Statistische Daten

Lateinischer Name: Tiliqua scincoides
Länge: 48 bis 53 cm lang
Alter: bis zu 12 Jahre alt
Herkunft: Australien, Neu-Guinea, Indonesien
Vorzugsklima: tagsüber 25 bis 30 Grad, nachts 20 – 23 Grad
Preis: Um € 130,00

Exot mit blauer Zunge – Der Blauzungenskink

Der Blauzungenskink gehört zur Gattung der Skinke und kommt ursprünglich aus Australien, Indonesien und Neu-Guinea.

Seit einigen Jahren werden sie auch als Haustiere gehalten. Sie sind auch für Terrarien-Anfänger gut geeignet, da sie zahm werden können und in der Haltung relativ unkompliziert sind. Sie benötigen auch nicht unbedingt einen Artgenossen.

Die Blauzungenskinke sind große Echsen, mit kurzen Beinen. Sie bewegen sich schlangenähnlich fort. Ihre Grundfarbe ist grau oder graubraun mit bis zu neun Querstreifen. Bei Gefahr können sie ihren Schwanz abwerfen, der dann auch wieder nachwächst. Sie sollten trotzdem das Tier nie grob am Schwanz greifen, da der nachwachsende Schwanz meist nicht mehr so kräftig ist wie ursprünglich.

Das Auffälligste am Blauzungenskink ist seine tatsächlich leuchtend blaue Zunge.

Ernährung des Blauzungenskink

blauzungenskink

Blauzungenskink mit seiner namensgebenden blauen Zunge. © 123RF, Paul Looyen

Der Blauzungenskink ist ein Allesfresser. In der Natur ernährt er sich hauptsächlich von Grünfutter. Dazu kommt Lebendfutter und Obst. Diese Ernährung sollte auch in menschlicher Obhut gewährleistet sein.

Als Grünfutter können Sie Gemüse und Kräuter anbieten. Gut geeignet sind zum Beispiel Gurken, Feldsalat, Fenchel, Spinat, Basilikum, Petersilie und Schnittlauch. Auch Wildkräuter wie Löwenzahn und Klee von unbehandelten und sauberen Wiesen darf angeboten werden.

Geeignetes Obst ist zum Beispiel Banane, Aprikose, Birne oder Beeren.

Als Lebendfutter können so ziemlich alle Futterinsekten aus dem Handel verfüttert werden, also zum Beispiel Heimchen, Grillen, Zoophobas, Schaben und Würmer. Regelmäßig sollten Sie die Futtertiere mit einem Kalziumpräparat bestreuen.

Hin und wieder darf der Speiseplan durch ein gekochtes Ei, gekochten Fisch oder etwas Reis aufgelockert werden.

Das Terrarium für einen Blauzungenskink

Die großen Blauzungenskinke benötigen auch ein geräumiges Terrarium. Für ein Exemplar liegen die Mindestmaße bei 2,00 x 0,50 x 0,50 m (LBH). Bei mehreren Tieren muss das Terrarium natürlich entsprechend erweitert werden.

Als Bodenbelag eignet sich Waldrindenstreu am Besten. Skinke mögen es gerne feucht, daher sollte ein Bereich im Terrarium zum Beispiel mit Moos ausgelegt werden. Zur Unterstützung der Luftfeuchtigkeit eignen sich auch eine kleine Wasserstelle oder ein künstlicher Wasserfall sehr gut.

Tonröhren oder ausgehöhlte Steine können den Blauzungenskinken als Unterschlupf dienen. Ein paar stabile Äste oder Steine dienen als Klettermöglichkeit und als Ruheplatz. Über einem Stein können Sie auch gut die Wärmelampe anbringen, die es punktuell auf bis zu 40 Grad bringen darf. Ansonsten sollte im Terrarium eine Temperatur von 25 bis 30 Grad herrschen, nachts darf es auf bis zu 20 Grad abkühlen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 60 bis 90% liegen. Am Besten halten sie diese mit einer Beregnungsanlage. Alternativ können Sie auch regelmäßig sprühen.

Zur Grundbeleuchtung im Terrarium eignet sich ein HQI-Strahler, der ein natürliches Licht erzeugt. Außer der Wärmelampe sollte es dann noch eine UV-Lampe geben. Das UV-Licht wird von den Tieren zur Bildung des Vitamins B3 benötigt.

Bewertung:
Bewertungen: 336 Ihre Bewertung: {{rating}}