Landschildkröten Haltung – alles, was du wissen musst

Was ist bei der Haltung von Landschildkröten zu beachten? Sollten sie in einem Terrarium oder Freilandgehege gehalten werden? Eignen sich Schildkröten für Kinder?

Was ist geeignetes Futter für Landschildkröten? Die Haltung von Landschildkröten ist ein sensibles Thema, es werden oft Fehler gemacht.

Landschildkröte Haltung – beliebte Arten für Einsteiger

Die folgenden Arten sind für Einsteiger beim Halten einer Schildkröte in Europa besonders beliebt:

Vor allem die Griechische Landschildkröte wird sehr gern gehalten.

Die Haltung einer Landschildkröte – Terrarium, Wohnung oder Garten?

Landschildkröten Haltung

Schildkröten sind sehr genügsame, aber auch stressempfindliche Tiere. Bei Landschildkröten ist die artgerechte Freilandhaltung zwingenden notwendig.

Auf keinen Fall sollte eine Landschildkröte dauerhaft in einem Terrarium oder in der Wohnung gehalten werden. Für die Landschildkröten Haltung ist ein Terrarium nur als Überganslösung zu empfehlen.

Ein Wechsel zwischen Terrarium und Garten ist keine artgerechte Haltung. Ein häufiger Terrainwechsel bedeutet für Landschildkröten purer Stress.

Die Temperaturwechsel und die sinkenden Temperaturen im Herbst dienen Landschildkröten für die Vorbereitung auf die Winterstarre.

Landschildkröte Haltung – wie sieht ein artgerechtes Gehege aus?

Eine Landschildkröte ist kein Wellensittich. Die Haltung einer Landschildkröte ist eine sehr langfristige Entscheidung, denn Landschildkröten können älter als 70 Jahre werden.

Entgegen der Meinung vieler ist es auch nicht einfach, eine Landschildkröte zu halten. Es ist deswegen vorher zwingend notwendig, sich ausführlich zu informieren.

Wichtig ist, dass das Freigehege für eine Landschildkröte im eigenen Garten großräumig angelegt wird. Bei einer ausgewachsenen Landschildkröte sollte das Freilandgehege eine Fläche von 10 m² haben.

Je größer das Gehege ist, desto besser. Landschildkröten benötigen Freiraum und auch eigene Schlaf- und Versteckmöglichkeiten. Liegende Baumstämme oder Findlinge können ein echtes Paradies für Landschildkröten sein.

Das Gehege sollte sich an einer sonnigen Stelle im Garten befinden, denn die morgendliche Aufwärmphase ist sehr wichtig für das Wohlbefinden der Schildkröten. In den ersten 4-5 Jahren sollte das Gehege ein Gitter haben, um die Jungtiere vor Raubvögeln zu schützen.

Besonders wichtig ist auch der Boden. Einzelne Stellen sollten mit Kies- und Sandgemischen überstreut werden. Diese Plätze trocknen schneller, wie es auch in einer artgerechten Umgebung der Fall wäre.

Das gelegentliche (alle 2 Jahre) Streue von Dolomitkalk kann auch für einen kalkhaltigeren Boden sorgen. An einigen Stellen sollte der Boden möglichst „wild“ bewachsen sein, damit eine natürliche Ernährung gewährleistet ist. Eine gute Anleitung für das Gehege findest du bei

Landschildkröte Haltung – was ist bei der Ernährung zu beachten?

Auch das Füttern von Landschildkröten sollte artgerecht erfolgen. Dabei ist folgende Frage wichtig – wie ernähren sich die Schildkröten in ihren natürlichen Lebensraum?

Ideal für Landschildkröten ist eine Mischung aus Wildpflanzen und Wildkräutern, wie sie auf einer Wiese zu finden sind. Zum Beispiel Griechische Landschildkröten ernähren sich ausschließlich pflanzlich.

Sehr wichtig ist auch, dass den Landschildkröten immer Trinkwasser zur Verfügung steht. Das Wasser sollte täglich aufgefrischt werden.

Dieses Futter ist für Landschildkröten geeignet

Es kann alles angeboten werden, was nicht giftig ist und auf einer Wiese gefunden wird. Die Fütterung sollte dabei abwechslungsreich erfolgen.

