Diese Tipps solltest Du bei der Haltung einer Kornnatter beachten

Was ist bei der Kornnatter Haltung zu beachten? Eignen sie sich für Anfänger, wie groß sollte das Terrarium sein? Welche Kosten kommen auf den Besitzer zu?

Bei der artgerechten Haltung gibt es einiges zu beachten. Alles rund um die Haltung einer Kornnatter findest Du hier.

Artenbeschreibung

Die Kornnatter ist eine mittelgroße nordamerikanische Kletternatter, außerdem ist sie ungiftig.

Die durchschnittliche Größe beträgt 80 bis 130 cm, ausgewachsene Tiere können aber auch eine Länge von 180 cm haben. Die Kornnatter hat eine Lebenserwartung von 20 Jahren.

In der Regel besitzt die Kornnatter einen weißen Bauch und eine rötliche bis bräunliche Fleckenzeichnung auf braunen bis tiefroten Grund. Die Färbung der Kornnatter ist sehr variabel.

Prinzipiell haben die Tiere einen schlanken Körper und einen verhältnismäßig kleinen Kopf.

Die Kornnatter ist dämmerungs- und nachtaktiv, dabei ernährt sie sich von kleinen Reptilien, Amphibien und Säugern. Auch Vögel stehen auf ihren Speiseplan.

Die Haltung der Kornnatter – auch für Anfänger?

Kornnatter Haltung

Die Kornnatter ist die am häufigsten in Terrarien gehaltene Schlange. Aufgrund ihrer vergleichsweise unkomplizierten Haltung ist sie gerade bei Anfängern äußerst beliebt.

Nur die Königsnatter erfreut sich einer ähnlichen Beliebtheit. Natürlich gibt es vieles zu beachten, doch gerade für Terraristik-Einsteiger lässt sich die Kornnatter absolut empfehlen.

In ihrem Wesen sind Kornnattern äußerst friedfertig, ausgeglichen und pflegeleicht.

Weitere Informationen gibt es im Text Schlange kaufen – was man beachten sollte. Weitere Infos gibt es im Artikel Reptilien kaufen für Einsteiger.

Die paarweise Haltung von Kornnattern – geht das? ?

Es ist möglich, in einem Terrarium auch zwei männliche oder weibliche Kornnattern zu pflegen.

Allerdings entspricht dies nicht dem natürlichen Verhalten der Kornnatter, da es sich um einen Einzelgänger handelt.
Experten empfehlen deshalb die Haltung einer Kornnatter.

Ansprüche an das Terrarium

Bei dem Terrarium für die Kornnatter ist einiges zu beachten. Das betrifft die Größe, die Ausstattung, Licht und Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und den Bodengrund.

Kornnatter Haltung – die Größe des Terrariums

Junge Tiere können noch in einem Plastikbehälter gehalten werden. Eine Box mit der Grundfläche 30×20 cm wäre ausreichend. Bei einer juvenilen Kornnatter sollte das Terrarium bereits eine Größe von 60x40x40 cm haben.

Bei erwachsenen Kornnattern ist die empfohlene Terrariengröße von der Länge und Anzahl der Tiere abhängig. Für ein erwachsenes Tier sollte das Terrarium mindestens folgende Ausmaße haben: 100x50x50-80 cm.

Wenn zwei Kornnattern gehalten werden oder ein Tier länger als 100 cm misst, dann sollte das auch bei der Wahl des Terrariums berücksichtigt werden. In diesem Fall wird ein Becken mit der Größe 100-120x50x60-100 cm empfohlen.

Kornnatter Haltung – Ausstattung des Terrariums

Durch das Terrariums sollte man eine Kornnatter artgerecht halten können. Sehr wichtig ist die Beleuchtung des Terrariums, hier sollte nicht gespart werden.

Die Grundbeleuchtung kann durch Leuchtstoffröhren erfolgen. Dazu kommt noch ein Wärmespot, hier ist eine Leistung von 100 W zu empfehlen.

