Katzen kaufen – das solltest Du beim Kauf beachten

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 1636

Eine Katze ist schnell gekauft. Doch vorab solltest Du einige Überlegungen anstellen und Dir darüber klar sein, dass Du für ein Tier Leben lang Verantwortung für die Katze trägst.

Hier zeigen wir Dir, worauf Du Beim Katzenbabys kaufen achten und worüber Du Dir bereits vor der Anschaffung von Katzenbabys Gedanken machen solltest.

Katzenbabys kaufen – oder eine erwachsene Katze anschaffen?

Das ist die Frage aller Fragen, ehe Du überhaupt nach einer Katze suchst. Katzenbabys sind niedlich, verspielt und lassen Dein Herz höher schlagen.

Aber wenn Du Katzenbabys kaufen willst, musst Du die Wohnung katzensicher machen und gerade in den ersten Wochen viel Zeit für die Beaufsichtigung, Beschäftigung und „Erziehung“ der Katze aufbringen.

Überlege Dir vorab auch genau, ob es ein Kater oder eine Katze sein soll. Hier erfährst Du, auf welche Dinge Du beim Katzen kaufen achten musst und warum es nicht unbedingt ein Kitten sein muss.

Katze oder Kater? Das sind die Fakten!

Katze kaufen

Katzen werden rollig und miauen zweimal im Jahr mehrere Tage am Stück. Kater markieren, dulden keinen Rivalen in ihrem Revier und sind unsauberer als Katzen.

Diese Mythen brauchst Du nicht glauben, denn sie entsprechen nur zum verschwindend geringen Teil dem Boden der Wahrheit. Ja, eine Katze wird rollig.

Doch das kannst Du unterbinden, indem Du mit dem Tierarzt nach einer passenden Lösung suchst. Dass ein Kater markiert stimmt schon. Doch was soll er markieren, wenn es in Deiner Wohnung keinen Rivalen und somit keinen Grund zum Setzen einer Duftmarke gibt?

Du kannst also ganz entspannt entscheiden und Dich auf den neuen Mitbewohner Katze oder Kater (vielleicht auch Beides?) freuen.

Wo solltest Du Kitten kaufen und wo nicht?

Der Entschluss ist gefasst, entweder für Katzenbabys oder für eine größere Katze. Nun stehst Du vor der nächsten Frage. Willst Du eine Rassekatze oder eine Hauskatze?

Soll die Katze reinrassig sein oder kommt es Dir eher auf den Charakter und vielleicht auf eine bestimmte Farbe/Zeichnung an? Nicht nur eingetragene Züchter, sondern auch viele Hobbyzüchter bieten Dir gesunde und wesensfeste Tiere.

Einen seriösen Katzenzüchter erkennen

Ein seriöser Katzenzüchter/ Hobbyzüchter veranschlagt keinen zu hohen Preis für das Tier. Wenn Du Katzenbabys kaufen willst, möchte er Dich kennenlernen und wird Dir einige Fragen stellen.

Schon vor dem Termin zum Katzen kaufen fragt er, wie und wo die Katze leben wird und ob Du vielleicht schon einen Spielgefährten für sie hast.

Stellt Dir der Züchter keine Fragen, sieht er nur das Geld und kann allein aus diesem Grund nicht seriös sein.

Katzenbabys brauchen ihre Mutter mindestens 8 Wochen

Die meisten Züchter geben Katzenbabys im Alter von 10 bis 12 Wochen ab. Das ist das beste Alter, um Katzen zu kaufen und sie ohne Risiko von der Mutter und ihren Geschwistern zu trennen.

Im Alter von 8 Wochen sind die Kätzchen selbstständig und können (so war es früher üblich) ins neue Zuhause ziehen. Doch in der Praxis zeigt sich, dass eine zu frühe Entwöhnung und Umsiedelung negativ auf das Immunsystem und auf das Wesen der Katze wirkt.

Auch wird Dir ein seriöser Züchter nur Katzenbabys verkaufen, die vollständig entwurmt sind und ihre Grundimmunisierung beim Tierarzt bekommen haben.

Keine Katzen ohne Impfpass und nachweisliche Entwurmung kaufen

Ein seriöser Katzenzüchter übergibt Dir Katzenbabys nur mit einem gültigen Impfpass, der bereits Aufkleber vom Tierarzt über erfolgte Impfungen und die Entwurmung enthält.

Obendrein bekommst Du für die ersten Tage das gewohnte Futter mit, da eine schnelle Umstellung zu Durchfall führt. Was Deine Katze mag und was nicht in den Napf gehört, erfährst Du ebenfalls direkt beim Züchter.

