Unzertrennliche

Lesedauer: 4 Minuten Aufrufe 2144

Größe:                                    12,5 bis 17,5 cm

Gewicht:                                ca. 50 g

Farben:                                   gelb-grün (Köpfchen verschiedenfarbig)

Herkunftsland:                       Afrika

Lebensdauer:                         bis zu 15 Jahre

Lateinischer Name:               Agapornis

Gehörend zur Familie der:    eigentliche Papageien

 

Käfig

Unzertrennliche stellen keinen besonderen Anspruch an den Käfig. Hauptsache ist es, dass er nicht zu klein ist. Wie auch bei anderen Vogelarten gilt hierbei, dass sich die Tiere umso wohler fühlen, je größer der Käfig ist. Es gibt einen unteren Richtwert, der unbedingt einzuhalten ist. Diese Mindestmaße gibt es:

  • 0,60 Meter Tiefe
  • 1,00 Meter Breite
  • 1,20 Meter Höhe

Diese Werte sind aber wirklich die untersten Werte. Lässt es der Platz zu, sollte doch ein größerer Käfig zur Verfügung gestellt werden. Vogelkäfige aus Holz sind für Unzertrennliche nicht die beste Wahl. Sie nagen sehr gerne und von daher könnte der Käfig bereits nach kurzer Zeit unbrauchbar sein. Äste sollten zwingend zur Innenausstattung des Käfigs zählen. Denn so haben die Unzertrennlichen genügend Materialien zum Nagen zur Verfügung.

Bademöglichkeiten sollten zwingend bereitgestellt werden. Die Unzertrennlichen lieben das Baden. Von daher sollte ihnen auch die Möglichkeit geboten werden, egal wann, baden zu können.

Freivolieren sind eine gute Alternative zu einem Vogelzimmer. Vorzugsweise sollten die Tiere im Frühjahr an das Klima gewöhnt werden. Auch das Überwintern in der Voliere ist möglich, sofern ein beheizter Schutzraum zur Verfügung steht. Ansonsten besteht die Gefahr erfrorener Füße und Zehen.

Unzertrennliche / © 123 RF Ruslan Nassyrov
Unzertrennliche / © 123 RF Ruslan Nassyrov

Ernährung

Damit sich der Liebesvogel rundum wohlfühlen kann, ist eine gute und abwechslungsreiche Kost Voraussetzung. Futtermäßig ähnelt die Zusammensetzung des Futters dem der Wellensittiche und Nymphensittiche. Ein guter Körnermix ist das Hauptfutter.

HauptfutterWeitere Bestandteile
SonnenblumenkerneFrische Rinde von Obstbäumen
Hirse und GlanzsaatFrische Knospen
HaferGemüse
HanfVerschiedene Mineralien

Abwechslung ist geboten. Sie können das Hauptfutter beispielsweise mit Äpfelchen und Gurke ergänzen. Himbeeren, Kirschen, Kräuter und Melone bieten sich beispielsweise auch an. Es gibt allerdings auch Futter, das eher für die Unzertrennlichen ungeeignet ist:

  • Avocado
  • Bohnen
  • Pflaumen
  • Blumenkohl
  • Grapefruit
  • Rotkohl
  • Kohlrüben
  • Weißkohl
  • Rhabarber
  • Zitrone
  • Rosenkohl
  • Wirsingkohl

Kalksteine gehören in einen jeden Käfig oder Voliere. Während der Brutzeit gibt es Einiges zu beachten. Mehlkäferlarven bieten sich während dieser Zeit besonders gut an. Ameisenpuppen sind ebenfalls für die Unzertrennlichen während der Brutzeit sehr schmackhaft.

Haltung

Die Haltung von Unzertrennlichen zählt zu den unkomplizierten Varianten. Sie sind sehr schnell zufriedenzustellen. Wer die Unzertrennlichen in der Wohnung halten möchte, der muss mit einem erhöhten Geräuschpegel rechnen. Manchmal ist nicht einmal ein ruhiger Abend vor dem TV möglich.

Agapornis sind besonders gesellige Tierchen. Eine Einzelhaltung ist absolut tabu. Sie brauchen einen Artgenossen, damit es ihnen gutgeht. Haben sich zwei gefunden, die gut miteinander klarkommen, so bleiben sie erfahrungsgemäß immer zusammen, bis an das Lebensende. Beobachten Sie die Tiere, so werden Sie feststellen, dass sie sehr gerne miteinander kuscheln und ein ausgeprägtes Pflegeverhalten an den Tag legen. Doch das Verhalten kann auch von einer Sekunde auf die andere Sekunde umschlagen. Ein zunächst lieber und angekuschelter Liebesvogel kann schnell zum streitsüchtigen Artgenossen werden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Tiere immer zu beobachten. Der kräftige Schnabel kann an anderen Vögeln beträchtlichen Schaden anrichten.

Mit Wellensittichen sollten die Unzertrennlichen nicht vergemeinschaftet werden. Die Vogelarten sind doch recht unterschiedlich. Es kann zu Rangeleien kommen, die für den Wellensittich böse enden können.

Unzertrennliche sind recht neugierige Gesellen. Sie knabbern alles Mögliche und Unmögliche an. Stromkabel und andere gefährliche Gegenstände sollten für die Tiere unerreichbar sein. Sinnvollerweise sollten genügend Zweige zur Verfügung stehen, an denen sich die Unzertrennlichen austoben können.

Manchmal ist es nicht einfach, Unzertrennliche zu zähmen. Wichtig ist es, immer viel Geduld und Ruhe mitzubringen. So kann es dem Halter doch gelingen, den Liebesvogel für sich zu gewinnen. Das Nachsprechen von Wörtern wird allerdings nicht funktionieren. Da können Sie sich noch so viele Mühe geben.

