Hamster Futter: So fütterst Du Deinen Liebling richtig

Hamster Futter setzt sich aus vielen verschiedenen Bestandteilen zusammen. Die optimale Hamster Nahrung bietet einen abwechslungsreichen Speiseplan und wird den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht.

Zwerghamster haben beispielsweise andere Ansprüche als Goldhamster. Wie Du Deinen Hamster richtig fütterst, erfährst Du hier.

Die richtige Ernährung ist bei einem Hamster die Basis für ein langes und gesundes Leben. Sie besteht aus mehreren Bestandteilen, die nicht nur Abwechslung in den Futternapf bringen, sondern wichtig für die Gesundheit sind.

Dieses Futter benötigen Hamster

Hamster Futter

Eine optimale Hamster Ernährung und Haltung besteht aus mehreren Bestandteilen. Ausschließlich Fertigfutter aus dem Tierhandel zu kaufen ist nicht ausreichend. Entgegen der allgemeinen Annahme sind Hamster keine Vegetarier, sondern fressen so gut wie alles, was ihnen unterkommt.

Grundsätzlich sollte dem Hamster Heu zur freien Verfügung stehen. Das benötigt er nicht nur als Futtergrundlage, sondern auch zum Nestbau.

Trockenfutter

Ein Großteil der Hamster Nahrung sollte Trockenfutter ausmachen. Dieses kann entweder als Fertigmischung im Zoohandel gekauft oder selbst gemischt werden.

Wie groß die Menge an Trockenfutter sein sollte, variiert in Abhängigkeit davon, um was für einen Hamster es sich handelt. Zwerghamster benötigen beispielsweise eine geringere Menge Trockenfutter als Goldhamster.

Aber auch die Zusammensetzung des Futters spielt eine Rolle. Handelt es sich um ein Futter, bei dem viele Kräuter und Heu enthalten sind, benötigt der Hamster mehr Trockenfutter als bei einem nur aus Körnern bestehenden Trockenfutter.

Frischfutter

Frischfutter ist ein wertvoller Wasser- und Vitaminlieferant und ist besonders im Herbst und Winter ein wichtiger Bestandteil in der Hamster Nahrung, wenn die Fütterung von Grünfutter schwieriger zu bewerkstelligen ist.
Gemüse kann täglich verfüttert werden, allerdings nur in kleineren Mengen, da es ansonsten verderben kann.

Gurke, Salatblätter, Möhren, Zucchini, Rote Beete, Kürbis und Paprika eignen sich für diesen Zweck.
Obst hingegen sollte nur einmal in der Woche angeboten werden. Verzichten solltest Du auf Steinobst und Bananen, da viele Hamster darauf mit Durchfall reagieren. Beere, Äpfel, Tomaten und Ananas eignen sich hingegen gut zur Fütterung.

Vorsicht gilt beim Zwerghamster: Bei diesem besteht die Gefahr einer Diabetes, von einer regelmäßigen Fütterung von zuckerreichem Obst sollte daher abgesehen werden. Ist ein Hamster Diabetes gefährdet, ist sogar ein kompletter Verzicht ratsam.

Grünfutter

Grünfutter enthält ähnlich wie Frischfutter einen hohen Wasseranteil und viele Vitamine und eignet sich als gute Ergänzung bei der Hamster Ernährung.

Grünfutter wird von Hamster gerne genommen, ist aber durchaus etwas aufwendig in der Zusammenstellung. Im Sommer bietet sich vor allem an, Löwenzahn, Gänseblümchen (sehr beliebt), Möhrengrün, Weidelgras oder Kamille frisch zu verfüttern.

Küchenkräuter wie Petersilie und Dill werden von Hamster ebenfalls gerne genommen und können ganzjährig in der Küche gezogen werden.

Die Blätter von Kohlrabi werden ebenfalls gut angenommen.
Du kannst Deinem Hamster übrigens auch eine kleine eigene Wiese ansähen.

Dafür nimmst Du einfach einen kleineren Blumentopf und füllst ihn mit Erde und säst ihn mit verschiedenen Samen wie Gras, Hafer, Gerste und Weizen.

Nach einiger Zeit hast Du eine kleine Wiese, die Dein Hamster gerne annehmen wird.

