Der perfekte Katzenkratzbaum für Deinen Stubentiger

Lesedauer: 6 Minuten Aufrufe 422

Es ist soweit: eine Katze zieht bei Dir ein. Du willst Deiner Katze etwas Gutes tun und einen Katzenkratzbaum kaufen?

Du hast im Kratzbaum Dschungel den Überblick verloren und weißt nicht, welcher Katzenbaum der Richtige für Deinen Stubentiger ist? Kein Grund zum Verzweifeln – der folgende Artikel hilft Dir, das passende Modell zu finden.

So hältst Du Deine Katze vom Zerkratzen der Möbel ab

Fast jeder Katzenbesitzer kann sich noch gut an Zeiten erinnern, als er noch keinen Kratzbaum in der Wohnung hatte.

Zerkratzte Tischbeine, teure mit Kratzspuren verschandelte Ledertaschen, Löcher in Gardinen und dem Bezug der Couch. Was der Katze ein natürliches Bedürfnis ist, wird dem Katzenhalter schnell zum Ärgernis.

Die Rede ist vom Krallenwetzen der geliebten Stubentiger. Stelle Deiner Katze einen Kratzbaum auf und sie wird den neuen Teppich in Ruhe lassen.

Was ist ein Katzenkratzbaum?

Besonders Wohnungskatzen sind auf einen Kratzbaum angewiesen. Ihr Revier ist klein und bietet kaum geeignete Möglichkeiten zum Schärfen der Krallen. Freigänger nutzen bevorzugt Bäume für dieses katzentypische Verhalten, das gleichzeitig der Reviermarkierung dient.

Der Wohnungskatze musst Du einen Ersatz geben. Ein ästhetischer Kratzbaum aus Holz, ein Kratzbaum zur Wandmontage oder ein Kratzbrett sind dafür geeignet.

Einfache Katzenbäume bestehen aus einer dicken Säule, die mit robusten Seilen und Plüsch umwickelt ist. Andere Modelle verfügen zusätzlich über Plattformen, Höhlen und integrierte Futternäpfe.

Von einstämmigen Modellen bis zu riesigen Kratzlandschaften ist für jede Wohnungsgröße und jeden Geldbeutel etwas dabei. Die Auswahl ist schier grenzenlos.

Wofür wird ein Katzenkratzbaum verwendet?

Katzenkratzbaum

Viele Kratzbäume sind mehr als nur ein Stamm zum Krallenwetzen. Sie sind ein Ort, an dem sich Deine Katze wohlfühlt. Hier kann sie spielen, klettern oder sich in eine Höhle zurückziehen.

Von einer in luftiger Höhe angebrachten Plattform beobachtet sie gespannt, was um sie herum passiert. In Hängematten oder kuscheligen Liegemulden schläft Ihre Samtpfote stundenlang.

Einige Modelle animieren den Stubentiger mit an Bändern befestigten Fellkugeln oder Seilen zum Spielen.

Welche Materialien werden für einen Katzenkratzbaum verwendet?

Am weitesten verbreitet sind Stämme aus Hartpapperöhren, die mit Sisal umwickelt sind. Ein Kratzbaum aus diesen Materialien schneidet im Vergleich mit anderen Modellen am günstigsten ab.

Für die Herstellung von Naturholzkratzbäumen sind Stämme und Äste von Birke oder Buche beliebt. Anstatt Sisal finden oft Banana Leaf und Wasserhyazinthe Verwendung.

Aus weichem Plüsch werden Hängematten und Bezüge für Liegeflächen hergestellt. Körbe und Häuser können aus Rattan geflochten sein.

Diese Kratzbaum Arten gibt es

Frei stehender Kratzbaum

Frei stehende Kratzbäume können an beliebiger Stelle im Zimmer aufgestellt werden. Festen Stand erhalten sie durch eine große schwere Bodenplatte.

Die Produktpalette reicht vom einstämmigen Modell bis zum mehrstämmigen Katzenbaum mit Liegeflächen in unterschiedlichen Höhen und Spielzeug.

Kratzbaum deckenhoch

Die höchsten unter den Katzenbäumen sind sogenannte Deckenspanner. Ihr schlankes Design eignet sich gut für kleine Wohnungen. Deckenhohe Kratzbäume werden zwischen Fußboden und Zimmerdecke festgeklemmt und stehen dadurch sehr fest.