Die Ernährung ist eine Grundlage für ein gesundes Wachstum und die langfristige Gesundheit der Katze.

Checkliste für den Katzenkauf: Gesunde Katzenbabys kaufen

Katzen kaufen

Sind die Kitten gesund? Auch ohne tierärztliche Ausbildung und Erfahrung kannst Du den wichtigen Check vor der Abholung machen. Klare Augen, sauberes Fell und ein nicht verklebter Po sind ebenso wie eine trockene Nase Anzeichen für die Gesundheit der Katzenbabys.

Kaufen solltest Du Kitten nie aus Mitleid, wenn sie Dir nicht gesund erscheinen oder wenn Dir irgendetwas anderes zum Abholtermin ungewöhnlich erscheint.

Haben die Kitten klare Augen und einen wacher Blick?

Saubere und klare Augen, ein wacher Blick und gesunde Neugier sind wichtige Merkmale für gesunde Stubentiger. Viele Katzenkrankheiten oder Probleme in der Haltung erkennst Du, wenn Du das Tier aufmerksam anschaust und Dir die Augen ansiehst.

Denn die schlimmsten Erkrankungen einer Katze sorgen für Verklebungen der Augen, für stumpfes Fell und für eine laufende Nase.

Sind die Katzenbaby verspielt und aufgeweckt?

Katzenbabys sind von Natur aus verspielt wie alle Tierkinder. Sitzt ein Kitten ruhig in der Ecke, versteckt sich unter dem Sofa oder weist einen desolaten Allgemeinzustand auf: Finger weg! Erkrankte Kitten zu kaufen und eine Mitleidsentscheidung zu treffen wird teuer.

Schlimmstenfalls können die Katzenbabys an der immer tödlich verlaufenden Krankheit FIP leiden.

Ist die Nase trocken oder niest die Katze?

Eine feuchte Nase, die beim Hund normal und wichtig ist, weißt bei Katzen auf Katzenschnupfen hin. Ist die Katze geimpft, ist eine Erkrankung ausgeschlossen.

Anderenfalls kann sie die Infektion auf bereits in Deinem Haushalt lebende Katzen übertragen und für hohe Tierarztkosten sorgen.

Warum eigentlich Katzen kaufen – und nicht im Tierheim schauen?

Hast Du keinen speziellen Anspruch an eine bestimmte Rasse oder willst später mit der Katze züchten, muss es nicht unbedingt ein Tier vom Züchter sein.

Ein Besuch im Tierheim ist oftmals die bessere Entscheidung, für Dich und für die Katze, die Du nach Hause holst. In Tierheimen gibt es große und kleine, ältere und junge Katzen sowie jede Menge Kitten.

Kaufen wirst Du dort mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine gesunde Katze.

Denn die tiermedizinische Versorgung ist essenziell und Du kannst Dich darauf verlassen, das Katzenbabys aus dem Tierheim keine Krankheit haben.

Katzenbabys vom Züchter vs. Katzenkinder aus dem Tierheim oder verschenkt von Privatpersonen

Das Tierheim ist nur eine Anlaufstelle, wenn Du nicht unbedingt beim Züchter Katzenbabys kaufen willst. Viele Privatpersonen verschenken Katzenbabys oder bieten Kitten zu einem Unkostenbeitrag an.

Auch hier gilt: Achte darauf, dass die Katze geimpft und entwurmt ist. Wenn Du für die Wohnungshaltung Katzen kaufen möchtest, solltest Du Dich nicht für ein Kitten vom Bauernhof entscheiden.

Die Prägung, ob sich die Katze in der Wohnung wohlfühlt oder lieber draußen leben möchte, geschieht in den ersten Lebenswochen und damit beim Züchter.

Vor dem Katzenbabys kaufen: Ist jemand im Haushalt allergisch auf Katzenhaare?

Du willst eine Katze und kannst es kaum abwarten, das neue Familienmitglied begrüßen zu können. Doch was ist, wenn jemand aus Deiner Familie allergisch ist? Katzenallergien sind keine Seltenheit.

Dabei gibt es unterschiedliche Ausprägungen, auch wenn allgemeinhin von einer Katzenhaarallergie die Rede ist. Seltener, aber nicht ausgeschlossen ist die Allergie auf den Schweiz von Katzen.

Ein günstiger Allergietest aus der Apotheke kann Sicherheit geben und ausschließen, dass Du die geliebten Katzenbabys nach kurzer Zeit schweren Herzens abgeben musst.

Katzen ohne Haare – Eine Alternative für Allergiker

Eine Möglichkeit für Allergiker sind Nacktkatzen. Don Sphynx und Canadian Sphynx haben keine Haare. Sicherlich ist der Anblick für Freunde kuscheliger Stubentiger eher gewöhnungsbedürftig.