Ideal sind dabei Wildpflanzen mit den folgenden Eigenschaften:

  • Hoher Calcium-Anteil,
  • Hoher Mineralgehalt,
  • Geringer Wasseranteil
  • Hoher Faseranteil

Das Futter sollte an verschiedenen Stellen im Gehege verteilt werden, um die Schildkröten zu einer natürlich Futtersuche zu animieren.

Was ist als Futter für die Landschildkröten Haltung ungeeignet?

Natürlich sind andere Dinge nicht als Futter für die Schildkröten Haltung zu empfehlen. Generell ernähren Landschildkröten sich ausschließlich pflanzlich und eiweißarm.

Auf die folgenden Dinge sollte beim Füttern verzichtet werden:

  • Obst & Gemüse
  • Fleisch
  • Hunde- & Katzenfutter
  • Schildkrötentrockenfutter, Schildkrötenfertigfutter
  • Eibe und Efeu
  • Kriechender Hahnenfuß

Das falsche Futter kann bei Landschildkröten zu folgenden Problemen führen:

  • Nieren- und Leberschäden
  • Störungen des Panzerwachstum (Höckerbildung)
  • Verdauungsstörungen (z.B. bei Banane)
  • Gicht
  • Tod

Sollen Landschildkröten allein oder in einer Gruppe gehalten werden?

Landschildkröten Haltung

Ideal ist es, Landschildkröten in einer Gruppe von 3 oder mehr Tieren zu halten. So lernen sie, auch mit anderen Artgenossen zusammen zu leben.

Dabei sollte beachtet werden, keines der Tiere unter Stress zu setzen. Das ist am ehesten möglich, wenn die Tiere in der Gruppe dem gleichen Geschlecht angehören.

Gibt es Menschen und Weibchen, dann könnten sie erhöhten Stress ausgesetzt werden. Das Männchen ist den ganzen Tag hinter dem Weibchen her, um die Art zu erhalten.

Das Weibchen hingegen ist häufig auf der Flucht, da es Freiräume braucht.

Schildkröten Haltung – sind Landschildkröten für Kinder geeignet?

Landschildkröten sind keine domestizierten Hausitere. Da es sich um Wildtiere handelt, sollten sie auch nur so häufig wie notwendig berührt werden.

Deswegen sind Hunde oder Katzen als „Haustiere“ für Kinder deutlich besser geeignet.

Doch auf der anderen Seite können Kinder den Umgang mit Wildtieren durch Schildkröten erlernen. So wachsen Kinder mit einer höher ausgeprägten Sensibilität Tieren gegenüber auf.

Natürlich aber sollte der Hauptteil der Verantwortung bei Erwachsenen liegen.

Die Pflege von Landschildkröten – was ist noch zu beachten?

Neben der Freilandhaltung und der richtigen Nahrung für Schildkröten gibt es noch mehr zu beachten. Wichtig bei der Pflege ist, dass das Trinkwassergefäß täglich gereinigt und neu aufgefüllt wird.

Des Weiteren sollten Landschildkröten einmal wöchentlich warm gebadet werden.

Wenn Landschildkröten bei einem Bad alle Gliedmaßen hängen lassen, dass ist zu sehen, wie sehr sie das Bad genießen. Auch sollte das Gehege täglich gereinigt werden. Kot und altes Futter sind regelmäßig zu entfernen.

Landschildkröten Haltung: Der Winterschlaf

Eine der wichtigsten Fragen bei der Schildkröten Haltung ist der Winterschlaf oder die Winterstarre. Landschildkröten in gemäßigten Breiten halten im Winter Winterschlaf aufgrund der geringen Sonneneinstrahlung und des geringen Futterangebots.

Viele Besitzer haben Angst, wenn es um den Winter geht. Sie befürchten, die Schildkröten wachen vielleicht nicht mehr auf.

Bei der richtigen Handhabung und Umsetzung gibt es aber keinerlei Probleme.

Zum Erhalt der Fruchtbarkeit ist die Winterruhe sehr wichtig. Wenn die Schildkröte gesund ist, dann sollte sie unbedingt Winterruhe halten. Gewöhnlich geht der Winterschlaf von Oktober bis März.

Wenn die Schildkröte träger wird, sich langsamer bewegt und weniger frisst, dann ist es Zeit für die Winterstarre. Wie wird die Überwinterung durchgeführt?

