fbpx

Dein Hund hat Trennungsangst? So nimmst du sie ihm!

Wenn dein Hund Trennungsangst hat, ist das auch für dich belastend. Auch für deinen Hund selbst bedeutet es enorm viel Stress, von dir getrennt zu sein. Dabei muss es nicht schwer sein, deinem Hund in dieser Hinsicht zu helfen. Wie das geht und mehr erfährst du im folgenden Artikel.

Was ist Trennungsangst beim Hund?

Trennungsangst beim Hund ist eine Angststörung, die sich durch Verhaltensprobleme wie Bellen, Winseln, Kläffen, Zerkratzen von Türen und Möbeln und sogar Durchfall oder Erbrechen beim Hund zeigt, wenn der Besitzer nicht zu Hause ist. Diese Angst kann so stark sein, dass der Hund nicht in der Lage ist, alleine zu bleiben und sich sogar selbst verletzen kann.

Welche Anzeichen gibt es für diese Angst?

Wenn dein Hund diese Dinge tut, leidet er vielleicht unter Trennungsangst:

  • ist übermäßig aufgeregt oder unruhig, wenn du dich darauf vorbereitest, das Haus zu verlassen
  • folgt dir auf Schritt und Tritt, wenn du zu Hause bist
  • bellt oder winselt laut, wenn du das Haus verlässt
  • zerkratzt Türen oder Möbel, wenn du nicht zu Hause bist
  • hat Durchfall oder Erbrechen, wenn er alleine gelassen wird

Warum entwickelt dein Hund eine solche Angst?

Ein Hund kann aus verschiedenen Gründen solche Ängste entwickeln. Einige mögliche Faktoren können sein:

  • Frühere negative Erfahrungen: Wenn ein Hund in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hat, wenn er alleine gelassen wurde, kann er Angst davor entwickeln, erneut alleine gelassen zu werden.
  • Mangelnde Sozialisierung: Ein Hund, der nicht genug Zeit mit anderen Hunden oder Menschen verbracht hat, kann Angst davor entwickeln, von seinen Besitzern getrennt zu werden.
  • Verlust eines anderen Haustieres oder einer wichtigen Person: Der Verlust eines anderen Haustieres oder einer wichtigen Person im Leben des Hundes kann dazu führen, dass er Angst hat, erneut getrennt zu werden.
  • Allgemeine Angst oder Unsicherheit: Einige Hunde haben eine genetische Veranlagung dazu, ängstlich zu sein und können Trennungsangst entwickeln, auch wenn sie keine offensichtlichen negativen Erfahrungen gemacht haben.

Doch wie kann die Angst behandelt werden?

Die Behandlung von dieser Angst beim Hund erfordert in der Regel eine Kombination aus Verhaltensmodifikationstechniken, Umweltanpassungen und gegebenenfalls medizinischer Unterstützung. Einige Möglichkeiten, um Trennungsangst beim Hund zu behandeln, sind:

  1. Gib dem Hund genügend Auslauf und Bewegung, bevor du das Haus verlässt. Eine ausgedehnte Spaziergang oder eine Trainingseinheit kann dazu beitragen, dass sich der Hund entspannt.
  2. Vermeide es, Aufregung oder Angst beim Hund auszulösen, wenn du das Haus verlässt. Den Hund zu trösten oder Aufregung zu zeigen, ist tabu.
  3. Gib dem Hund eine sichere Umgebung zum Entspannen, wenn er alleine ist. Eine Kuscheldecke oder ein Spielzeug, das er besonders gerne mag, kann helfen, ihn zu beruhigen.
  4. Mache das Alleinebleiben für den Hund zu einer positiven Erfahrung. Gib ihm beispielsweise ein Leckerli oder ein Kauspielzeug, bevor du das Haus verlässt und lobe ihn, wenn du zurückkommst.
  5. Verwende Verhaltensmodifikationstechniken, um die Angst des Hundes zu reduzieren. Dazu gehört das langsame Erhöhen der Zeit, die der Hund alleine bleibt, während du in der Nähe bleibst und ihn beruhigst, und dann nach und nach die Zeit verlängern, wenn er sich sicher und entspannt fühlt.
  6. Überlege, ob du professionelle Hilfe von einem Verhaltensberater oder Tierarzt in Anspruch nehmen möchtest. Sie können dir dabei helfen, die beste Vorgehensweise für deinen Hund zu finden und ihm dabei helfen, seine Angst zu überwinden.

