Bourkesittich

Größe:
19-22 cm
Gewicht:
0,03 – 0,05 kg
Herkunft:
Australien
Lebensdauer:
10 – 12
Farbe:
mehrfarbig, grau, rosa, braun, gelb, blau
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Charakter
intelligent, freundlich, ruhig, firedlich
Haltung
Paar- oder Gruppenhaltung
Preis
30 – 50 €
Aktivität
Pflegeaufwand
Beschäftigung
Lärm
Eignung für Anfänger
Sprachbegabung
Intelligenz
Verspieltheit
Geselligkeit
Handzahm
    wenig:

    viel:

Du findest den Bourkesittich interessant? Der kleine Vogel ist pflegeleicht und ein sehr freundlicher und ruhiger Zeitgenosse. Er liebt ausgiebige Bäder und verzaubert Dich mit seiner leisen, melodiösen Stimme. Im folgenden Artikel erhältst Du nützliche Informationen zur australischen Vogelart.

Artbeschreibung

Der Bourkesittich wird der Familie der Papageien zugeordnet und ist auf dem australischen Kontinent beheimatet. Im englischsprachigen Raum werden die freundlichen Vögel auch gerne als „Bourkies“ bezeichnet. Im deutschsprachigen Raum ist die Bezeichnung „Rosenbauchsittich“ sehr geläufig. Der lateinische Name der Vogelart lautet „Neopsephotus bourkii“ und wird vor allem in wissenschaftlichen Kreisen verwendet. Der Bourkesittich sieht dem Wellensittich sehr ähnlich, unterscheidet sich aber durch seine rosa Färbung.

Herkunft und Artgeschichte

Der Bourkesittich stammt aus Australien und besiedelte dort in der Vergangenheit vor allem die Strauchsteppen im Landesinneren. Die zahlreichen Akazien in dieser Region dienten ihm als Nistplatz und sorgten dafür, dass die Vogelart sich schnell verbreiten konnte. Im Jahr 1835 begab sich der schottische Forscher Sir Thomas Mitchell in den australischen Bundesstaat New South Wales, um die dortige Tierwelt zu erkunden. Dabei stieß er auf den Bourkesittich. Im Jahr 1841 wurde die Vogelart durch den Vogelkundler John Gould erstmals wissenschaftlich beschrieben. Benannt wurden die kleinen Vögel nach dem australischen Gouverneur Richard Bourke, der zur damaligen Zeit in New South Wales regierte.

Europäische Seefahrer brachten den Bourkesittich im Jahr 1867 erstmals nach Großbritannien. Dort erfreute er sich im Londoner Zoo großer Beliebtheit. Auch andere europäische Länder waren an dem ruhigen Sittich interessiert. In Belgien wurden die ersten Bourkesittiche bereits im Jahr 1877 erfolgreich nachgezüchtet. In Deutschland gelang der erste Zuchterfolg der Vogelart im Jahr 1880. Obwohl der Bourkesittich in vielen Ländern erfolgreich gezüchtet wird, gehört der Vogel in seiner australischen Heimat seit 2008 zu den bedrohten Arten.

Aussehen des Bourkesittichs

Der Bourkesittich ist ein schlanker Vogel mit keilförmigem Körper. Er erreicht eine Körpergröße von 19 bis 22 cm und bringt zwischen 0,03 und 0,05 kg auf die Waage. Weibchen sind in der Regel etwas kleiner und leichter als ihre männlichen Artgenossen. Der Bourkesittich besitzt einen langen Schwanz. Die Flügel sind im Vergleich eher kurz.

Das Gefieder des Bourkesittichs ist an Brust und Bauch rosa bis leicht bräunlich gefärbt. Daher stammt auch die Bezeichnung Rosenbauchsittich. Rücken und Flügeldecken sind dunkelgrau mit bräunlichen Elementen. Der Schwanz ist eine Mischung aus schwarzen, weißen und blauen Federn. Stirn, Backen, Schultern und Unterflügel sind hellblau gefärbt. Generell ist das Gefieder des Bourkesittichs eher blass und pastellfarben, was bei wildlebenden Vögeln der Tarnung dient. Gezüchtete Bourkesittiche können auch etwas kräftigere Farbelemente aufweisen, zum Beispiel gelb, rosa und graublau.

