Eine Katze vom Züchter

Soll es eine Rassekatze sein, ist ein Züchter die beste Anlaufstelle. Er berät auch zum Wesen und Charakter der betreffenden Rasse. Eine Rassekatze mit Stammbaum hat den Vorteil, dass bei einer seriösen Zucht nur gesunde Tiere zur Zucht genommen wurden und somit das Risiko von Erbkrankheiten vermindert wird. Dies ist jedoch keine Garantie dafür, dass nicht auch eine Katze mit hervorragendem Stammbaum krank werden kann.

Ein Rassekätzchen hat seinen Preis. Mit Beträgen ab ca. € 450,- kann man rechnen. Die Preise variieren stark, je nach Rasse und Züchter. Je seltener die Rasse, desto teurer meist der Preis. Da die seriöse und liebevolle Aufzucht von Kätzchen jedoch kosten- und zeitintensiv ist, sind die Preise zumeist gerechtfertigt.

So erkennen Sie einen guten Züchter:

  • Der Züchter züchtet nur eine einzige Katzenrasse.
  • Sie können die Mutter der Kätzchen sehen.
  • Die Kätzchen dürfen sich relativ frei bewegen, lernen also den ganz normalen Alltag kennen, also Wohnung, Garten, andere Tiere, fremde Menschen usw.
  • Die Kätzchen werden nicht vor der 8. Woche und dann nur mit Impfung abgegeben
  • Der Züchter erkundigt sich nach Ihren Lebensverhältnissen
  • Der Züchter weist auch auf die schwierigen Seiten seiner Rasse hin
  • Die Kätzchen selbst sind lebendig und zutraulich. Sie machen einen gepflegten Eindruck mit sauberen Augen und Ohren und weichem Fell

[vc_row][vc_column width=“1/2″]
Vorteile bei einer Katze vom Züchter:

  • Hier bekommen sie die gewünschte Rasse
  • Die Kätzchen wurden tierärztlich versorgt und geimpft
  • Sie können die Mutterkatze sehen
  • Der Züchter gibt ausführlich Auskunft über die Rasse an sich und das ausgesuchte Kätzchen im Besonderen

[/vc_column][vc_column width=“1/2″]
Nachteile bei einer Katze vom Züchter:

  • Der höhere Preis
  • Eventuelle Wartezeiten, bis ein Züchter wieder Kätzchen abgibt

[/vc_column][/vc_row]

Eine Katze vom Tierschutz

Seit Jahren versuchen Tierschützer die jährliche Kätzchen-Überbelegung der Tierheime einzudämmen. Leider gibt es gerade auf dem Land immer noch viele unkastrierte Katzen und somit auch jede Menge Nachwuchs. Wenn Sie es nicht auf eine bestimmte Rasse abgesehen haben, ist ein Kätzchen vom Tierschutz eine gute Wahl.

Es gibt aber auch viele erwachsene Katzen, die einzeln oder paarweise auf ein neues Zuhause warten. Über Charakter und Eigenheiten können Ihnen die Tierschutzmitarbeiter Auskunft geben. Häufig brauchen ältere Katzen im neuen Zuhause eine gewisse Anlaufzeit, können sich dann aber auch zu hingebungsvollen Schmusern entwickeln. Wichtig ist abzuklären, ob die Katze Freigang gewöhnt war. Dies sollte sie dann bei ihrem neuen Besitzer auch erwarten dürfen.

Im Tierschutz ist es üblich, eine Schutzgebühr für das Tier zu verlangen. Diese stellt sicher, dass die Katze in gute Hände kommt. Eine unangemeldete Nachkontrolle ist ebenfalls die Norm.

[vc_row][vc_column width=“1/2″]
Vorteile bei einer Katze vom Tierschutz:

  • Niedrigerer Anschaffungspreis
  • Die Katzen sind tierärztlich versorgt, geimpft und gegebenenfalls kastriert
  • Auch ältere Katzen stehen zur Auswahl

[/vc_column][vc_column width=“1/2″]
Nachteile bei einer Katze vom Tierschutz

  • Nur selten sind Rassekatzen in der Vermittlung
  • Der Tierschutzverein macht eventuell eine (unangemeldete) Nachkontrolle
  • Ältere Katzen haben schon bestimmte Eigenheiten entwickelt

[/vc_column][/vc_row]

Eine Katze von Privat

Zu einer Katze kommen Leute häufig durch Zufall oder wie die Jungfrau zum Kind: Weil die Katze der Kollegin Junge bekommen hat oder man einen Bauernhof besichtigt, wo es gerade Kätzchen gibt. Man sollte trotzdem von Spontan-Adoptionen absehen und lieber noch einmal eine Nacht darüber schlafen.

Glücklicherweise werden nicht alle ungewollt geborenen Kätzchen ins Tierheim gegeben, sondern auch oft von den Besitzern der Katzenmutter vermittelt. Auch dies ist eine Möglichkeit, einem Kätzchen ein Zuhause zu geben. Diese Kätzchen werden häufig in lokalen Anzeigenblättern inseriert. Bitte auch hier darauf achten, dass die Tiere gesund sind und nicht vor der 8. Woche abgegeben werden.

[vc_row][vc_column width=“1/2″]
Vorteile bei einer Katze von Privat:

  • Niedriger oder gar kein Kaufpreis
  • Sofortige Mitnahme meist möglich
  • Auch ältere Katzen können übernommen werden

[/vc_column][vc_column width=“1/2″]
Nachteile bei einer Katze von Privat:

  • Nur selten Rassekatzen
  • Nicht immer Nachweis über die tierärztliche Versorgung und/oder Impfung
  • Bei kleinen Kätzchen keine optimalen Zuchtbedingungen

[/vc_column][/vc_row]

Bewertung:
Bewertungen: 208 Ihre Bewertung: {{rating}}