Tierisches Eiweiß

Nur wenige Menschen berücksichtigen, dass sich Hamster in der Natur mitunter von tierischen Eiweißen berücksichtigen. Für die Gesundheit Deines Hamster ist es allerdings wichtig, ihm drei- bis viermal die Woche tierisches Eiweiß anzubieten.

Darunter fallen Mehlkäferlarven, Grillen, Motten, Garnelen, Heimchen und Backflohkrebse (werden besonders gerne von Zwerghamster genommen). Für gewöhnlich führt jedes größere Tierfachgeschäft solche Futtertiere. Rohes Hackfleisch und Hähnchen sowie Hundeleckereien eignen sich ebenfalls als Eiweißlieferant.

Wenn Du Deinem Hamster keine lebenden Tiere oder Fleisch füttern möchtest, hast Du die Möglichkeit, das Hamster Futter mit Milchprodukten aufzuwerten wie Magerquark, Naturjoghurt und Käse.

Bei der Fütterung von Käse solltest Du unbedingt darauf achten, dass dieser möglichst fettarm ist. Milch oder Sahne eignen sich nicht, da Hamster laktoseintolerant sind.

Trockenfutter

Hamster Futter

Woran Du gutes Trockenfutter erkennst

Gerade für Hamster-Neulinge empfiehlt es sich, bereits fertiges Hamster Futter im Zoohandel zu kaufen. Dieses ist in der Regel fertig abgemischt und enthält alle wesentlichen Bestandteile.

Du solltest beim Kauf beachten, dass Du ein auf Deinen Hamster abgestimmtes Futter kaufst. Zwerghamster haben beispielsweise einen höheren Bedarf an tierischen Eiweißen und wären mit einem auf Goldhamster abgestimmtem Futter nicht optimal versorgt.

Gutes Trockenfutter erkennst Du daran, dass auf unnötigen Zucker verzichtet wird. Hauptbestandteile sollten Kleinsämereien (Grassamen, Kräutersamen, Blumensamen und in geringen Mengen auch Ölsamen), Getreide, nur wenige Nüsse und Kerne sowie getrocknetes Gemüse und Kräuter. Aufgrund des tierischen Eiweißes sollten auch getrocknete Insekten enthalten sein.

Was Du bei der Fütterung und Lagerung beachten solltest

Wichtig bei der Fütterung von Trockenfutter ist, dass dieses möglichst frisch verfüttert wird. Durch das enthaltene Fett im Futter besteht die Gefahr, dass das Futter ranzig wird.

Zudem gehen die enthaltenen Vitamine verloren und der Nährwert des Futters sinkt. Eine Lagerung länger als 4 Monate ist für Hamster Futter daher nicht zu empfehlen.

Um die Haltbarkeit des Futters zu gewährleisten, ist es empfehlenswert, dieses nach dem Kauf in eine Blechdose umzufüllen. Alte Keksdosen eignen sich für diesen Zweck.

Weder Plastikdosen noch die Pappbehälter, in denen das Futter erworben wird, sind empfehlenswert. In Plastikdosen kann die im Futter enthaltene Feuchtigkeit nicht entweichen.

Es besteht die Gefahr, dass das Futter schneller verdirbt. Pappbehälter wiederum bieten keinen ausreichenden Schutz vor Milben oder anderen Schädlingen, die das Futter verunreinigen könnten.

Hamster Futter selber machen

Bei der eigenen Zusammenstellung von Trockenfutter für den Hamster taucht immer wieder die Frage auf, welche Nahrungsmittel für Hamster geeignet sind und welche nicht.

Es gibt eine Reihe von Tabellen, die einen sehr guten Überblick liefern, welche Lebensmittel sich sehr gut als Hamsterfutter eignen, welche nicht und was nur in Maßen gefüttert werden sollte.

Wie beim Kauf von Fertigfutter solltest Du berücksichtigen, dass Zwerghamster auf eine andere Futterzusammensetzung angewiesen sind als Goldhamster.

Ein ausgewogenes Hamster Futter enthält viele Kleinsämereien wie Hirse, Hanfsamen und Amaranth, Kräuter, ungedüngte Grassamen und getrocknete Larven.

Viele Hamsterbesitzer mischen Vogelfutter mit Trockengemüse, Kräutermischungen, Nüssen, Grassamen und Getreidemischungen.
Im Gegensatz zu den im Zoohandel erworbenen Fertigmischungen musst Du beachten, dass es sich bei selbst gemischtem Hamster Futter nicht um Alleinfutter handelt.