Der Schnabel des Bourkesittichs ist eher klein und unscheinbar. Die Augen sind schwarz und im Vergleich zum restlichen Körper groß und auffällig. Außerdem sind sie von einem weißen Federring umgeben, der wie eine Brille aussieht. Das Federkleid ist bei Männchen farblich intensiver ausgeprägt als bei Weibchen. Nach etwa acht bis neun Monaten wird dieser Geschlechtsunterschied bei Jungvögeln deutlich sichtbar.

Charakter und Wesen

Der Bourkesittich ist ein sehr unkomplizierter Vogel. Er hat ein sehr freundliches und friedliches Wesen und versteht sich daher mit seinen Artgenossen sehr gut. Im Kontakt zu anderen Vögeln ist er sehr gesellig und offen. Menschen gegenüber ist der Bourkesittich zunächst zurückhaltend, wird nach einiger Zeit aber zutraulich und baut eine Bindung zu seinen Bezugspersonen auf.

Der Bourkesittich ist die meiste Zeit ein ruhiger und gelassener Vogel. In den Morgen- und Abendstunden wird er aktiver und singt sehr gerne. Seine Stimme klingt dabei leise, angenehm und melodiös. Mit seinen Artgenossen schnattert er gerne und viel, besonders sprachbegabt ist der rosafarbene Sittich allerdings nicht.

Bourkesittiche bewegen sich gerne und brauchen täglichen Freiflug, sie sind aber weniger aktiv und hektisch als andere Vögel und entspannen sich gerne. Auch wenn der Bourkesittich nicht besonders verspielt ist, genießt er es, wenn sich seine Bezugspersonen mit ihm beschäftigen.

Haltung und Ernährung

Wie alle Vögel dürfen Bourkesittiche nicht alleine gehalten werden, denn es wäre nicht artgerecht. Die Vögel brauchen einen Partner, mit dem sie kommunizieren können. Du solltest Dich daher immer für ein Vogelpaar entscheiden oder Deine Bourkesittiche gemeinsam als Gruppe halten.

Der Bourkesittich benötigt ausreichend Platz, um sich frei bewegen zu können. Die Mindestmaße für einen Käfig oder eine Voliere liegen bei 1,5 Meter Breite, 1 Meter Höhe und 1 Meter Tiefe für ein Vogelpaar. Wenn Du mehrere Bourkesittiche hältst, sollte der Käfig größer sein, damit genügend Platz für alle Vögel vorhanden ist. Da Bourkesittiche sich bei Temperaturen von 18 bis 25 °C am wohlsten fühlen, sind sie für die Wohnungshaltung sehr gut geeignet. Die Haltung in einer Außenvoliere ist ebenfalls möglich, allerdings nur, wenn sie einen geeigneten Schutzraum besitzt, der sich beheizen lässt.

Da der Bourkesittich gerne von Stange zu Stange hüpft, solltest Du den Käfig mit ungiftigen Ästen aus Naturholz ausstatten. Hasel, Birke und Weide sind dafür sehr gut geeignet. Den Boden kannst Du mit Vogelsand oder Streu bedecken. Vogelspielzeuge wie Seile, Leitern und Schaukeln sind sehr gut geeignet, um die Tiere zu beschäftigen. Wenn die Möglichkeit besteht, kannst Du Deinen Bourkesittichen mit einem Vogelzimmer eine große Freude bereiten und ihnen täglich Freiflug ermöglichen. Die Sittiche sind relativ unproblematisch, da sie nichts anknabbern, Du solltest den Raum aber absichern und auf geschlossene Fenster achten.

Damit Deine Bourkesittiche auch in der Wohnung genug Licht abbekommen, solltest Du für künstliche Beleuchtung sorgen. Diese muss UV-Licht imitieren, denn nur so kann der Stoffwechsel Deiner Vögel optimal funktionieren. In absoluter Dunkelheit neigen Bourkesittiche zu Panik. Ein Dämmerlicht ist sehr gut geeignet, damit sich Deine Sittiche auch in der Nacht wohlfühlen.

