Über das Fell unseres Haustieres zu streicheln, birgt so viel Kraft und Trost, dass man es mit Worten nur schwer beschreiben kann. Und manch ein Haustierbesitzer wünscht sich, immer ein kleines Erinnerungsstück an das geliebte Tier bei sich zu tragen. Ganz besonders kommt dieser Wunsch auf, wenn der Vierbeiner verstorben ist. So ging es auch Susanne Beckmann. Als ihr kleiner Kater Morpheus im Jahr 2011 im Alter von nur 9 Monaten verstarb, strich ihre Hand immer wieder durch das ausgebürstete Fell der Mieze. Unwillkürlich formte sie aus den Haaren eine kleine Perle. Die Idee, Schmuck aus Tierhaaren herzustellen, war geboren.

© Susanne Beckmann

Frau Beckmann war so lieb, uns für ein Interview über ihre ungewöhnliche Kunst zur Verfügung zu stehen:

Haustierratgeber.de: Frau Beckmann, an welche Aufträge erinnern Sie sich noch heute?

Susanne Beckmann: Ich erinnere mich an sehr viele Aufträge, sei es, weil  mir das Tier, wenn ich es auf einem Foto betrachten konnte, direkt mein Herz berührt hat, oder auch, weil mit der Person ein besonderes, oft sehr persönliches Verhältnis entstanden ist, das auch über den Auftrag hinaus bestehen bleibt.

Besonders erinnere ich mich an einen kleinen Hund namens Bingo, der während ich mit seinen Haaren mehrere Schmuckstücke für seine Familie fertigte, leider verstorben ist. Das war für mich auch sehr schmerzhaft, aber nachdem die Familie die Schmuckstücke erhalten hatte, waren sie so glücklich, dass sie ihren kleinen Schatz auf diese Weise wieder spürbar bei sich haben konnte. Das gleiche Gefühl, dass ich bei meiner ersten Fellperle empfunden habe.

Andere Aufträge hingegen vergesse ich sehr schnell. Das sind jene, deren Auftraggeber ganz unemotional etwas fertigen lassen, weil ihnen das Schmuckstück nicht viel bedeutet, sie einfach nur ein Geschenk, das so von jemandem gewünscht wurde, bestellen. Das kommt aber zum Glück sehr selten vor.

© Susanne Beckmann

Haustierratgeber.de: Wie empfindlich ist der Schmuck, muss man beim Tragen etwas beachten?

Susanne Beckmann: Der Schmuck ist schon empfindlicher als beispielsweise ein Panzerarmband aus dickem Edelstahl. Es kommt aber sehr auf das Schmuckstück an. So ist eine Kette unempfindlicher als ein Armband oder ein Ring, die mehr Beanspruchung ausgesetzt sind.

Die Schmuckstücke werden aber in den allermeisten Fällen mit Bedacht und Sorgfalt getragen und behandelt, so dass es kaum mal zu Reparaturen kommen muss.

Einen Schlüsselanhänger rate ich nicht an dem täglich gebrauchten Schlüsselbund zu verwenden sondern an das Schlüsselbrett zu hängen oder an einem Schlüssel, der selten benutzt wird. Wenn man bedenkt, wie viele Schlüsselanhänger im Laufe der Zeit ausgetauscht werden mussten, weil sie unschön wurden, ist das sicher nachvollziehbar.

Zu beachten ist bei allen Schmuckstücken, dass sie nicht wasserdicht sind und zum Baden und Duschen abgelegt werden müssen. Das Wasser selber ist nicht problematisch, es ist die Seifenlauge, die sich auf dem Haar absetzen kann und es unschön werden lässt. Vor allem hinter Glas ist dies problematisch, bei einem offenen Fellelement könnte die Seitenlauge ausgespült werden.

Haustierratgeber.de: Können auch Schmuckstücke aus den Haaren mehrerer Tiere gefertigt werden?

© Susanne Beckmann

Susanne Beckmann: Ja, das mache ich sogar recht oft. Mit Glaselementen ist es generell machbar, möchte man ein offenes Fellelement müssen die Haare jeden Tieres ausgebürstete Unterwolle sein und auch miteinander verträglich sein.