Die Dauer der Beleuchtung kann mit einer Zeitschaltuhr geregelt werden, so ist auch eine natürliche Anpassung an die Jahreszeiten kein Problem.

Sehr wichtig ist, dass die Tiere im Terrarium Möglichkeiten zum Klettern haben. Eine Befestigung der Äste ist dabei wichtig, damit sich die Tiere nicht durch einen Sturz verletzen.

Sehr gern verwendet werden beispielsweise Weinreben oder Korkeichen-Äste. Dazu wird noch ein Wassergefäß benötigt und des Weiteren benötigen Kornnattern mehrere Möglichkeiten zum Verstecken.

Das Versteck sollte dunkel sein, damit sich die Tiere nicht beobachtet fühlen. Empfohlen wird eine Versteckmöglichkeiten im Kühlen und eine weitere im Warmen.

Die warme Versteckmöglichkeit sollte in der Nähe des Sonnenplatzes liegen. Eine gute Möglichkeit ist Borkenrinde.

Haltung Kornnatter: Licht und Temperatur im Terrarium

Die Tagestemperatur im Terrarium sollte 24-27°C betragen. Wichtig dabei ist, dass es im Terrarium ein Temperaturgefälle gibt. Außerhalb der Winterruhe sollte die Temperatur nachts 18-20°C betragen.

Manchmal mögen es Kornnattern, sich an einen kühleren Ort zurückzuziehen. In erster Linie sollten die Temperaturen durch Strahler erreicht werden, der Boden kann durch Bodenmatten thermostatgesteuert auf 26°C erwärmt werden.

Die Beleuchtung sollte auch den Tag-Nach-Rhythmus simulieren. Im Sommer werden 14-16 h empfohlen, im Herbst und Winter wird die Beleuchtung deutlich nach unten gefahren.

Die Luftfeuchtigkeit im Terrarium

Kornnattern bevorzugen ein eher trockenes Terrain. Deswegen ist es ausreichend, 2-3 Mal wöchentlich das Terrarium mit Wasser zu besprühen. Die Tiere selbst sollten nicht mit Wasser besprüht werden.

Auch der Boden sollte trocken gehalten werden, denn ein dauerhaft feuchter Boden kann bei der Kornnatter zu Hautproblemen führen.

Vor der Häutung kann das Terrarium häufiger besprüht werden. Es kann auch eine Wetbox verwendet werden. Es handelt sich um einen der Größe des Tieres angepassten Behälter mit feuchtem Substrat und einen Schlupfloch.

Haltung Kornnatter – der Bodengrund im Terrarium

Die Wahl des Bodengrund ist von großer Wichtigkeit und wird von Einsteigern häufig vernachlässigt. Das Bodensubstrat sollte die folgenden Eigenschaften haben:

  • Keimarm
  • Frei von Düngerzusätzen
  • Grabfähig
  • Gute Wärmeleitfähigkeit
  • Die Kornnatter muss das Bodensubstrat ausscheiden können

Ein Substrat aus Buchenspänen wird nicht empfohlen, da es beim Verschlucken einen Darmverschluss verursachen kann. Die folgenden Konzentrate lassen sich empfehlen:

  • Feinkörniges Borkenstreu
  • Rindenmulch
  • Tierwohl Super
  • Moos und gepresste Terrarienerde

Die Pflege des Terrariums und die Pflege der Kornnatter

Das Terrarium sollte täglich in Bezug auf Kot, Futterreste und Häutungen gereinigt werden. Das Wasserbehältnis sollte täglich gereinigt und mit frischem Wasser aufgefüllt werden.

Außerdem wird empfohlen, den Gesundheitszustand der Tiere täglich zu überprüfen. Gibt es Schwierigkeiten bei der Häutung oder sind Fressstörungen aufgetreten?