Doch diese Rassen sind sehr verschmust und begeistern mit ihrem lieben und aufgeweckten Wesen. Ob eine Nacktkatze für Dich eine Alternative ist, solltest Du durch einen Besuch bei einem seriösen Züchter in Erfahrung bringen.

Denn durch das fehlende Fell fühlt sich die Katze natürlich anders an als ein Stubentiger, dem Du über den weichen Pelz streicheln kannst.

Wie teuer sind Katzenbabys?

Eine pauschale Antwort lässt sich auf diese Frage nicht geben. Fakt ist, dass Du für eine Rassekatze durchaus einen höheren dreistelligen Betrag ausgeben kannst.

Don Sphynx, Siamkatzen oder Heilige Birma kosten zwischen 500 und 800 EUR. Für eine Hauskatze zahlst Du deutlich weniger, manchmal nicht mehr als 50 EUR. Wie viel Geld zu beim Katzen kaufen ausgeben willst, solltest Du vorab mit der Familie besprechen und ins Haushaltsbudget einplanen.

Fakt ist aber, dass eine hochpreisige Katze nicht mehr Liebe gibt als eine Hauskatze, die deutlich preiswerter und genauso verschmust und liebenswert ist.

Vorabüberlegung: Kosten sind mit dem Katzenbabys kaufen nicht abgeschlossen

Du willst eines oder zwei Katzenbabys kaufen und überlegst, welche Anschaffungen Du zusätzlich einplanen musst. Fakt ist natürlich, dass nach dem Kauf der Katzenbabys regelmäßige und außergewöhnliche Kosten auf Dich zukommen.

Zu den regelmäßigen Kosten gehören Katzenstreu und Futter, eine eventuelle Katzenkrankenversicherung und Leckerlis.

Hinzu kommen die nicht zu unterschätzenden Kosten für einen Kratzbaum, ein Katzenklo und Schlafplätze in Deiner Wohnung sowie die jährlich wiederkehrenden Impfungen und Entwurmungen.

Die Erstausstattung für Katzenbabys

Fressen, Schlafen und Spielen sind die drei Stichworte, wenn Du an die Ausstattung für Deinen neuen miauenden Mitbewohner denkst. Auch eine Toilette, sowie Katzennetze am Fenster und am Balkon sind essenziell.

Im Zoofachhandel wirst Du anfangs eine größere Summe zahlen, da Du alle wichtigen Dinge auf einmal anschaffen musst.

Laufende Kosten für Futter und Tierarzt

Hochwertiges Futter hält die Katze gesund und muss auf das Lebensalter angepasst werden. Willst Du Futter für Kitten kaufen, kannst Du Dich darauf einstellen, dass nicht jede Sorte den Geschmack des Tieres trifft.

Katzen sind wählerisch und so kann es passieren, dass Du viel Futter kaufst und Deine Katzenbabys Deinen Geschmack nicht teilen. Auch der Tierarzt ist ein Posten, der kurz nach dem Kauf des Katzenbabys auf der Agenda steht.

Ein Gesundheitscheck und wenn nötig eine Nachimpfung gehören zu den Anfangskosten für Katzenbesitzer.

Katzenspielzeug, Kratzbaum und Schlafstätte

Eine gelangweilte Katze wird sich in Deiner Wohnung beschäftigen. Zerkratzte Sofas, heruntergeworfene Blumentöpfe und sonstige Defekte kannst Du vermeiden.

Deine Katze braucht einen Kratzbaum, Bälle und anderes Katzenspielzeug sowie einen Schlafplatz in jedem Zimmer, in das sie darf.

Je größer Dein Haus oder die Wohnung ist, umso mehr Geld wirst Du für die Grundausstattung eines katzengerechten und interessanten Umfeldes ausgeben.

Beim Katzen kaufen richtig entscheiden

Befolgst Du diese Tipps, wirst Du mit Deiner Katze viel Freude haben. Du solltest ausschließlich gesunde Katzenbabys kaufen, Dich auf einen vertrauenswürdigen Züchter (oder Hobbyzüchter) berufen.

Auch das Tierheim ist eine Option. Sieh vom Kauf ab, wenn Du zum Beispiel in einer kleinen Mietwohnung zahlreiche Katzen – darunter die Kitten Deines Interesses oder kranke Tiere vorfindest.

Quellen

https://www.deine-tierwelt.de/magazin/checkliste-fuer-den-katzenkauf/

https://www.haustiermagazin.com/katzen-kaufen-ist-zu-beachten/

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.