Auch wenn die Unzertrennlichen mindestens paarweise gehalten werden, müssen Sie sich als Halter darum kümmern und regelmäßig Aufmerksamkeit schenken. Außerdem ist immer frisches Wasser bereitzustellen und Futter zu geben. Sie können die Tiere also nicht sich alleine überlassen. Das ist sicher auch nicht der Sinn und Zweck eines jeden Vogelliebhabers.

Unzertrennliche / ©123RF Elena Duvernay
Unzertrennliche / ©123RF Elena Duvernay

Die verschiedenen Arten der Unzertrennlichen

Die Unzertrennlichen gibt es in verschiedenen Arten. Insgesamt sind aktuell neun verschiedene Arten bekannt. Einige von ihnen eignen sich ausgezeichnet für Volieren und Käfige. Andere Arten hingegen sind doch eher selten bis gar nicht in heimischen Käfigen anzutreffen. Zu den Arten, die in den heimischen Käfigen und Volieren anzutreffen sind, zählen:

Pfirsichköpfchen

Schwarzköpfchen

Rußköpfchen

Zu den weniger bekannten beziehungsweise den Arten, die nur selten zur Zucht verwendet werden, zählen die folgenden Arten der Unzertrennlichen:

Orangenköpfchen

Grauköpfchen

Grünköpfchen

Rosenköpfchen

Erdbeerköpfchen

Tarantapapagei

Die Unterschiede der Arten liegen in der Herkunft der Vögel und in den Farben. Die sechs Arten, die nicht besonders oft in den heimischen Käfigen anzutreffen sind, sind besonders scheu. Außerdem ist die Zucht dieser Arten besonders schwierig.

Charlotte Wangler

Expertin für Kleintiere & Vögel

Tierschutz ist für Charlotte eine Herzensangelegenheit. In ihrer Freizeit hilft sie ehrenamtlich im Tierheim. Ihr Spezialgebiet: Kaninchen.

Auch online setzt sich Charlotte für Tierschutz ein, indem sie über artgerechte Haltung, Bedürfnisse und Eigenschaften der Tiere informiert. Neben dem Aktivismus und ihrem Job als Bloggerin interessiert sich Charlotte für Jazz-Musik, Mode und natürlich ihren eigenen Kakadu "Momo".

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 220 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Kommentare

  1. Monika Schmälzger

    Wie kann man erkennen ob es ein Weibchen oder ein Männchen ist?

    • Marieke

      Hallo Monika,
      das ist gar nicht so leicht! Männchen und Weibchen sind gleich gefärbt und äußerlich nicht voneinander zu unterscheiden. Oft zur Geschlechtsbestimmung herangezogene Merkmale wie Beinstellung, Schwanz- oder Kopfform oder der Beckentest (hierbei werden die Beckenknochen abgetastet) sind mehr als unsichere Kriterien, die öfter in die Irre führen.
      Geschlechtsabhängige Verhaltensmerkmale wie das Füttern oder Begatten eines Partnervogels oder das Sammeln von Nistmaterial geben Hinweise, leider jedoch auch keine 100%ige Sicherheit. Um solches Verhalten richtig deuten zu können braucht man daher neben Erfahrung auch Vergleichsmöglichkeiten.
      Die einzig sichere Methode zur Geschlechtsbestimmung ist die Untersuchung der Erbsubstanz (DNA-Analyse). Eine solche Untersuchung, für die man entweder Federmaterial oder einen Blutstropfen benötigt, bieten mittlerweile viele Tierärzte, bzw. Fachlabore an.
      Leider ist die Geschlechterbestimmung als Laie mehr als schwierig.

      Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten.

      Viele Grüße,
      Marieke vom Haustierratgeber-Team

  2. Jerry

    Nur zur Info: das zweite Bild zeigt keine Unzertrennlichen, sondern Sonnensittiche. Eine von Aussehen, Grösse und Verhalten vollkommen andere Art.

  3. Gabriela Springer

    Hallo mein weibchen ist gestorben ietzt habe ich nur noch das mänchen. Was kann ich tun oder wo bekomme ich ein neues weibchen heer

  4. Chris Wörmann

    hallo habe 2 sie brühten nun zum 3. mal bis jetzt hat es nicht geklappt. Die Jungen schlüpfen sterben aber nach 2 bis 4 Tagen. Das kann ich dieses mal machen ?
    Gruß Christian

  5. Jana

    Hallo,
    Ich bin seid heute glückliche Besitzerin von 2 Junge Liebesvögel. Da mir von den Vorbesitzern gesagt würde da sie sehr laut sein sollen ist meine Frage. Bekommen die Liebesvögel auch ruhiger? Wenn ja wie.

  6. Iliana

    Ich habe zwei junge Agaporniden schon seit 5 Monaten und sie haben immer noch Angst vor mir und meiner Hand. Wie kann ich sie zähmen oder ablehnen das ich nicht der Feind bin und das meine Hand nichts Böses ist?

  7. Nadine

    Eine Frage hab ich,wir haben seit 5 Jahren Rosenköpfchen die auch schon zwei mal erfolgreich gebrütet haben und drei junge groß geworden sind,letztes Jahr im Sommer haben wir ein großen Käfig für draußen geholt,da sind die dann den Sommer über drin dafür auch ein Brutkasten geholt,doch letztes Jahr hat es dann nicht mit dem brüten geklappt 15 Eier und nichts geschlüpft die beiden zanken sich wer drin sitzt und dabei wird auch der andere verletzt jetzt haben wir die Vögel wieder draußen im Käfig mit Häuschen zum brüten und die zanken wieder rum und verletzten sich gegenseitig,woran liegt das?sonst kuscheln die zwei und sind sehr lieb zueinander.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.