fbpx

Hunde Eis selber machen: so geht’s

Du willst Hunde Eis selber machen? Das muss nicht schwer sein! In ein paar wenigen Handgriffen kannst Du leckeres Hunde Eis für Deinen Vierbeiner zaubern. Vor allem in den heißen Sommermonaten kommt diese Abkühlung wie gelegen! In diesem Artikel erfährst Du alles zum Thema.

Dürfen Hunde dasselbe Eis wie Du essen?

Die Antwort lautet ganz simpel: Nein. Es gibt dafür auch einige gute Gründe, über die Du mehr erfahren wirst. Im Grunde gilt aber, dass es immer die Masse macht. Wenn Du Deinen Hund mal von Deinem Eis schlecken lässt, geht die Welt nicht unter. Trotzdem solltest Du aufpassen, denn menschliches Eis ist alles andere als gut für Deinen Hund.

Zuallererst geht es um den vielen Zucker, der meist in Eis enthalten ist. Je nach Menge des Eis und wie oft Dein Hund dieses verzehrt, führt das Eis zu Übergewicht. Du musst immer bedenken, dass Hunde einen anderen Kalorienbedarf als Menschen haben, weswegen selbst ein kleines Eis schon fast ihren gesamten Tagesbedarf deckt. Dementsprechend kann zu viel Verzehr solcher Nahrungsmittel schnell auf die Hüften gehen.

Generell geht es den meisten Hunden in der Regel eher schlecht, wenn sie zu viel Milchprodukte verzehren. Ob Dein Hund jedoch stark auf Milch reagiert, lässt sich nicht wirklich vorab beantworten, da es von Hund zu Hund unterschiedlich ist. Nichtsdestotrotz kann Dein Hund starke Magenverstimmungen bekommen und beispielsweise unter Blähungen oder Durchfall leiden. Das ist alles andere als schön, weswegen es wichtig ist, dass Du auf Milchprodukte für Deinen Hund verzichtest.

Des Weiteren enthält das Eis auch oftmals andere Dinge, die Dein Hund ebenso nicht verzehren sollte. Das betrifft vor allem Xylitol, welches als Süßstoff in den verschiedensten Lebensmitteln vorkommt. Darüber hinaus lieben viele Menschen Schokoladeneis, was mindestens genauso giftig für Deinen Hund ist.

Welches Hunde Eis kannst Du nun selber machen?

Du brauchst nicht viel, um leckeres Hunde Eis selber zu machen. Bereits mit wenigen Zutaten hast Du dieses hergestellt und tust Deinem Hund damit was Gutes! Jedoch solltest Du immer im Hinterkopf behalten, was Dein Hund genau mag bzw. ihn auch einfach probieren lassen. Nur so findest Du das beste Hunde Eis für Deinen Vierbeiner.

Hast Du das Eis erst einmal zubereitet, eignen sich am besten Silikonförmchen für die Portionierung, jedoch kannst Du genauso gut auf einen Kong oder einen einfachen Joghurtbecher zurückgreifen. Das Wichtigste: lass Deinen Hund das Eis niemals unbeaufsichtigt verzehren!

Bananeneis

Viele Hunde lieben Bananen. Dementsprechend liegt es nahe, diese auch zu Hunde Eis zu verarbeiten. Das brauchst Du dafür:

  • 3 gefrorene Bananen
  • weiteres Obst, wie zum Beispiel Apfel
  • bei Bedarf Erdnussbutter für Hunde oder Apfelmus

Du gibst alle Zutaten in Deinen Mixer und füllst diese dann in kleine Silikonförmchen. Nach einigen Stunden kannst Du das Eis Deinem Hund geben.

Leberwursteis

Kein Hund kann Dir Leberwursteis abschlagen! Schließlich gehört Leberwurst zu den Lieblingsleckerlis eines Hundes. Um Leberwursteis zuzubereiten, brauchst Du nicht einmal viele Zutaten:

  • 2 bis 3 EL Frischkäse
  • 1 bis 2 TL Kokosöl
  • 2 bis 3 EL Leberwurst

Wie gewohnt vermischst Du alle Zutaten und gibst sie anschließend in ein Förmchen, am besten aus Silikon. Ersatzweise kannst Du natürlich auch auf einen Kong oder einen Joghurtbecher zurückgreifen.

Wassermeloneneis

Wenn Dein Hund total auf Frucht abfährt, solltest Du ihn unbedingt das Wassermeloneneis probieren lassen.

  • zerkleinerte Wassermelone, die Menge ist variabel
  • 2 EL Naturjoghurt für die Konsistenz

Nach der Vermengung der Zutaten eignet sich auch hier wieder eine Silikonform für das Eis.