Die Befestigung erfolgt, ohne Löcher zu bohren. Aktive Katzen freuen sich über hoch angebrachte Plattformen und tolle Klettermöglichkeiten.

Selbst wild herum springende Katzen bringen ordnungsgemäß befestigte Deckenspanner nicht zum Wanken.

Wandkratzbaum

Eine platzsparende Lösung bieten an der Wand zu befestigende Kratzbäume. Meist haben sie keinen Bodenkontakt, sodass der Bereich darunter gut zu reinigen ist. Je nach Größe kann der Wandkratzbaum über einem kleinen Schrank montiert werden.

Einige Wände sind aufgrund ihrer Bauweise nicht für die Montage eines Wandkratzbaums geeignet.

Naturkratzbaum

Naturkratzbäume haben eine besondere Ausstrahlung. Aus Baumstämmen und dicken Ästen gefertigt, sind sie sehr stabil. Auch das Eigengewicht des Holzstamms trägt zur Stabilität bei. Meist werden sie in Handarbeit hergestellt. Da Bäume nicht gleichmäßig gerade wachsen, ist jeder Naturkratzbaum ein Unikat.

Outdoor Kratzbaum

Outdoor Kratzbäume können im geschützten Außenbereich, auf der Terrasse oder mitten im Garten aufgestellt werden. Ihr widerstandsfähiges Holz ist mit einer schützendes Imprägnierung versehen. Zum Umwickeln wird oft ein Kunststoffseil verwendet.

Wetterfeste abwaschbare Auflagen und Kissen sorgen für Gemütlichkeit.

Katzenkratzbaum im Modulsystem

Mit einem Baukastensystem kannst Du Deinen Wunschkratzbaum selber planen und zusammenstellen. Die einzelnen Elemente wie Liegeflächen, Höhlen und Stämme baust Du nach Deinen Vorstellungen zusammen. Von Kratzsäule bis zum Katzenbaum mit Wandhalterung ist fast alles möglich.

Gibt es eine Kratzbaum Alternative?

Nicht in jeder Wohnung ist der Platz so bemessen, dass ein frei stehender Katzenbaum oder ein Kratzbaum deckenhoch aufgestellt werden kann. Dann muss der Kratzbaum klein und schmal sein. Eine gute Alternative sind Kratztonnen und Kratzbretter.

Kratztonne

Kompakte Kratztonnen finden auch in kleinen Wohnungen einen Platz. In ihrem Inneren befindet sich eine Kuschelhöhle. Manche Modelle sind mit mehreren Höhlen übereinander ausgestattet.

Verkleidet mit robusten Materialien wie Sisal oder Banana Leaf bietet eine Kratztonne rundherum Kratzmöglichkeiten. Eine mit Plüsch bespannte Oberseite ist ein gemütlicher Liegeplatz. Idealerweise sollte die Kratztonne so hoch sein, dass sich die Katze beim Kratzen strecken kann.

Kratzbrett

Eine einfache und platzsparende Möglichkeit Katzenkrallen von Möbeln fernzuhalten, sind Kratzbretter. Die flachen mit Sisal oder Leinen bespannten Bretter werden in der von Ihrer Katze bevorzugten Höhe an der Wand angebracht.

Auch die Befestigung an der Seite eines Schrankes ist möglich. Wer keine Löcher in die Wand bohren möchte, kann auf ein Kratzbrett zum Hinstellen zurückgreifen. Ein einfaches Kratzbrett ist schon für unter zehn Euro erhältlich.

Alles für die Katze – ein Katzenbaum und seine Vorteile

Katzenkratzbaum

Steht ein Katzenkratzbaum in der Wohnung, wird der Stubentiger diesen in der Regel auch benutzen. Anfangs braucht es manchmal etwas Zeit, bis die Katze ihr neues Möbelstück akzeptiert.

Mit ein paar geschickt platzierten Leckerlis sind nicht nur für die Zahnpflege gut. So kannst Du den Kratzbaum für Deinen Stubentiger interessant machen. Da Katzen sehr neugierig sind, werden sie den neuen Katzenbaum bald ausprobieren und Möbel, Türrahmen und Gardinen verschonen.

