Neufundländer

Lesedauer: 2 Minuten Aufrufe 539

Größe:
66-71 cm
Gewicht:
45-70 kg
Herkunft:
Kanada und England
Lebensdauer:
8-10 Jahre
Farbe:
Schwarz, Schwarz-weiß, Grau, Braun
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
    wenig:

    viel:

Größe und Gewicht

Größe: 66 bis 71 cm

Gewicht: 45 bis 70 kg

Aussehen

Der Neufundländer hat langes, glattes und dichtes Fell. Es ist grob und fühlt sich fettig an, damit es wasserabweisend ist. Es gibt diese Rasse in schwarz und braun.

Geschichte

Wie sein Name schon sagt, stammt der Neufundländer von der Insel Neufundland.Wie genau die Rasse, so wie sie heute aussieht, entstand, ist nicht ganz klar. Wahrscheinlich verpaarten sich diverse Arbeitshunde, die von Fischern mit auf die Inseln gebracht wurden. Diese dienten zum Ziehen von Lasten und als Wasserrettungshunde. Es könnte auch sein, dass auch Hunde der einheimischen Indianer beteiligt waren. Offiziell wurden Exemplare dieser Rasse unter dem Namen „Newfoundland Dog“ erstmals 1860 auf einer Hundeausstellung in England präsentiert.

Charakter

Ein Neufundländer wirkt wie ein Bär und hat auch sein Gemüt. Er ist behäbig, ruhig und gutmütig. Allerdings hat er auch einen ausgeprägten Schutztrieb, was ihn zu einem guten Wachhund macht. Er ist einer der wenigen Hunde, die auch hauptsächlich draußen wohnen können. Selbstverständlich sollten sie auch dann Familienanschluss genießen können und eine gemütliche Hundehütte als Rückzugsmöglichkeit haben.

Zu Kindern und anderen Haustieren ist der Neufundländer sehr liebevoll und geduldig. Das Größte für ihn ist es, im Wasser zu sein. Die Möglichkeit zum Schwimmen sollte ihm daher so häufig wie möglich geboten werden.

Neufundländer sind keine Laufhunde. Sehr sportliche Menschen werden keine Freude an ihnen haben. Diese Hunde lieben ausgedehnte, geruhsame Spaziergänge. Da sie allerdings als Arbeitshund gezüchtet wurden, freuen sie sich durchaus über Beschäftigung, zum Beispiel eignen sie sich hervorragend zur Rettungshunde-Arbeit, bei der sie sich zielstrebig, belastbar und vorsichtig zeigen.

Die sanftmütigen Riesen verhalten sich im Haus zwar sehr vorsichtig, sind jedoch trotzdem nicht für Stadtwohnungen geeignet.

Wer über die Anschaffung eines Neufundländers nachdenkt, sollte sich auch Gedanken über den hohen Nahrungsbedarf und die sonstigen Kosten und Komplikationen mit so einem großen Hund machen.

Gesundheit und Lebenserwartung

Neufundländer haben vermehrt Hüftgelenksdysplasie, Venenkrankheiten und Augenprobleme.

Sie können bis zu 10 Jahre alt werden.

Verwandte und ähnliche Rassen

Landseer (die schwarz-weiße Variante des Neufundländers), Bernhardiner, Berner Sennenhund

 

Kai Reffler

Experte für Aquaristik & Terraristik

Kai hat zwei Familien: Neben Frau und Kindern hat sich der studierte Biologe der vielfältigen Welt der Reptilien verschrieben. Nach den drei Vogelspinnen zogen ein Chamäleon und zwei Wasserschildkröten bei ihm ein. Als Blogger berichtet er über die umfangreiche Wissenschaft der Haltung von Tieren in Terrarien und Aquarien.

Neben seinen Leidenschaften Biologie und Terraristik, stehen Ausflüge und Reisen mit seinen Kindern an oberster Stelle.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 363 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.