Haben sich Kot oder Schleimhäute verändert? Gegebenenfalls sollte das Tier von einem Tierarzt untersucht werden. Außerdem sollte einmal jährlich eine Kotuntersuchung auf Endoparasiten erfolgen.

Kornnattern können Salmonella auf den Halter übertragen. Nach einer Reinigung sollten deswegen die Hände gründlich gewaschen werden.

Die Winterruhe bei Kornnattern

Wie sieht eigentlich die Winterruhe bei Kornnattern aus? Was gibt es da zu beachten? Die Winterruhe dauert bei Kornnattern rund 3 Monate.

Im Winter beträgt die Beleuchtungszeigt 6-8 h pro Tag, die Temperatur im Terrarium sollte zwischen 7 und 12 °C liegen.

Den Tieren muss frisches Wasser zur Verfügung gestellt werden, doch während der Winterruhe sollte keine Fütterung erfolgen.

Kornnatter Haltung – wie hoch sind die Kosten?

Kornnatter Haltung

Der größte Kostenpunkt bei der Haltung der Kornnatter ist das Terrarium mit der dazugehörigen Ausstattung. Bei der artgerechten Haltung wird auch einiges Zubehör benötigt.

Hier gibt es einen Überblick über die Top-5 Terrarien.

Die Anschaffungskosten für das Tier liegen ungefähr zwischen 30 und 100 EUR. Die Kosten für das Terrarium mit der zugehörigen Ausrüstung können schnell zwischen 500 und 1000 EUR betragen.

Hinzu kommen gelegentliche Tierarztbesuche, die monatliche Beleuchtung und auch die Fütterung. Hier sollte mit 20-40 EUR pro Monat kalkuliert werden.

Die Fütterung von Kornnattern

Junge Kornnattern sollten wöchentlich gefüttert werden. Bei ausgewachsenen Tieren ist eine Fütterung alle 2 Wochen angemessen.

Kornnattern ernähren sich in erster Linie von kleinen Wirbeltieren (Mäuse). Sehr beliebt sind Frostmäuse, die vor der Fütterung noch auf die Körpertemperatur von 35-40°c gebracht werden.

Es empfiehlt sich, die Tiere ab und an zu wiegen. So kann überprüft werden, ob die Tiere ausreichend Futter erhalten haben.

Bei der Haltung von mehreren Tieren ist es möglich, einzelne Exemplare während der Fütterung in einer Box zu füttern. Nach dem Fressen benötigen die Tiere mehrere Tage Ruhe und vor allem auch frisches Wasser.

Die Kornnatter Haltung in Mietwohnungen

Ist die Kornnatter Haltung in Mietwohnungen erlaubt – ja oder nein? Dieser Punkt sollte im Vorfeld mit dem Vermieter abgeklärt werden, um rechtliche Konsequenzen zu meiden.

Ein ausführliches Gespräch mit dem Vermieter ist zu empfehlen. Es sollte gewährleistet sein, dass die Haltung der Schlange keine Auswirkungen auf die Mitbewohner und die Wohnung hat.

Nattern stellen keine Gefahr dar, sie verursachen auch keine Geruchs- oder Lärmbelästigung. Theoretisch ist die Kornnatter Haltung in einer Wohnung also nicht problematisch.

Am Anfang steht jedoch ein klärendes Gespräch mit dem Vermieter und auch den Mitbewohnern.

Kornnatter Haltung – Meldepflicht in Österreich und Deutschland

Die Kornnatter steht im Anhang B des Washingtoner Artenschutzabkommens. Sie ist nicht vom Aussterben bedroht, doch der Handel mit den Tieren wird international reguliert.

Für den Kauf innerhalb der EU werden deswegen Herkunftsnachweise benötigt.

In Österreich wird der Erwerb bei der Bewirksverwaltungsbehörde gemeldet und in Deutschland bei der Naturschutzbehörde.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 0 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.