Kanarienvogel

Lesedauer: 6 Minuten Aufrufe 659

Größe:
12 – 20 cm
Gewicht:
15 – 25 kg
Herkunft:
Kanarische Inseln
Lebensdauer:
6 – 15 Jahre
Farbe:
weiß, rot, braun, hellbraun, gelb
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Charakter
zutraulich, neugierig, verschmust, gesellig
Haltung
Voliere, Außenvoliere im Garten, sonnige Lage mit Schattenplätzen, Bade- und Spielmöglichkeiten, paarweise halten
Preis
20 – 50 €
Aktivität
Pflegeaufwand
Beschäftigung
Lärm
Eignung für Anfänger
Sprachbegabung
Intelligenz
Verspieltheit
Geselligkeit
handzahm
    wenig:

    viel:

 

 

Wie der Name schon vermuten lässt, stammt dieser hübsche Vogel ursprünglich von den Kanarischen Inseln. Vor rund 500 Jahren kamen dann die ersten Exemplare aufs Festland, wo sie in den darauffolgenden Jahrhunderten weitergezüchtet wurden. Mittlerweile gibt es den Kanarienvogel in mehreren Rassen und vielen Farben. Nach dem Wellensittich ist er zum beliebtesten Heim-Vogel geworden.

Bekannt sind die Kanarienvögel für ihren ausdauernden Gesang, der beim Männchen allerdings deutlich ausgeprägter ist, als beim Weibchen. Die tagaktiven Vögel zeichnen sich besonders durch ihren runden Kopf und den spitzen kurzen Schnäbeln, der kegelförmig zulaufen.

 

Käfig

Da Kanarienvögel einen großen Bewegungsdrang haben, ist eine Voliere (also ein Käfig mit viel Flugraum) empfehlenswert. Hier eignet sich besonders eine Außenvoliere im Garten. Die Vögel sind robust und vertragen auch winterliche Temperaturen. Allerdings ist ein zusätzliches Vogelhaus sinnvoll, sodass sie keiner Zugluft ausgesetzt sind und sich jederzeit zurückziehen können.

Der große Vorteil einer Außenvoliere ist, dass der Käfig in der Wohnung keinen Platz wegnimmt. Da man den Vögeln draußen kein Freiflug bieten kann, sollte die Voliere groß genug sein, sodass sie im Käfig problemlos fliegen können.

Eine Zimmervoliere besteht meist aus Draht und Metall. Ihr könnt sie in verschiedenen Größen und Formen erwerben. Wählt für die Voliere einen trockenen Platz ohne Zugluft. Ein Kanarienvogel – Pärchen braucht mindestens 0,5m² (100 x 50 x 50 cm). Vermeidet auch laute Geräusche. Daher ist ein Platz neben Stereoanlage oder Fernseher nicht geeignet. Die Küche ist mit Kochdämpfen und dem darauffolgenden Lüften ebenfalls zu vermeiden. Eine erhöhte, sonnige Lage mit ausreichenden Schattenplätzen ist der ideale Standort des Käfigs.

Tipp: Sucht euch den geeigneten Platz aus, bevor ihr die Voliere kauft. So könnt ihr vorher die genauen Maße ausmessen und ihr habt den perfekten Standort für eure Vögel.

Kanarienvögel
Kanarienvögel

 

Ausstattung

Füllt den Boden mit Streu, welches Flüssigkeit gut aufnehmen kann. Dafür bieten sich besonders Hanfstreu, Maisschrot, Sägespäne oder Buchenholzgranulat an.

Wichtig ist für ausreichend Sitzmöglichkeiten zu sorgen. Kanarienvögel brauchen nur wenige Gegenstände in der Voliere. Ungiftige Äste, wie Ahorn, Birke, Buche, Holunder und Weide, eignen sich am besten für Sitzstangen. Auf Plastik- und Kunststoffäste sollte verzichtet werden. Das Material ist schlecht für die Gesundheit der Vögel und durch ihre gleichmäßige Struktur werden die Muskeln nicht trainiert und die Krallen nicht abgenutzt. Falls ihr ein Freiflugzimmer habt, bringt auch dort Äste und Sitzstangen an.

