10 Tipps Für die Zahnpflege beim Hund

Lesedauer: 3 Minuten Aufrufe 831

Dein Hund leidet unter Mundgeruch und seine Zähne sind nicht mehr schön weiß? Dann bist Du hier richtig. Nicht nur für Menschen ist Zahnpflege wichtig, sondern auch für Hunde. Durch die richtige Zahnpflege wird Zahnstein vermieden und dein Vierbeiner hat lange ein gesundes Gebiss.

Wieso ist Zahnpflege für Hunde wichtig?

Damit Dein Hund im Alter noch ein gutes Gebiss hat und ordentlich fressen kann, ist die richtige Zahnpflege wichtig. Aber auch schon vorher ist eine gute Pflege angebracht. So wird Zahnstein verhindert und damit verbundene Schmerzen. 

Wie reinige ich die Zähne meines Hundes?

Deinen Hund kannst Du ganz einfach die Zähne putzen. Am besten Du beginnst damit schon im Welpenalter. So gewöhnt sich Dein Hund an das Gefühl und es ist ihm nicht fremd. Aber auch das Kauen von Zahnsticks kann die Pflege der Zähne Deines Hundes unterstützen. 

Sind die Zähne Deines Hundes schon strak verfärbt und der Mundgeruch sehr stark, solltest Du einen Tierarzt aufsuchen. Dieser kann mit einer professionellen Reinigung die Zähne Deines Hundes säubern. Dies geht aber nur, wenn Dein Hund noch nicht sehr alt ist, da er für die Handlung sediert werden muss. 

Damit es aber erst gar nicht so weit kommt, geben wir Dir einige wertvolle Tipps und Tricks.

Wie putze ich meinem Hund die Zähne?

Du kannst Deinem Hund jeden Tag die Zähne putzen. So hast Du eine gute Zahnpflege Grundlage. Du bereitest die Zahnbürste ganz normal vor, sowie Du es auch bei Dir machen würdest. Die Zahnbürste kannst Du mit ein wenig Wasser anfeuchten. So machst Du die Borsten angenehmer. Dann öffnest Du vorsichtig den Mund Deines Hundes und putzt ihm die Zähne und die Zunge. 

Am Anfang ist dies noch ungewohnt, doch mit der Zeit gewöhnt sich Dein Hund daran und es wird immer einfacher ihm die Zähne zu putzen. Nach dem Putzen ist es normal, dass Dein Liebling ein wenig schmatzt. Die Zahnpasta-Reste kann dein Hund einfach schlucken. Der Mund von ihm muss nicht ausgespült werden. 

Womit putze ich meinem Hund die Zähne?

Deinem Hund putzt Du mit einer Zahnbürste und Zahnpasta die Zähne. Du kannst im Tierbedarfsladen oder beim Zahnarzt Hundezahnbürsten und Hundezahnpasta erwerben. Hundezahnpasta gibt es oft in der Geschmacksrichtung Minze oder mit Fleischgeschmack. So kannst Du das putzen für Deinen Liebling angenehmer gestalten.

Es ist aber nicht unbedingt nötig Hundezahnpasta und eine Hundzahnbürste zu kaufen. Du kannst auch eine Zahnbürste mit sehr weichen Borsten kaufen. Am besten eignen sich hier Kinder- oder Babyzahnbürsten. Wichtig ist, dass die Zahnbürste auch die richtige Größe. Für kleine Hunde nimmst Du eine kleine Zahnbürste und für große Hunde eine Größere. Bei der Zahnpasta kannst Du entweder Kinderzahnpasta verwenden oder Bio-Zahnpasta. Schau nur nach, dass kein Menthol enthalten ist. 

Zahnputzflocken, Zahnsticks und Dentalspray

Für die Pflege zwischendurch eigne sich Zahnsticks, Zahnputzflocken und Dentalsprach ideal. Für schnellen frischen Atem kannst Du ein Dentalspray für Deinen Hund verwenden. Wichtig ist, dass dieses extra für Tiere geeignet ist. Dies kannst Du Deinem Liebling einfach in seinen Mund sprühen und schon hat er einen frischen Atem. 

Zahnsticks und Zahnputzflocken

Diese sind fürs Kauen gedacht. So kann Dein Hund effektiv Zahnstein entgegenwirken. Mit ihnen wird auch der größte Schmutz entfernt und abgetragen. Zahnputzflocken helfen auch prima gegen Mundgeruch. Sie können ohne Bedenken in das Futter Deines Hundes gemischt werden. Die Zahnsticks trainieren nebenbei noch die Kaumuskulatur Deines Hundes.

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.