Holländischer Schäferhund

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 112

Größe:
57 – 62 cm
Gewicht:
0,23 – 0,28 kg
Herkunft:
Niederlande
Lebensdauer:
12 – 15 Jahre
Farbe:
gestromt mit schwarzer Maske, Grundfarbe reicht von gold- bis sandfarben
Geeignet als:
!-geignet-als-!
Charakter:
!-charactereigenschaften-!
FCI Gruppen:
!-fci-gruppen-!
Preis
1000 – 1500 €
Auslauf
!-5-!
Haaren
!-2-!
Fellpflege
!-1-!
Für Anfänger geeignet
!-1-!
Anfälligkeit für Krankheiten
!-3-!
Intelligenz
!-5-!
Verspieltheit
!-5-!
Familienfreundlich
!-3-!
Katzenfreundlich
!-2-!
    wenig:

    viel:

Ein Holländischer Schäferhund gilt als absoluter Geheimtipp unter Hundesportlern. Der robuste und hochintelligente Hund aus den Niederlanden macht nicht nur der Polizei täglich Freude, sondern wird auch unter Hundesportlern heiß gehandelt. In der Arbeit zeigt er sich triebig mit schneller Auffassungsgabe. Er ist anhänglich und extrem auf seine Führungsperson bezogen, benötigt aber im täglichen Umgang eine konsequente und faire Erziehung.

Seine Arbeitsbereitschaft und Triebigkeit gleicht der des Belgischen Schäferhundes. Das ist kein Zufall, schließlich haben beide Rassen die gleichen Vorfahren. Obwohl der Herder – wie der Holländische Schäferhund auch genannt wird – dem Belgischen Schäferhund in nichts nachsteht, ist er längst nicht so populär. Eine Tatsache, die dem Umstand geschuldet ist, dass die Holländer die Zucht ihrer Rasse mit deutlich weniger Ehrgeiz voran trieben wie es die Belgier in der Vergangenheit taten.

Das hat dem Holländischen Schäferhund allerdings nicht geschadet. So bleibt er davon verschont ein Modehund zu sein und durch die Zucht wichtiger Rasseeigenschaften beraubt zu werden. Im Vergleich mit anderen Schäferhunderassen wie dem Deutschen Schäferhund ist der Holländische Schäferhund der, der am ursprünglichsten geblieben ist. Neben seiner Wesensstärke und Klarheit im Kopf ist der Herder ein extrem robuster Hund. Von typischen Rasseerkrankungen wie sie bei etlichen anderen Rassen vorkommen, ist er bisher komplett verschont geblieben.
Für aktive Menschen ist der Holländische Schäferhund der perfekte Hund. Er ist robust, treu und möchte seinem Besitzer stets gefallen!

 

Rassebeschreibung

Der Holländische Schäferhund wird vom FCI in Gruppe 1 Hütehunde und Treibhunde eingeteilt. Geführt wird er in Sektion 1 Schäferhunde, allerdings braucht er für die Zucht keine Arbeitsprüfung vorzulegen. Von der FCI wird der Holländische Schäferhund als Herdengebrauchshund bezeichnet.
Neben Holländischer Schäferhund ist die Rassebezeichnung Hollandse Herdershond, kurz Herder, üblich.

 

Herkunft und Rassegeschichte

 

Ursprünge

Der Ursprung des Holländischen Schäferhunds ist eng mit dem des Belgischen Schäferhunds verflochten. Beide Rassen stammen aus der Region Noord-Brabant. Die Vorfahren beider Rassen waren im 18. Jahrhundert Hüte-, Treib- und Wachhunde für Bauern. Die Bauern schätzten besonders die Vielseitigkeit der Schäferhunde, die nicht nur Schafe hüteten, sondern auch Haus und Hof bewachten und sie bei der Arbeit mit den Kühen unterstützten.

Als sich Belgien im 19. Jahrhundert von den Niederlanden trennte, hatte dies kaum Auswirkungen auf die Gebrauchshundezucht. Beide Länder verfolgten weiter die Zucht ihres jeweiligen Schäferhundes, ohne wirkliche Veränderungen zu forcieren. Ein logischer Schritt, schließlich änderten die neuen Grenzen nichts an den Ansprüchen der Bauern an ihre Schäferhunde. Noch heute ist die enge Verwandtschaft der beiden Hunderassen deutlich sichtbar.