Der Kanarienvogel liebt Wasser und badet sehr gerne. Stellt daher gelegentlich Bademöglichkeiten auf den Boden der Voliere zur Verfügung.

 

Ernährung

Das Futter stellt ihr in einer Schale auf den Boden des Käfigs. Beachtet, dass ihr darüber keine Sitzstange anbringt, da sich sonst Kot in der Futterschale absetzt. Das Trinkgefäß sollte nicht zu tief stehen, da das Tier es sonst als Bademöglichkeit ansieht. In jedem Fachhandel könnt ihr eine Vogeltränke bekommen.

Pro Tag nimmt der Kanarienvogel etwa 15g Futter zu sich. Dies entspricht etwa einem Drittel des Körpergewichts. Als Grundlage des Futters können verschiedene Körner, Samen und Saaten (z.B. Leinsamen, Hanf, Hirse, Wildsämereien, Salatsamen oder Wildsamen dienen. Während der Mauser sind Vögel besonders auf Eiweiß angewiesen. Füttert dies also hinzu.

Pflanzen können m Speiseplan für Abwechslung und Frische sorge (z.B. Löwenzahn, Brennnesseln, Beifuß).

Gemüse versorgt den Kanarienvogel mit Vitaminen. Geeignet sind dafür Tomaten, Möhren Spinat, Basilikum und Salate (bei gekauften Produkten auf Bioqualität achten, da Pestizide und Spritzmittel Gift und lebensbedrohlich für kleinen Kanarienkörper sind). Ebenso ist Obst wie Äpfel, Birne, Beere und Banane gesund.

Äste und Zweige sorgen für Ballaststoffe. Hier eignen sich Eiche, Buche, Kiefer und Ahorn. Wasser sollte immer frisch im Käfig zur Verfügung stehen.

Giftige Lebensmittel sind zum Beispiel: Avocado, Bohnen, Grapefruit, Milch, Salzwaren und Zucker.

Darüber hinaus braucht Dein Kanarienvogel Magengrit als Verdauungshilfe. Über einen Kalkstein oder eine Sepiaschale zum Schnabel abwetzen wird sich dein Vogel sehr freuen. Bevor du allerdings Deinen Vögeln eine Sepiaschale anbietest, solltest du sie mindestens 24 Stunden wässern. Wenn du dies nicht tust, ist sie zu salzhaltig und kann deinen Vögeln schaden.

Auch besonders wichtig ist genügend Wasser. Kanarienvögel benötigen etwa 20% ihres Körpergewichts an Wasser pro Tag. Dafür eignen sich am besten Trinkwasserspender, da das Wasser in diesen Spendern am wenigsten verschmutzen kann. Trotzdem muss das Wasser täglich von dir gewechselt  und der Spender sauber gemacht werden.

 

Haltung

Bei der richtgen Haltung kann ein Kanarienvogel ca. 10 – 12 Jahre alt werden. Der Kanarienvogel ist kein Einzelgänger. Daher müsst ihr euch die Tiere mindestens paarweise anschaffen. Bei Gruppen sollte immer beachtet werden, dass die Anzahl der Weibchen höher ist. Ideale Haltung sind ein Männchen mit mehreren Weibchen. Auch mit einer großen Voliere, brauchen die Vögel Freiflug in der Wohnung, um ihre Muskeln zu trainieren und die Flügel nicht verkümmern. Dabei solltest Du darauf achten, dass alle Fenster und Türen geschlossen sind, damit Dein Vogel nicht abhauen kann. Du solltest bei einem Freiflug in der Wohnung die Fenster auch gut abdecken. Kanarienvögel können Fensterglas nicht erkennen und können sich schwer verletzen wenn sie gegen die Fenster fliegen.