Gurken-Karotten-Eis

Gurke ist aufgrund ihres hohen Wassergehalts besonders erfrischend. Du kannst diese deshalb ohne Bedenken in das Hunde Eis geben. Dasselbe gilt übrigens auch für Karotten! Für das leckere Gurken-Kartotten-Eis brauchst Du:

  • eine halbe Karotte
  • eine halbe Gurke
  • etwa 2 EL Wasser oder Naturjoghurt, je nach Konsistenz

Du pürierst sowohl die Gurke als auch die Karotte und vermischst sie einfach mit dem Wasser oder dem Naturjoghurt. Gib das Ganze nun in eine Form und lass es für mindestens vier Stunden in der Tiefkühltruhe. Dein Hund wird sich bestimmt über die tolle Abkühlung freuen!

Wie oft darf Dein Hund Eis essen?

Was die Menge an Eis angeht, ist es besser, Vorsicht walten zu lassen. Am besten gibst Du Deinem Hund nicht jeden Tag ein Eis, sondern greifst stattdessen auf normale Eiswürfel zurück, falls es einer Abkühlung bedarf. Wenn Dein Hund jedoch zwei- bis dreimal die Woche etwas Eis genießt, geht die Welt nicht unter. Schließlich soll Dein Vierbeiner den Sommer ja genauso ertragen können, oder?

Hunde Eis selber machen ist absolut nicht schwer

Du brauchst oft nur wenige Zutaten, um Hunde Eis selber zu machen. Der geringe Aufwand lohnt sich also auf jeden Fall! Dein Hund wird Dir für die tolle Abkühlung danken und so werden die heißen Sommertage auch für ihn erträglicher. Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Eissorten zum Selbermachen. Was genau Du Deinem Hund für Eis zubereitest, hängt ganz davon ab, was er gerne frisst. Behalte aber immer im Hinterkopf, dass „menschliches“ Eis aufgrund seiner Inhaltsstoffe nicht gut für Deinen Hund ist.

FAQ – Hunde Eis selber machen

Dürfen Hunde normales Eis essen?

Nein, sie dürfen kein normales Eis essen. Das liegt zum einen am Zucker, zum anderen vertragen manche Hund Milch eher weniger. Auch andere Inhaltsstoffe wie Rosinen können eine Gefahr darstellen.

Welches Hunde Eis kannst Du selber machen?

Du kannst Deinem Hund beispielsweise Bananeneis, Leberwursteis, Wassermeloneneis

Wie oft darf Dein Hund Eis essen?

Es gilt, Deinem Hund nur Eis in Maßen zu geben. Wenn Du ihm etwa zweimal die Woche etwas Eis gibst und sonst auf Eiswürfel zurückgreifst, ist das absolut genug.

Quellen

Ähnliche Artikel

Obst für Hunde – Was sollte gefüttert werden und was nicht?

Obst kann eine gesunde Ergänzung für die Ernährung von ... weiterlesen
Lesedauer: 3 Minuten Aufruf 1

Kirschen für Hunde – Gesund oder gefährlich?

Wenn Du ein Hundebesitzer bist, der sich dafür interessiert, ... weiterlesen
Lesedauer: 3 Minuten Aufruf 1

Lachsöl für Hunde: Ein wahres Wundermittel?

Lachsöl ist ein wertvoller Nährstofflieferant für Hunde und kann ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Hunde Eis selber machen: so geht’s

Du willst Hunde Eis selber machen? Das muss nicht ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Was tun wenn Dein Hund nicht zunimmt

Die Idee ein Haustieres zu besitzen ist für viele ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Ist es schädlich für Hunde, Eier zu fressen?

Eier sind für den menschlichen Körper eine wichtige Quelle ... weiterlesen
Lesedauer: 5 Minuten Aufruf 1

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simply Maison M Hundekäfig


Beim Simply Maison Hundekäfig handelt es sich um einen hochwertigen...

EUGAD Kaninchenstall


EUGAD 0034HT Kaninchenstall – Hygiene, Freiluft und Komfort in einem...

vidaXL Kratztonne


Allgemeines über die Kratztonne Eine Kratztonne eignet sich, wie der...

Lionto Weidenkorb


Allgemein Ein schöner Katzenkorb hat mehrere Funktionen. Zum einen eignet...

Trixie Schutznetz


Allgemeines über das Trixie Schutznetz Dieses Netz eignet sich für sowohl...

Pawhut Hamsterkäfig


Allgemein Hamster sind tolle kleine Haustiere und eignen sich für...

Vitakraft Vogelsand Premium


Wieso Vogelsand im Käfig? Vogelsand sollte unbedingt in Deinem Käfig...

PAWZ Road Katzentunnel


Allgemeines über den Katzentunnel Ein Katzentunnel ist eine super Erfindung...

Rabbitgoo Kratzbaum mit Hängematte

Allgemein Katzen lieben es zu kratzen. Sie brauchen etwas woran...

Fluval Tronic Aquarienheizer


Diese Fluval Aquarium Heizung ist für Becken von rund 200...

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!