Aussehen der Siam

Die Siam ist eine schlanke, hochbeinige Katze mit grazilem, elegantem Aussehen und geschmeidigem Körper. Das Fell ist kurz und enganliegend. Die bekannteste Zeichnung ist die sogenannte „Seal-Point“-Zeichnung, mit heller Grundfarbe und dunkler Maske. Siamesen haben immer blaue, schräggestellte Augen. Früher sollten sie schielen, was glücklicherweise heute als Fehler gewertet wird.

Herkunft der Siam

Vor allem aus dem heutigen Thailand stammen die Siamkatzen. Anfangs waren sie um 1870 für die Europäer eine echte Sensation. Seit Ende des 19. Jahrhunderts werden sie in Europa gezielt gezüchtet und 1892 wurde der erste Rassestandard für die Siamkatze erstellt.

Die ersten Exemplare dieser Rasse waren jedoch noch um einiges kräftiger als die heutige Siamkatze.

Herkunft der Siam

Siamkatzen gelten als besonders gesprächig und anhänglich. Ihre durchdringende Stimme kann man kaum ignorieren, wenn sie etwas möchte. Sie plappert aber auch gerne einfach vor sich hin. Siamkatzen sind sehr auf ihre Menschen geprägt (manchmal sogar recht besitzergreifend) und gesellig. Eine einzeln gehaltene Siamesin, deren Mensch auch noch den ganzen Tag außer Haus ist, wird sehr unglücklich sein.

Desweiteren sind Siamkatzen aber auch sehr intelligent und verspielt.

[eapi type=negative keyword=3800174413]

Bewertung:
Bewertungen: 202 Ihre Bewertung: {{rating}}