Im Gegensatz zu den Belgiern zeigten die Niederländer allerdings deutlich weniger Engagement für die Reinerhaltung ihrer Rasse. Eine Anerkennung des FCI gab es erst 1960, was nicht zuletzt an der für den Zuchtverband irreführenden Bezeichnung Holländischer Schäferhund lag, da mit dieser Bezeichnung die eigentliche Herkunft der Rasse nicht ersichtlich wäre.

Hinzu kamen Unstimmigkeiten aufgrund der drei verschiedenen Varianten auf. Eine Einigung konnte schließlich doch erzielt werden und verhalf dem Holländischen Schäferhund in seinem Heimatland zu einem Aufschwung.
Über die holländischen Grenzen hinaus hatte der Holländische Schäferhund Schwierigkeiten, sich gegen den Belgischen und Deutschen Schäferhund durchzusetzen. Erst in den letzten Jahren wurde der Holländische Schäferhund populärer.

 

Zucht heute

In der Gegenwart hat es sich der Zuchtverband zur Aufgabe gemacht, die typischen Rasseeigenschaften, die Schönheit und die Gesundheit des Holländischen Schäferhunds zu erhalten. Dabei sollen die drei Fellvarietäten erhalten bleiben. Der Verband distanziert sich ausdrücklich davon, seine Zucht sowie andere Zuchtverbände in eine Schönheits- und Arbeitslinie zu teilen. Ein Holländischer Schäferhund solle nicht als Sportgerät deklariert werden, so die Begründung.

Neben der Rassezucht mit Papieren wird ein Holländischer Schäferhund immer wieder mit einem Hund einer anderen Arbeitsrasse, bevorzugt dem Malinois und Mechelaar, verpaart. Diese Verpaarungen haben in den Niederlanden eine lange Tradition mit dem Ziel leistungsfähige Arbeitshunde zu erhalten. Geläufig ist in diesem Zusammenhang die Bezeichnung X-Herder.

In den Niederlanden besteht kein Bedarf für Hunde aus solchen Verpaarungen Papiere zu erhalten. In der Folge hat der niederländische Zuchtverband sein Zuchtbuch geschlossen und Hunde aus solchen Verpaarungen erhalten keine Papiere. Eine Handlung zum Schutz der Rasse, schließlich sehen viele Züchter oft nur das schnelle Geld und verpaaren Hunde wahllos.

 

Aussehen des Holländischen Schäferhund

 

Körperbau

Du siehst dem Holländischen Schäferhund an, dass bei der Zucht in der Vergangenheit auf die Arbeitseigenschaften vermehrt wert gelegt wurde. Im Vergleich mit den anderen Schäferhunderassen wie dem Deutschen und Belgischen Schäferhund ist der Herder wohl der ursprünglichste Hund. Bilder, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts aufgenommen wurden, zeigen, dass der Holländische Schäferhund sich nicht verändert hat.

Ein Holländischer Schäferhund ist ein muskulöser und kräftiger Hund mit harmonischen und guten Proportionen. Mit einer Widerristhöhe von 55 bis 62 cm zählt er zu den mittelgroßen und großen Hunderassen. Der Rücken ist gerade, die Hinterhand kräftig, Kopf und Schnauze sind lang. Die Augen des Herders sind klar und erwecken einen intelligenten und lebhaften Ausdruck.

 

Fellvarietäten

Ein Holländischer Schäferhund wird hinsichtlich der Haar- und Fellbeschaffenheit in drei Kategorien unterteilt. Die Fellfarbe unterscheidet sich in diesen Kategorien nur geringfügig. Die Grundfarbe des Holländischen Schäferhund ist gold und silbern, wobei diese selbst einen hellen Sandton bis hin zu einem dunkleren Rotton besitzen können. Hinzu kommt ein gestromtes Fell. Die Strömung kann je nach Fellbeschaffenheit intensiv ausfallen. Rauhaarige Herder sind weniger deutlich gestromt als die rauhaarige Variante.