Es kommt aber auch immer wieder vor, dass das Haar von Frauchen, Herrchen oder den eigenen Kindern zusammen mit den Haaren des geliebten Tieres in einem Schmuckstück vereint werden.

Haustierratgeber.de: Welche Tiere leben eigentlich in Ihrem Haushalt?

© Susanne Beckmann

Susanne Beckmann: Ich habe das ganz große Glück mit zwei wundervollen Katern das Haus teilen zu dürfen (siehe Foto ->). Das Glück wird, neben meinem Mann, durch den Umstand vervollständigt, dass sich mein Atelier und mein Büro in unserem Haus befinden, wodurch ich die beiden Mäuse immer um mich haben kann und beide mir auch dahin folgen, wo ich gerade bin.

Haustierratgeber.de: Hatten Sie sich vor dem Tierhaar-Schmuck schon jemals mit der Schmuckgestaltung beschäftigt?

Susanne Beckmann: Nein, ich war nie ein besonders großer Schmuckträger – wahrscheinlich, weil er nie diese besondere Bedeutung für mich hatte.

Ich bin 2013 auf einer der größten Schmuckmessen in Frankfurt als „Talent“ mit einem Stand ausgezeichnet worden, an dem ich mich einem großen, internationalen Publikum vorstellen durfte. Und so empfinde ich es tatsächlich auch, es ist ein vorher nicht gekanntes Talent, das vor allem das Tier, sein Aussehen und auch seinen Charakter in einem Schmuckstück widerspiegeln kann.

Haare ohne ein Bild des Fellspenders vor Augen zu haben, machen mir bei der Gestaltung keine Freude und geben auch keine weiteren Inspirationen.

© Susanne Beckmann

Haustierratgeber.de: Mit welchen Kosten muss ich mindestens rechnen, wenn ich ein Schmuckstück bei Ihnen in Auftrag gebe?

Susanne Beckmann: Das ist pauschal kaum zu beantworten. Eine Fellperle an einem Nylonband mit Verschluss aus Sterlingsilber, die schwebende Fellperle wie mein erstes Schmuckstück, kostet 35 € – ein Armband mit geflochtenen Schweifhaaren, Perlen mit Haaren des Haustieres und mit verschiedenen Perlen aus Edelsteinen oder Sterlingsilber kostet auch mal 250 €. Ein Herzmedaillon aus Edelstahl und Glas kostet mit einem Leder- oder Kunstlederband mit Verschluss aus Sterlingsilber 65 €, es kann aber auch etwas teurer werden, wenn ein Foto des Tieres mit eingearbeitet wird oder zusätzliche Anhänger gewünscht werden.

Haustierratgeber.de: Vielen Dank für das interessante Interview!

Die einzigartigen Schmuckstücke von Frau Susanne Beckmann sind erhältlich über ihre Homepage www.IhrTier-IhrJuwel.de.

 

Gewinnspiel:

© Susanne Beckmann

Haustierratgeber.de verlost mit freundlicher Unterstützung von IhrTier-Ihr Juwel.de ein Herzmedaillon aus Edelstahl und Glas in das die Haare bzw. Zähnchen oder Krallen des Tieres eingearbeitet werden können. Der Gewinner wird direkt von Frau Beckmann kontaktiert und kann Details mit ihr absprechen.

Wer teilnehmen möchte, muss uns lediglich ein Foto des Tieres zusenden, dessen Haare verarbeitet werden sollen. Bitte schreibt auch den Namen des Tieres dazu. Die Teilnahme ist entweder per Email möglich: gewinnspiel@haustierratgeber.de oder unter dem entsprechenden Facebook-Eintrag: https://www.facebook.com/haustierratgeber.de. Der Gewinner wird ausgelost.

Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Der Einsendeschluss ist der 15.07.2017. Eine Barauszahlung des Gewinnes ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Facebook steht in keinem Zusammenhang mit diesem Gewinnspiel. Übermittelte Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nur zur internen Verwendung von Haustierratgeber.de verwendet.

 

Bewertung:
Bewertungen: 305 Ihre Bewertung: {{rating}}