Obwohl der Bourkesittich ein robustes Tier ist, reagiert er auf Zugluft und auf größere Temperaturschwankungen sehr empfindlich. Du solltest den Käfig daher an einem geschützten Ort platzieren.

Ernährung

Wenn es um die Ernährung geht, ist der Bourkesittich nicht besonders anspruchsvoll. Dennoch solltest Du auf eine ausgewogene und fettarme Kost achten. Da der Stoffwechsel des Bourkesittichs an das karge Nahrungsangebot der australischen Steppen angepasst ist, führt eine Überfütterung schnell zu ungesundem Übergewicht.

Am besten ist eine Futtermischung aus verschiedenen Körnern wie zum Beispiel Leinsamen, Hirse, Buchweizen und Hafer geeignet. Du kannst Vogelfutter kaufen oder das Futter selber zusammenstellen. Ein leicht gehäufter Teelöffel Futter am Morgen und am Abend ist ausreichend. Um Deinen Bourkesittich mit ausreichend Vitaminen zu versorgen, solltest Du seine Nahrung mit Frischfutter ergänzen. Obst, Gemüse und Kräuter sind sehr gut geeignet. Vor allem Äpfel, Karotten, Zucchini und Vogelmiere werden Deine Tiere sehr gerne mögen.

Sehr süßes Obst und fettreiche Sonnenblumenkerne solltest Du nur gelegentlich als Leckerei anbieten. Es ist wichtig, dass Deinem Vogel immer ausreichend frisches Trinkwasser zur Verfügung steht. Mit einem speziellen Trinkspender aus dem Tierfachhandel sorgst Du dafür, dass das Wasser nicht zu schnell verschmutzt.

Erziehung und Pflege

Der Bourkesittich benötigt etwas Zeit, um sich an seine Umgebung und an seine Bezugspersonen zu gewöhnen. Du solltest in den ersten Wochen sehr verständnisvoll sein und Deinem Vogel viel Ruhe gönnen. Vermeide hektische Bewegungen und laute Geräusche in seiner Nähe. Spreche Deinen Vogel mehrmals täglich leise und behutsam an. Der Bourkesittich kann zwar nicht sprechen, er fasst aber schneller Vertrauen zu Dir, wenn Du Dich mit ihm beschäftigst.

Wenn der Bourkesittich seine anfängliche Angst überwunden hat, kannst Du ihn mit Hirsekolben zu Dir locken. Der Vogel spielt zwar nicht besonders gerne und lernt auch keine Tricks, Du kannst ihm mit viel Geduld aber beibringen, auf Deiner Hand zu sitzen. Einige Bourkesittiche werden sehr handzahm, Du solltest allerdings keine zu hohen Erwartungen haben.

Pflege

Die Pflege des Bourkesittichs gestaltet sich nicht sehr kompliziert. Es ist allerdings wichtig, dass Du den Käfig täglich von Futterresten und Kot befreist. Einmal pro Woche solltest Du den Käfig komplett reinigen und den Bodengrund erneuern. Wenn Du Deinen Bourkesittichen ein Vogelzimmer zur Verfügung stellst, muss auch dieser Raum regelmäßig geputzt werden. Futter- und Wassernäpfe solltest Du ebenfalls täglich reinigen. Vor allem das Wasser verschmutzt schnell und ist anfällig für Keime, daher solltest Du die Näpfe täglich frisch befüllen.

Der Bourkesittich achtet auf seine Körperpflege und putzt sein Gefieder regelmäßig. Er nimmt außerdem sehr gerne ausgiebige Bäder. Auch seine Bademöglichkeit solltest Du täglich reinigen und frisch befüllen. Du kannst Deinem Vogel auch eine Dusche anbieten. Dafür füllst Du Wasser in eine Sprühflasche und sprühst ihn vorsichtig ab. Achte auf die Krallen und den Schnabel Deines Bourkesittichs. Wenn sie zu lang werden, kannst Du sie mit einer speziellen Zange kürzen. Hole Dir dazu Anleitung von einer Fachkraft, denn dieser Vorgang muss mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden.

