Ein oder zwei Katzen ziehen in Ihren Haushalt ein! Und schon beginnt die Suche nach den passenden Namen. Rassekätzchen vom Züchter haben in der Regel bereits Zuchtnamen erhalten. Diese beginnen in einem Wurf immer mit dem gleichen Anfangsbuchstaben und werden ins Zuchtbuch eingetragen. Sie sind dann wichtig, wenn mit den Tieren weitergezüchtet werden soll. Wenn Sie die Katzen jedoch nur als normale Hauskatzen halten, haben diese Namen keine Bedeutung und sie können ihre neuen Kätzchen ruhig nach ihrem Geschmack benennen.

Wenn die Katze schon einen Namen hat

Wenn Sie eine ältere Katze bei sich aufnehmen, hat diese meist schon einen Namen. Der Vorbesitzer, die Pflegestelle oder das Tierheim haben ihn ausgesucht. Sie können ihn, wenn er Ihnen gefällt, natürlich einfach übernehmen. Ansonsten spricht nichts dagegen, die Mieze neu zu taufen. Katzen sind nicht ganz so sehr auf ihren Namen fixiert wie Hunde. Sie gewöhnen sich relativ schnell um, vor allem, wenn der neue Name ähnlich klingt wie der alte. Endet der alte Name also mit –i- wäre es am besten, auch den zukünftigen Namen so zu wählen. So kann aus Fanni eine Tammi werden oder aus Olga eine Lola.

© 123 RF fesus

© 123 RF fesus

Wie finde ich den richtigen Namen für meine Katze?

Die Namensgestaltung liegt allein in Ihren Händen. Da man Katzen normalerweise nicht häufig in der Öffentlichkeit ruft, müssen Sie auch keine Rücksicht darauf nehmen, wie er bei anderen Leuten ankommt. Zuhause werden Sie den Namen jedoch trotzdem häufig verwenden, er sollte also so gewählt sein, dass er Ihnen über mehrere Jahre gut gefällt. Dazu ist es gut, wenn er nicht zu lang oder umständlich ist. Außerdem sollte er für alle Familienmitglieder einfach und richtig auszusprechen zu sein.

Katzen hören besonders die Vokale in unserer Sprache, also –a-, -e-, -i-, -o- und –u-, wobei das –i- besonders prägnnant ist. Es ist also gut, wenn der Katzenname besonders viele Vokale enthält bzw. mit einem endet. Gute Beispiele: Mimi, Sissi, Queenie, Maxi, Georgie oder Nino.

Besonders schön ist es natürlich, wenn der Name auch zur Katze passt. Der Name „Zorro“ wirkt beispielsweise bei einem schwarzen Kater ganz anders als bei einem weißen. Zu einer Ocicat passt besonders ein afrikanischer Name, zu einer Britisch Kurzhaar ein englischer.

Anregungen für die Namenswahl können Sie überall finden: In Büchern, im Fernsehen und Filmen, in Katzenforen oder auch in Babynamenslisten.

Die beliebtesten Katzennamen

Der Trend bei den Katzennamen geht momentan immer mehr zu Menschennamen oder ausländischen Namen. Klassische Namen wie M oder Miezi werden seltener gewählt.

Das Tierregister Tasso e. V. ermittelt regelmäßig die beliebtesten Katzennamen anhand der angemeldeten Tiere.

[table id=2 /]

 

[eapi type=negative keyword= 3468738226]

Bewertung:
Bewertungen: 217 Ihre Bewertung: {{rating}}