Größe und Gewicht

Der Beagle erreicht eine Schulterhöhe von 33 bis 41 cm und wird zwischen 10 und 18 kg schwer. Damit gehört er zu den mittelgroßen Hunden.

Aussehen

Mit seinem kurzen, dichten Fell gibt es ihn in allen typischen Hounddog-Farben, also bi- oder tricolor, schwarze, braune oder rote Platten auf weißem Grund.

Beagle Welpe / © Eric Isselee, 123RF

Beagle Welpe / © Eric Isselee, 123RF

Charakter

Spätestens seit dem berühmten Filmhund Snoopy zählt diese Rasse zu den beliebtesten Familienhunden. Beagle sind verspielt und kinderlieb und als echte Meutehunde fühlen sie sich in einer großen Familie am wohlsten.

Allerdings ist er nach wie vor ein waschechter Jagdhund mit einem ausgeprägten Sturkopf und hohem Jagdtrieb. Die Erziehung eines Beagles erfordert einige Erfahrung und viel Konsequenz. Einige Beagle müssen ihr Leben an der Leine verbringen, weil ihre Menschen sich nicht trauen, den Hund abzuleinen. Dies ist für so ein verspieltes Tier eine Quälerei. Wer sich einen Beagle anschafft, sollte daher von klein auf mit ihm immer wieder das Kommen üben, auch in Situationen, wo sein Jagdinstinkt geweckt wurde.

Mit anderen Haustieren versteht er sich allerdings trotzdem ganz gut, solange ihm beigebracht wird, dass er sie nicht jagen darf. Wenn er von klein auf daran gewöhnt wird, ist das kein Problem.

Ein guter Wach- und Schutzhund ist ein Beagle nicht. Zutraulich und freundlich wie er ist, wird er in der Regel auch noch jeden Einbrecher erfreut willkommen heißen. Vor allem wenn dieser eine Leckerei dabei hat. Denn für ein Leckerli läßt ein Beagle alles stehen und liegen. Überhaupt lieben sie das Fressen, es sollte also darauf geachtet werden, dass der Beagle trotz des schmachtenden Blickes nicht dickgefüttert wird.

Gesundheit und Lebenserwartung

Der Beagle ist allgemein ein recht gesunder Hund. Durch die Schlappohren kann es vermehrt zu Ohrenentzündung kommen, denen man durch regelmäßiges sanftes Reinigen etwas vorbeugen kann.

Er kann bis zu 15 Jahre alt werden.

Verwandte und ähnliche Rassen

Jack und Parson Russel Terrier, Foxterrier, Basset Hound

Sonstiges zum Beagle

Aufgrund ihrer Sanftmütigkeit werden Beagle häufig in Versuchslaboren gehalten. Nach einigen Jahren werden diese Hunde dann nicht mehr gebraucht und häufig von Tierschützern gerettet und an ein richtiges Zuhause vermittelt. Laborbeagle sind allerdings anfangs sehr verstört und weder stubenrein noch sonstwie erzogen. Einen solchen Hund sollte sich nur anschaffen, wer bereits Hundeerfahrung und viel Zeit und Geduld hat.

[eapi typ=negative keyword=380016955X]

Bewertung:
Bewertungen: 195 Ihre Bewertung: {{rating}}