Kurzhaar

Herder mit kurzem Fell (auch als stockhaarig bezeichnet) haben am ganzen Körper gleichmäßig anliegendes Fell mit dichter Unterwolle. Kurzhaarige Hunde gelten gemeinhin als triebstärker und temperamentvoller, was aber nicht zwingend der Fall sein muss.

Langhaar

Der langhaarige Holländische Schäferhunde hat langes, dicht anliegendes Haar, dass keine Wellen und Locken besitzt. Am Hals und an der Hinterseite der Hinterbeine ist das Fell deutlich länger. Das Fell fühlt sich eher hart an.

Rauhaar

Das Fell der Rauhaar-Variante ist struppig und hart, die Unterwolle ist wie bei den anderen beiden Varianten dicht. Durch die Behaarung wirkt der Kopf dieser Hunde eckiger. Die Grundfarbe kann bei rauhaarigen Hunden neben den bereits erwähnten Farben auch blau-grau haben.
Empfohlen ist, den Rauhaar-Holländer zweimal im Jahr zu trimmen.

 

Charakter und Wesen

Ein Holländischer Schäferhund ist temperamentvoll und immer mit Feuereifer bei der Sache. Dabei ist er stets freundlich gegenüber Menschen und nie hektisch oder nervös. Gefordert werden im Rassestandard:

  • Anhänglichkeit
  • Gehorsam
  • Folgsamkeit
  • Wachsamkeit
  • Treue
  • Zuverlässigkeit
  • Immer einsatzbereit

Geprägt ist sein Wesen zudem durch ein hohes Maß an Selbstständigkeit, zugleich ist er vorausschauend in seinen Handlungen. Zudem gilt ein Holländischer Schäferhund als wesensfest und selbstbewusst, der ein starkes Bedürfnis nach Rangordnung und Führung besitzt.

 

Haltung und Ernährung

 

Haltung

In der Haltung gilt der Holländische Schäferhund als unkompliziert. Ideal für den Holländischen Schäferhund ist ein Haus mit Garten in ländlichen Umgebung. Er ist in der Wohnung problemlos zu halten, allerdings ist er im Alltag und besonders im Spiel ein gesprächiger Hund und daher möglicherweise nicht der ideale Hund für ein Mehrparteien-Haus.

Neben der Eigenart gesprächig zu sein ist der Herder im Spiel mit anderen Hund recht rabiat und ungestüm. Bei Freude zeigt er gerne mal die Zähne, allerdings hat er dabei keine böse Absicht, es ist lediglich eine rassetypische Eigenart, mit der Du im Alltag häufiger konfrontiert sein wirst.
Ein Holländischer Schäferhund ist ein Hund für aktive und sportliche Menschen.

Der Herder möchte arbeiten und sollte ausreichend Gelegenheit dazu bekommen – bei Wind und Wetter. Er selbst gilt als robust und wetterfest. Zudem schätzt er den Kontakt zu anderen Hunden sehr.

Für eine Haltung im Zwinger eignet sich der Holländische Schäferhund nicht. Er legt viel Wert auf das Zusammensein mit seiner Herde. Je nach Temperament und Auslastung kann der Herder durchaus beginnen die Familie zu hüten. Hier muss mit der richtigen Erziehung gegengesteuert werden.

 

Ernährung

Ein Holländischer Schäferhund benötigt kein spezielles auf ihn abgestimmtes Futter. Du hast die Qual der Wahl zwischen Barf, Nass- und Trockenfutter.
Trotz der Tatsache, dass der Herder keine gehobenen Ansprüche an sein Futter stellt, solltest Du darauf achten, dass dieses seinen Bedürfnissen (Alter beziehungsweise Wachstumsphase, Aktivitität) angepasst wird.

 

Erziehung und Pflege

 

Erziehung

Ein Holländischer Schäferhund benötigt in erster Linie Konsequenz, ist aber durch sein Arbeitswillen und seine Intelligenz leicht zu erziehen. Der Herder ist immer eifrig bei der Sache und hoch motiviert. Um die Arbeitseigenschaften des Holländischen Schäferhundes in die richtigen Bahnen zu lenken, ist der regelmäßige Besuch einer Hundeschule und die Auslastung mit Hundesport dringend angeraten.