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Bourkesittich ist ein widerstandsfähiges Tier und nicht besonders anfällig für Krankheiten. Er neigt aber zu Übergewicht. Achte daher auf eine ausgewogene und fettarme Ernährung und biete Deinen Bourkesittichen Möglichkeiten zum Freiflug, damit sie sich ausreichend bewegen.

Da der Bourkesittich sich gerne auf dem Boden aufhält und auch gerne auf dem Boden frisst, hat er ein höheres Risiko, sich mit Würmern zu infizieren. Vor allem Tiere in Außenvolieren sind betroffen, da infizierter Kot von Wildvögeln schnell in den Käfig gelangen kann. Wenn Dein Bourkesittich stark abmagert und seine Afterregion verklebt ist, liegt meistens ein Parasitenbefall vor und Du solltest schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen.

Lebenserwartung des Bourkesittichs

Die Lebenserwartung des Bourkesittichs liegt bei etwa 10 bis 12 Jahren. Wenn Du die Empfehlungen bezüglich der Ernährung und Pflege beachtest, kannst Du einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden Deines Vogels ausüben. Bei artgerechter Haltung wirst Du viele gemeinsame Jahre mit Deinem Bourkesittich verbringen können.

Vogelart Bourkesittich kaufen

Du möchtest Bourkesittiche bei Dir aufnehmen und fragst Dich nun, worauf Du bei der Anschaffung achten solltest? In diesem Abschnitt findest Du heraus, worauf es beim Kauf der Vogelart ankommt.

Der Bourkesittich ist in der Anschaffung nicht sehr teuer. Mit etwa 30 bis 50 EUR für einen Vogel musst Du rechnen. Da Du Bourkesittiche niemals alleine halten solltest, verdoppeln sich die Kosten. Du solltest außerdem Geld für einen großen Käfig oder eine Voliere einplanen. Äste als Sitzgelegenheiten, Futter- und Wasserschalen, Spielzeuge und eine Transportbox gehören ebenfalls zur Grundausstattung. Außerdem musst Du laufende Kosten für Futter, Vogelsand und Tierarztbesuche einplanen.

Einen Züchter wirst Du in Deutschland relativ schnell finden. Achte darauf, dass die Tiere gesund und gepflegt aussehen. Ein seriöser Züchter wird Dich mit seinen Vögeln vertraut machen und Dir Deine Fragen zur Vogelart beantworten können. Auch im Tierheim kannst Du Bourkesittiche finden.

Entscheidungshilfe

Der Bourkesittich ist ein ruhiges und unkompliziertes Haustier. Du solltest Dir vor der Anschaffung dennoch genau überlegen, ob Du in der Lage bist, den Vögeln eine artgerechte Haltung zu bieten. Die Vogelart ist auch für Anfänger geeignet, Du solltest aber bereit sein, Dir das notwendige Wissen zum Umgang mit Bourkesittichen anzueignen.

Auf jeden Fall brauchst Du eine Wohnung, die ausreichend Platz bietet, um einen großen Käfig oder eine Voliere aufzustellen. Ein extra Vogelzimmer ist von Vorteil, damit Deine Bourkesittiche sich frei bewegen können. Der Bourkesittich kann sich alleine oder mit seinen Artgenossen beschäftigen, dennoch solltest Du genug Zeit und Motivation mitbringen, um Dich täglich mit Deinen Vögeln zu befassen. Für Nachbarn sind Bourkesittiche in der Regel kein Problem, denn man hört die ruhigen Vögel kaum.

Das Zusammenleben mit Kleinkindern empfindet der Bourkesittich häufig als Stress, mit älteren Kindern kommt er gut zurecht. Andere Haustiere können schnell zum Stressfaktor werden. Wenn es Hunde und Katzen im Haushalt gibt, sollte unbedingt eine räumliche Trennung vorgenommen werden, damit der Bourkesittich nicht zum Beutetier wird.

Wenn Du die bunten Vögel magst und einen ruhigen Gesellen suchst, werden Bourkesittiche Dein Leben bereichern.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.