Es ist daher zwingend erforderlich, für eine artgerechte Hamster Ernährung selbst gemischtes Trockenfutter mit Gemüse, Obst (in Maßen), speziellem Kräuterheu und frischem tierischem Eiweiß ergänzt wird. Im Sommer kannst Du Deinem Hamster zusätzlich frische Kräuter und Gräser besorgen.

Wie Du Deinen Hamster möglichst artgerecht fütterst

Neben der richtigen Hamster Ernährung ist es wichtig, die Grundbedürfnisse des Hamsters zu erfüllen. Darunter fällt vor allem Bewegung, die neben der Futtersuche auch durch ein Hamsterlaufrad gewährleistet werden kann.

Ausreichend Bewegung ist für die Gesunderhaltung ebenso wichtig wie das richtige Futter. Neben der Bewegung wird Dein Hamster es lieben, sich sein Futter selbst zu suchen. In der freien Natur verbringen Hamster viel Zeit mit der Suche nach Essbarem.

Es ist zwar in einem Hamsterkäfig nur bedingt möglich, die Suche nach Futter nachzustellen, aber durch ein paar Tricks, kannst Du Deinen Hamster sinnvoll beschäftigen und Übergewicht und Trägheit vorbeugen.

Den Hamster sein Futter suchen lassen

Für uns Menschen ist es vollkommen normal, von einem Teller zu essen. Entsprechend vermenschlichen wir unsere Tiere und bieten dem Hamster seine Nahrung aus einem Napf an. Viel artgerechteter ist es allerdings, das Hamster Futter kreuz und quer im Käfig zu verteilen. Stellen, an denen der Hamster sein Geschäft verrichtet, sollten ausgelassen werden.

Hamster, die das Suchen noch nicht gewohnt sind, sollten erst langsam an diese neue Fütterungsart herangeführt und das Futter in der Nähe des Napfs verteilt werden.

Vermeiden solltest Du, Bestandteile wie Grassamen im Streu zu verstecken. Hier bietet es sich an, das Futter auf nicht eingestreuten Untergründen zu verteilen. Als Verstecke bieten sich beispielsweise Pappschachteln und Eierkartons an.

Mit etwas Heu ausgefüllt ist Dein Hamster auf diese Weise mit der Futtersuche lange beschäftigt.
Weitere Möglichkeiten, damit Dein Hamster für sein Futter arbeiten muss, sind Weidenbälle oder Hamsterwaffeln, die Du in jedem Tierfachgeschäft erwerben kannst.

Sonderfall Frischfutter

Frischfutter eignet sich nur bedingt dazu, im Käfig verteilt zu werden. Je nach Größe des Hamsterkäfigs und Emsigkeit Deines Hamsters besteht die Gefahr, dass das Futter schlecht wird und verdirbt.
Bei Frischfutter bietet sich die Fütterung im Napf an, alternativ kannst Du im Zoohandel speziell für diesen Zweck Metallspieße besorgen.

Auf die Spieße wird das Futter aufgefädelt und im Käfig befestigt. Wichtig ist lediglich, dass der Futterspieß nicht frei im Käfig umher schwingen kann, sondern festen Halt hat. Ansonsten könnte sich Dein Hamster verletzen.

Die Kunst des Hamsterns

Hamster haben von Natur aus die Angewohnheit für schlechtere Zeiten Vorräte anzusammeln. Umgangssprachlich wird dieses Verhalten als hamsternbezeichnet.

Bei einigen Hamstern ist dieses Verhalten stark ausgeprägt, sodass sie das Futter sofort in ihre Backentaschen stopfen und in ihr Häuschen bringen.

Beim Zwerghamster ist die Eigenschaft des Hamsterns weniger ausgeprägt als bei anderen Hamstervertretern. Zwerghamster halten von Natur aus keinen Winterschlaf, entsprechend gering ist das Bedürfnis der kleinsten Hamster Futter für Notzeiten zu sammeln.

Dennoch wird auch der Zwerghamster einen kleinen Vorrat anlegen. Aufgrund der Gefahr, dass dieses Futter verderben kann, ist es empfehlenswert diesen Vorrat regelmäßig auszutauschen.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.