Auf großen mehretagigen Kratzbäumen finden sogar mehrere Katzen gleichzeitig Platz. Sie können klettern und springen, ohne versehentlich Geschirr zu zerstören. Kratzbäume sind in unterschiedlichen Farben, Größen und Materialien erhältlich.

Problemlos findet jeder Katzenliebhaber einen Kratzbaum der zum Charakter seiner Katze und dem Stil der Wohnungseinrichtung passt. Die Auswahl an Sisalkratzbäumen ist riesig.

Sie haben ein geringeres Eigengewicht als ein Kratzbaum aus Hartholz. Einige Modelle sind mit Zubehör wie Liegemulden oder Hängematten erweiterbar.

Abnehmbare Bezüge von Kuschelhöhlen und Plattformen lassen sich leicht waschen. Oft sind Bezüge trocknergeeignet.

Nachteile vom Kratzbaum für Katzen

Einige Modelle sind sehr groß und nehmen viel Raum ein. Es kann schwierig sein, einen geeigneten Platz für sie zu finden. Mit Kleber befestigte Bezüge von Liegeflächen erschweren die Reinigung.

Das Angebot an Naturkratzbäumen ist nicht sehr umfangreich. Sie sind schwerer und meist auch teurer als Modelle mit einem Stamm aus Hartpappe.

Kratzbaum für große Katzen

An einen Kratzbaum für große Katzen werden besondere Ansprüche gestellt. Große Rassen wie Maine Coone oder Norwegische Waldkatze bringen bis zu zehn Kilogramm und mehr auf die Waage.

Plattformen und Höhlen müssen entsprechend groß und belastbar sein. Die Stämme sollten einen Durchmesser von mindestens 10 cm haben. Einige Kratzbäume weisen einen Stammdurchmesser von 15 cm auf.

Ein Kratzbaum für ältere Katzen

Ein Kratzbaum für ältere Katzen unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen Katzenbäumen. Älteren Katzen fällt das Klettern und Springen schwer.

Sie haben ein größeres Ruhebedürfnis als junge Stubentiger. Deshalb solltest Du für Katzen im höheren Alter einen Kratzbaum mit kleinem Etagenabstand wählen.

Rampen oder Treppen helfen Deiner Katze beim Erklimmen der oberen Plattformen. In eine Höhle zurückgezogen findet sie Ruhe.

Katzenkratzbaum: Dinge, auf die Du beim Kauf achten solltest

Stelle den Katzenkratzbaum sicher auf. Er darf nicht wackeln. Stämme und Plattformen müssen stabil sein, um das Gewicht herum springender schwerer Katzen auszuhalten.

Frei stehende Kratzbäume können häufig mit einer Kippsicherung an der Wand gesichert werden. Für kippsicheren Stand muss die Bodenplatte groß und schwer genug sein. Bei einigen Modellen sind die Einzelteile miteinander verklebt.

Verschraubte Kratzbäume haben den Vorteil, dass defekte Teile leicht auszutauschen sind. Erkundige Dich, ob für das von Dir favorisierte Modell Ersatzteile und Ersatzbezüge erhältlich sind.

Abnehmbare Bezüge von Liegeplätzen und Höhlen lassen sich besser reinigen. Meistens wird ein Katzenbaum in Einzelteilen geliefert.
Bei einem Kratzbaum zum Zusammenbauen muss unbedingt die Montageanleitung beachtet werden.

Fazit

Mit dem Kauf eines Katzenkratzbaums trägst Du zum Wohlbefinden Deines geliebten Stubentigers bei. Du gibst Ihm die Möglichkeit seine Krallen zu schärfen und überschüssige Hornschichten zu entfernen. D

eine Katze wird ausgeglichener und zufriedener sein. Auch wenn Du nur über ein kleines Budget verfügst, findest Du einen zu Deiner Katze und der Wohnung passenden Katzenbaum.

Quellen

http://www.kratzbaeume24.com/kratzmoebel.html

http://katzenkratzbaum-ratgeber.de/ratgeber/warum-wird-ein-katzenkratzbaum-mit-sisal-bespannt/

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.