Ein Holländischer Schäferhund ist ein typischer Allrounder und für jeden Sport zu begeistern. Die Hauptsache ist, dass er seinen Trieb als Arbeitshund ausleben darf. Ist ein Holländischer Schäferhund ausgelastet und zufrieden, gilt er als perfekter Familienhund.
Wie bei den meisten Hunderassen bringen Härte und Gewalt bei der Erziehung eines Holländischen Schäferhunds gar nicht. Mit Futter und Stimme ist der Herder sehr gut zu regulieren.

 

Pflege

Ein Holländischer Schäferhund benötigt keine besondere Pflege. Lediglich ein Holländischer Schäferhund mit langem Fell muss häufiger gebürstet werden. In der Zeit des Fellwechsels sollte der Holländische Schäferhund unabhängig von der Fellänge regelmäßig gebürstet werden. Die Wahl der Bürste sollte auf die individuelle Felllänge abgestimmt werden.
Eine Ausnahme stellen die rauhaarigen Vertreter dar, diese sollten zweimal jährlich getrimmt werden.

 

Gesundheit und typische Krankheiten

Obwohl der Holländische Schäferhund keine junge Rasse und ein großer Hund ist, treten bei ihm keine rassetypischen Erkrankungen auf. Der Holländische Schäferhund Club e.V. achtet bei der Zucht genau auf die gesundheitliche Eignung des Hundes und verlangt neben den üblichen HD- und ED-Untersuchungen zusätzliche Untersuchungen wie beispielsweise auf Spondylose.

Ein Holländischer Schäferhund kann sich wie jeder andere Hund allerdings verletzen und beispielsweise einen Kreuzbandriss erleiden. Auf solche Notfälle solltest Du vorbereitet sein und etwas Geld beiseite gelegt haben oder im Optimalfall eine OP-Versicherung für Deinen Hund abgeschlossen haben.

 

Lebenserwartung des Holländischen Schäferhund

Ein Holländischer Schäferhund gilt als robust und hat für einen großen Hund eine relativ hohe Lebenserwartung. Nicht selten wird ein Holländischer Schäferhund 12 bis 15 Jahre alt. Wie Du sicherlich weißt, kannst Du einiges tun, um die Gesundheit Deines Hundes

 

Holländischen Schäferhund kaufen

Wenn Du Dich entschieden hast, einem Holländischen Schäferhund ein zu Hause zu geben, solltest Du Dich rechtzeitig informieren und Dir einen Züchter suchen. Ein Holländischer Schäferhund ist kein Modehund und schwierig zu bekommen. Wartelisten von mehreren Monaten und Jahren sind bei dieser Rasse keine Seltenheit.

Im Tierheim wirst Du vermutlich nicht fündig werden. Möchtest Du keinen Welpen, kannst Du dennoch einen Züchter kontaktieren. Häufig haben diese auch erwachsene Hunde, die von ihren Familien zurückgegeben werden mussten.

Für einen Welpen vom Züchter musst Du rund 1000 bis 1500 EUR einkalkulieren. Hinzu kommt die Erstausstattung wie Hundebett, Spielzeug und Leine.

 

Entscheidungshilfe

Der Holländische Schäferhund wird gerne als Familienhund angeschafft, weil er ein freundlicher und menschenbezogener Hund ist. Der Herder kann ein perfekter Familienhund sein, allerdings musst Du ihm gerecht werden können. Ein Holländischer Schäferhund ist voller Arbeitseifer und temperamentvoll, er braucht unbedingt eine Aufgabe in Form von Hundesport und langen Spaziergängen, Radtouren oder ausgedehnten Jogging-Runden.

Beim gemeinsamen Hundesport und in der Erziehung ist der Herder eine absolute Freude: Er ist lernbegierig, hochintelligent und verfügt über eine blitzschnelle Auffassungsgabe.
Wenn Du bereit bist, Deinen Holländischen Schäferhund mit dem richtig Sport auszulasten, dann ist diese Rasse ein absoluter Geheimtipp!

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.