Interessengemeinschaft für das New Forest Pony findest Du eine Liste von deutschen Züchtern.

Du kannst aber auch auf Pferdemarkt-Plattformen im Internet (oder auf echten Pferdemärkten, falls es solche in Deiner Nähe geben sollte) und in Kleinanzeigen nach einem New Forest Pony suchen.

Oder Stallgenossen fragen, ob sie jemanden kennen, der ein New Forest Pony abgeben will oder bei Sammelstellen für verwaiste Pferde/Ponys nachfragen.

Denn das New Forest Pony ist beliebt und weit verbreitet, und es gibt immer Menschen, die sich aus allen möglichen Gründen von ihrem geliebten New Forest Pony trennen müssen.

Wäre doch schön, wenn ein solches New Forest Pony dann bei Dir ein schönes neues Zuhause fände.

Entscheidungshilfe

Wenn Du Dir sicher bist, dass Du wirklich ein Pferd als Haustier haben möchtest, ist das New Forest Pony vor allem als erstes Pferd sicher eine gute Wahl.

Es ist eben wenig störrisch, meistens freundlich und gut gelaunt. Wenn Du noch zwischen Hund und Pferd schwankst, weil Dir ein Pferd zeitlich und finanziell momentan noch ein wenig zu aufwendig ist, gibt es eine sehr elegante Lösung.

Erst kommt der Hund und mit dem kannst Du dann darauf hinarbeiten, in ein paar Jahren von Hund und New Forest Pony umgeben zu sein.

Unter dem vielen tollen Hunderassen eignet sich eine ganze Reihe sehr gut als künftiger Kumpel eines Ponys.

Wenn Du Dir einen Hund aus dem Tierheim holst, können Dir die Mitarbeiter sogar manchmal Hunde vermitteln, die mit Pferden aufgewachsen sind.

Aber eigentlich lässt sich jeder Hund, der beim Ausritt mithalten kann, mit etwas Einfühlungsvermögen an den Umgang mit einem Pferd gewöhnen.

Für gute Reiter mit sportlichen Ambitionen ist das New Forest Pony vielleicht der Beginn einer echten Turnierkarriere (wobei erzählt wird, dass schon sein Aussehen manchen Richter verzücken kann).

Das New Forest Pony ist aber auch ein gutes Familienpony, das mit seiner Genügsamkeit und mit seinem ausgeglichenen Temperaments sicher von allen Familienmitgliedern schnell in Herz geschlossen wird.

Quellen

https://magazin.ehorses.de/pferderassen/New-Forest-Pony/

https://www.haustiermagazin.com/pferde-richtig-fuettern/

Ähnliche Artikel

Kommentare

  1. Pingback: Altwürttemberger

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.