Hier gibt es eine Checkliste:

  • Mit der Schildkröte im September für einen Check zum Tierarzt gehen
  • Winterschlaf in Terrarium oder Überwinterungskiste (60x40x40 cm, aus festen Material) möglich
  • Die Schildkröte vorher wiegen, nach 5-6 Wochen Winterstarre nochmals wiegen
  • Gewichtsverlust von 10-15 % ist nach 5 Wochen normal, wenn höher: Winterruhe unterbrechen und den Tierarzt besuchen
  • Der Deckel der Kiste sollte Löcher & Ritzen haben
  • Den Boden der Kiste mit geeigneten Substrat füllen (10 cm), darauf kommt Laub oder Heu
  • Die ideale Raumtemperatur ist 5-8°C
  • Die Schildkröte während der Winterruhe nicht füttern

Bei Überwinterung im Freiland:

1)Kiste in der Erde versenken,
2)Stroh und Laub drüber streuen als Frostschutz,
3)als Schutz vor Nagetieren eng geflochtenen Maschendrahtzaun über die Kisten binden.

Auch im Kühlschrank ist eine Winterstarre möglich, doch der Kühlschrank sollte nicht für Lebensmittel verwendet werden

Nach der Winterruhe:

1)Kiste in wärmeren Raum stellen (20-22°C),
2)das Tier baden wenn es erwacht ist (24-26°C),
3)der Schildkröte viel Wasser geben
4)ins Gehege (oder Terrarium) setzen und Futter anbieten

Es kann sein, dass die Landschildkröte nach dem Erwachen in der ersten Woche nichts frisst, das ist kein Grund zur Sorge.

Gesetzliche Vorschriften bei der Schildkröten Haltung

Wer sich eine Schildkröte ins Haus holt, der muss auch einige gesetzliche Vorschriften beachten. Wenn gegen geltende Tierschutzverordnungen verstoßen wird, dann ist mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen.

Viele importierte Tiere sterben innerhalb kürzester Zeit infolge der veränderten klimatischen Bedingungen. Durch gesetzliche Vorschriften soll diesem Umstand vorgebeugt werden.

Bei Schildkröten ist es besonders wichtig, dass der rechtmäßige Erwerb nachgewiesen werden kann.

Die Anmeldepflicht

Auch Landschildkröten unterliegen der Anmeldungs- und Meldepflicht. Diese umfasst den Erwerb und die Herkunft der Landschildkröte. Die Belege müssen aufbewahrt werden.

Am meisten geschützt werden Schildkröten mit dem Schutzstatus A. Diesen Schutzstatus genießen die Griechische Landschildkröte, die Maurische Landschildkröte und die Breitbandschildkröte.

Der Schutz erfolgt durch das Washingtoner Artenschutzabkommen. Wer diese Schildkörten nachzüchten möchte, benötigt von der zuständigen Behörde eine Erlaubnis.

Die Bestimmungen sind je nach Bundesland in Deutschland unterschiedlich, ein telefonisches Gespräch mit der Behörde ist also zu empfehlen.

Des Weiteren sind bei der Haltung von Schildkröten insbesondere die Paragraphen § 1-3 im Tierschutzgesetz zu beachten.

Die Fotodokumentation

Neben den Papieren ist auch eine Fotodokumentation der Landschildkröte Pflicht. Diese Dokumentation muss je ein Bild vom Bauch- und Rückenpanzer enthalten.

Es gibt konkrete Vorgaben, wie diese Dokumentation aussehen muss. Je nach Bundesland muss die Fotodokumentation in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Kosten bei der Haltung von Landschildkröten

Eine einzelne Landschildkröte vom Züchter kostet rund 80 EUR. Bei 3 Schildkröten würde die Anschaffung also rund 240 EUR kosten.
Die Kosten bei Landschildkröten betreffen nicht nur die Anschaffung.

Auch regelmäßig Besuche beim Tierarzt sollten mit eingeplant werden. Die jährliche Kotuntersuchung im Sommer kostet ungefähr 15-20 EUR.

Weitere Kosten entstehen beim Bau des Freilandgeheges. Hier können sich die kosten sehr schnell auf 500-1000 EUR summieren.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.