Farbenzwerg

Steckbrief

Größe:
15 – 40 cm
Gewicht:
1 – 1,5 kg
Herkunft:
Niederlande
Lebensdauer:
8 – 10 Jahre
Farbe:
grau, weiß, beige, scheckig, schwarz
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Charakter:
zutraulich, lieb, verschmust
Haltung:
gerne paarweise, Käfighaltung mit Freigehege
Ernährung:
Grünfutter, Obst und Gemüse, Trockenfutter
Preis:
15 – 50 €
Tagaktiv
Intelligenz
Beschäftigung
Haltung in der Wohnung
Eignung für Kinder
    wenig:

    viel:

Rassengeschichte und Herkunft

Aufgrund seiner geringen Größe und seines niedlichen Aussehens zählt der Farbenzwerg zu den beliebtesten Kaninchenrassen in der Heimtierhaltung. Ihren Ursprung haben die Zwergkaninchen in den Niederlanden. Der Farbenzwerg entstand aus der Einkreuzung von Hermelin Kaninchen.

Bereits 1940 wurden sie in den Niederlanden als Zwergrasse anerkannt. In Deutschland ging die Zucht der kleinen Rassen in den Kriegsjahren von 1939 bis 1945 zahlenmäßig stark zurück. Deshalb wurden die Farbenzwerge erst 1956 auch im deutschen Standard durch den „Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter e.V.“ anerkannt.

Unter der Bezeichnung „Zwergkaninchen schwarz“, „Zwergkaninchen russenfarbig“ etc. wurden die Farbenzwerge am 1. Oktober 1980 im „Standard für Rassekaninchen sozialistischer Länder“ der DDR aufgenommen.

Aussehen des Farbenzwergs

Farbenzwerge gehören zu den beliebtesten Kaninchenrassen. Sie haben einen eher gedrungenen Körperbau und einen verhältnismäßig großen Kopf. Die Ohren hingegen sind nur etwa 5,5 cm lang und stehen in harmonischem Verhältnis zu Kopf und Rumpf. Sie werden straff aufgerichtet, eng zusammenstehend bis leicht v-förmig getragen.

Auch die Stirn und Schnauze sind kurz und kräftig. Das Stirnbein ist stark gebogen, das Nasenbein breit. Dabei ist der Rumpf kurz und die Hinterpartie gut abgerundet. Die Hinterläufe sind kurz und mittelhoch gestellt.

Aufgrund ihrer großen Augen und der Proportionen ihres Gesichts wirken sie auf Menschen besonders niedlich. Farbenzwerge erreichen ein Durchschnittsgewicht von 1 bis 1,5 kg und sind 20 bis 40 cm lang.

Das Fellhaar des Farbenzwergs ist kurz, dicht und fühlt sich aufgrund seiner feinen Struktur etwas weicher an als bei anderen Rassen. Die Begrannung ist fein, gleichmäßig und ohne überstehendes grobes Grannenhaar.

Die Farbenzwerge werden in vielen attraktiven Farbschlägen gezüchtet. Bei den Fellfarben gibt es nahezu keine Grenzen. Anerkannt ist der Farbenzwerg in 50 Farbschlägen (z.B. weißgrannenfarbig, lohfarbig schwarz, russenfarbig blau-weiß, siamesenfarbig gelb und luxfarbig).

Charakter und Wesen

Vom Wesen her sind Zwergkaninchen freundlich, neugierig und lebhaft. Ihren Charakter kannst du am besten mit vorsichtig, zurückhaltend, schreckhaft bis ängstlich beschreiben. Wenn du ihnen aber viel Liebe, Respekt und Geduld schenkst, öffnen sie sich und zeigen sich als freundliche, sanfte und lebenslustige Tiere.

Du solltest zudem wissen, dass die Farbenzwerge durch eine Kreuzung mit wilden Kaninchen entstanden sind. Ihre Scheu ist daher viel ausgeprägter als bei anderen Rassen.

Zudem überrascht es nicht, dass Farbenzwerge oft als total launisch, stur und aggressiv bezeichnet werden, denn das passiert vor allem, wenn sich die Kaninchen bedrängt fühlen. Weil sie eben doch gestreichelt werden.

Haltung des Farbenzwergs

Jedes Kaninchen, egal ob Zwerg oder Riese, hat ein großes Bewegungsbedürfnis. Das bedeutet, dass für zwei Farbenzwerge zur Unterbringung zwar ein handelsüblicher Kleintierkäfig ausreicht, täglicher Freilauf im Zimmer oder noch besser in einem Gehege im Garten trotzdem sein muss.

Bei mehreren Zwergen muss entsprechend mehr Platz geschaffen werden, beispielsweise in Form eines selbstgebauten Geheges. Für jedes Tier muss zudem mindestens ein Häuschen mit jeweils einem Ein- und Ausgang vorhanden sein. Optimal ist natürlich ein großer Außenstall mit Freilaufmöglichkeit oder ein eigenes Kaninchenzimmer, wenn die Tiere Indoor gehalten werden.