Es gilt, die Angst auf jeden Fall zu beseitigen

Trennungsangst beim Hund ein ernstes Problem sein kann, das schnelles Handeln erfordert. Es ist wichtig, das Verhalten des Hundes nicht zu ignorieren oder zu bestrafen, da dies die Angst verschlimmern und das Vertrauen zwischen Hund und Besitzer beeinträchtigen kann. Stattdessen sollte man sich bemühen, die Trennungsangst des Hundes durch Verhaltensmodifikationstechniken, Umweltanpassungen und gegebenenfalls medizinische Unterstützung zu reduzieren. Ein wichtiger Aspekt ist dabei, das Alleinebleiben für den Hund zu einer positiven Erfahrung zu machen und ihm eine sichere Umgebung zur Verfügung zu stellen.

FAQ – Trennungsangst Hund

Was ist Trennungsangst beim Hund?

Trennungsangst beim Hund ist eine Angststörung, die sich durch Verhaltensprobleme wie Bellen, Winseln, Kläffen, Zerkratzen von Türen und Möbeln und sogar Durchfall oder Erbrechen beim Hund zeigt, wenn der Besitzer nicht zu Hause ist.

Welche Anzeichen gibt es für die Trennungsangst beim Hund?

Anzeichen für Trennungsangst beim Hund können übermäßige Aufregung oder Unruhe vor dem Verlassen des Hauses, starkes Bellen oder Winseln, Zerkratzen von Türen oder Möbeln, Durchfall oder Erbrechen sein.

Warum entwickelt ein Hund Trennungsangst?

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Hund Trennungsangst entwickeln kann. Dazu gehören frühere negative Erfahrungen, mangelnde Sozialisierung, Verlust eines anderen Haustieres oder einer wichtigen Person im Leben des Hundes, sowie eine allgemeine Angst oder Unsicherheit.

Quellen

Ähnliche Artikel

Ab welchem Alter werden Hunde ruhiger?

Das Wichtigste in Kürze In welcher Altersspanne ist die ... weiterlesen
Lesedauer: 7 Minuten Aufruf 1

Hundekekse: darf es etwas Käse sein?

Du kennst es bestimmt: Du isst gemütlich ein Gericht ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Die Suche nach Geschenken für Hund und Besitzer – so schwierig ist es nicht!

Wenn Du Hundebesitzer kennst oder sogar selbst einer bist, ... weiterlesen
Lesedauer: 3 Minuten Aufruf 1

Spielen mit dem Hund: So lockst Du ihn sicher aus der Reserve

Das Wichtigste in Kürze Wie lang sollte man mit ... weiterlesen
Lesedauer: 10 Minuten Aufruf 1

Poo Hunde – vielfältige Mischlinge

Poo Hunde, auch bekannt als Pudel-Mix, sind eine beliebte ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Hund drückt Kopf an mich: Das bedeutet es!

Du hast sicherlich schon einmal beobachtet, wie Dein Hund ... weiterlesen
Lesedauer: 4 Minuten Aufruf 1

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simply Maison M Hundekäfig


Beim Simply Maison Hundekäfig handelt es sich um einen hochwertigen...

EUGAD Kaninchenstall


EUGAD 0034HT Kaninchenstall – Hygiene, Freiluft und Komfort in einem...

vidaXL Kratztonne


Allgemeines über die Kratztonne Eine Kratztonne eignet sich, wie der...

Lionto Weidenkorb


Allgemein Ein schöner Katzenkorb hat mehrere Funktionen. Zum einen eignet...

Trixie Schutznetz


Allgemeines über das Trixie Schutznetz Dieses Netz eignet sich für sowohl...

Pawhut Hamsterkäfig


Allgemein Hamster sind tolle kleine Haustiere und eignen sich für...

Vitakraft Vogelsand Premium


Wieso Vogelsand im Käfig? Vogelsand sollte unbedingt in Deinem Käfig...

PAWZ Road Katzentunnel


Allgemeines über den Katzentunnel Ein Katzentunnel ist eine super Erfindung...

Rabbitgoo Kratzbaum mit Hängematte

Allgemein Katzen lieben es zu kratzen. Sie brauchen etwas woran...

Fluval Tronic Aquarienheizer


Diese Fluval Aquarium Heizung ist für Becken von rund 200...

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!