Die aktiven Tiere haben einen starken Bewegungsdrang. Daher brauchen sie viel Platz in der Voliere oder ihr überlasst ihnen ein ganzes Zimmer. Kanarienvögel brauchen mindestens eine Stunde Freiflug am Tag. Umso länger desto besser! Achtet während des Freifluges darauf, dass alle Fenster geschlossen sind, keine giftigen Pflanzen herumstehen und Gefahrenquellen wie Steckdosen oder freiliegende Stromkabel gesichert wurden.

Vermeidet hektische Bewegungen. Die kleinen Vögel sind sehr schreckhaft. Kanarienvögel sollten nicht einzeln gehalten werden. Sehr wohl fühlen sie sich als Pärchen, sie können aber auch als kleiner Schwarm oder mit anderen kleineren Vögeln zusammengehalten werden. Ein paar mal die Woche kannst du zudem Vitamintropfen in das Trinkwasser geben, damit deine Kanarienvögel optimal versorgt sind.

 

Nachwuchs und Zucht

Während der Balzzeit findet die Paarbildung statt. Wenige Wochen später fängt das Weibchen mit dem Nestbau an und legt die Eier ab. Wurden die Eier platziert, beginnt die Brutzeit (13-14 Tage). Das Weibchen verlässt dabei das Nest nur, um zu trinken und für den Toilettengang. Das Männchen versorgt sie mit Nahrung.

Der Nachwuchs verlässt nach etwa 2 Wochen das Nest. Allerdings dauert es noch bis zu 5 Wochen bis die Kleinen selbstständig sind und sich ernähren können. Die Nahrungsbeschaffung erlernen sie von ihrem Vater. Im Anschluss an die erste Mauser sind die Tiere geschlechtsreif.

Die Zucht bei Kanarienvögel ist recht einfach. Brutauslösende Faktoren sind zum Beispiel Tageslichtlänge, die Temperatur und das Futterangebot. Längere Tage und wärmere Temperaturen wecken automatisch den natürlichen Bruttrieb der Kanarienvögel.

Um die Brut zu verhindern, tauscht die gelegten Eier mit einem Plastik- oder Tonei aus. Hennen werden den Unterschied nicht bemerken und werden nach 14 Tagen aufgeben. Nicht zu empfehlen ist, die Eier ohne Ersatz auszutauschen. Der Bruttrieb wird dann noch verstärkt und die Henne legt immer wieder neue Eier. Dies stellt für sie eine extreme Anstrengung dar, die letztendlich zur absoluten Erschöpfung führen kann.

Kanarienvogel
Kanarienvogel

 

Tipps zum Kauf

Du solltest die komplette Ausstattung schon vor dem Kauf Deines neuen gefiederten Freundes haben, damit er sich sofort wohlfüheln kann. Der Gang zum Züchter lohnt sich auf jeden Fall für den Kanarienvogel Kauf. Bevor du dich zum Kauf entscheidest, beobachte die angebotenen Vögel ganz genau. Achte darauf, dass die Vögle sehr munter sind, schön singen, Fressenund viel trinken. Sie sollten ein schönes, glänzendes Gefieder und klare Augen haben. Für einen Kanarienvogel musst du bei einem seriösen Züchter zwischen 20 und 50 € bezahlen. Der Preis variiert je nach Geschecht des Vogels.

Charlotte Wangler

Expertin für Kleintiere & Vögel

Tierschutz ist für Charlotte eine Herzensangelegenheit. In ihrer Freizeit hilft sie ehrenamtlich im Tierheim. Ihr Spezialgebiet: Kaninchen.

Auch online setzt sich Charlotte für Tierschutz ein, indem sie über artgerechte Haltung, Bedürfnisse und Eigenschaften der Tiere informiert. Neben dem Aktivismus und ihrem Job als Bloggerin interessiert sich Charlotte für Jazz-Musik, Mode und natürlich ihren eigenen Kakadu "Momo".

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 238 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.