Eine ganzjährige Außenhaltung in einem witterungsbeständigen Stall mit angeschlossenem Freigehege ist bei Farbenzwergen möglich, doch sehr kleine und zarte Tiere sollten sicherheitshalber nur im Sommer draußen bleiben und den Winter in der Wohnung verbringen.

Ernährung

Der Farbenzwerg hat einen sehr störungsanfälligen Verdauungsapparat und muss daher ausgewogen und artgerecht ernährt werden. Da der Farbenzwerg einen sogenannten Stopfmagen hat,  kann er erbrechen und die Nahrung kann bei ihnen zur Aufblähung führen, wenn nichts nachgeschoben wird.

Vor allem hochwertiges Heu zur gesunden und natürlich Abnutzung der Zähne ist ein absolutes Muss. Beziehungsweise solltest du daher jederzeit Stroh als Nahrung verfügen. Frische Lebensmittel, wie Obst und Gemüse, sollten hingegen entfernt werden, bevor sie Insekten anziehen oder verderben.

Eine abrupte Futterumstellung wird oftmals nicht gut vertragen. Langsame Wechsel sind daher die bessere Wahl.

Pflege

Farbenzwerge sind keine pflegeintensive Rasse. Ihr kurzes Fell muss kaum gebürstet werden und auch sonst gelten die Tiere als sehr genügsam. Während des Fellwechsels empfiehlt es sich, wie bei allen Kaninchen, die Tiere täglich zu bürsten.

Regelmäßig sollten auch die Krallen kontrolliert und geschnitten werden, wenn sie zu lang werden. Das passiert vor allem bei der Indoor Haltung recht häufig. Speziell bei Zwergkaninchen müssen auch regelmäßig die Zähne kontrolliert werden.

Optimal ist es außerdem, dass du das Streu täglich wechselst. Da der Kot und Urin der Tiere vergleichsweise stark riechen können und unter anderem Fliegen anziehen. Es ist leider keine Seltenheit, dass sich Fliegeneider und -maden in durchnässter oder beschmutzter Streu befinden.

Gesundheit und typische Krankheiten

Die Farbenzwerge sollten auch bei Wohnungshaltung gegen typische Krankheiten geimpft werden. Zudem sollten entsprechende Maßnahmen gegen weitere Infektionen und Probleme durchgeführt werden, die Farbenzwerge häufiger betreffen.

Je stärker bei einem Kaninchen die Zwergen Merkmale ausgeprägt sind, also je leichter, kleiner und zwergwüchsiger es ist, umso krankheitsanfälliger ist es leider auch.

Sehr hoch ist beispielsweise das Risiko von verstopften Tränenkanälen und von Zahnfehlstellungen aufgrund der sehr verkürzten Kiefer- beziehungsweise Schnauzenpartie. Letztere können folgenschwer sein und müssen unbedingt rechtzeitig erkannt werden, denn die Zähne können sich in diesem Fall nicht richtig abnutzen. Sie werden schließlich zu lang, was dem Kaninchen große Schmerzen bereiten kann, und behindern die lebenswichtige Nahrungsaufnahme.

Lebenserwartung des Farbenzwergs

Der Farbenzwerg hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 8 bis 10 Jahren.

Farbenzwerg Kauf

Im Zooladen werden züchterisch reinrassige Farbenzwerge eher selten zum Kauf angeboten, im Tierheim und bei Nothilfen findet man sie manchmal. Wenn du Interessierte an einem Farbenzwerg hast, solltest du dich deshalb mit einem Züchter in Verbindung setzen.

Entscheidungshilfe

Farbenzwerge sind aufgrund ihrer geringen Größe und ihrer niedlichen Optik ausgesprochen beliebte Haustiere. Sie sind aber durchaus nicht für jeden Menschen geeignet und weisen einige Besonderheiten auf, die vor der Anschaffung und bei der Haltung dringen beachtet werden müssen.

So niedliche Kaninchen wie die Farbenzwerge möchte man am liebsten den ganzen Tag streicheln und umhegen. Doch Achtung, Farbenzwerge möchten nicht angefasst werden. Kaninchen sind Fluchttiere und Menschen sind für sie im Grunde große, bedrohliche Raubtiere.

Farbenzwerge sind daher eher etwas für ältere Kinder oder Jugendliche, die damit zufrieden sind und es genießen, ihre Kaninchen nur zu beobachten.

Quellen

https://www.markt.de/ratgeber/kaninchen/farbenzwerge/

https://www.tierchenwelt.de/haustiere/kaninchen/3325-farbenzwerg.html

https://herz-fuer-tiere.de/ratgeber-tier/kleinsaeuger/kaninchen/steckbriefe/steckbrief-farbenzwerge

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.